Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzenkrankheiten > Verdauungstrakt


Thema:

seit über 1 Jahr alle 3 Wochen Erbrechen

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über seit über 1 Jahr alle 3 Wochen Erbrechen im Bereich "Verdauungstrakt". --> Hallo zusammen! Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, aber ich brauche mal eure Hilfe/Meinungen. Bei unserer Kassandra (ca. 7 Jahre alt) wiederholt sich nun schon seit dem wir sie bei ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 29.03.2003, 11:41   #1
Gast
Standard seit über 1 Jahr alle 3 Wochen Erbrechen

Hallo zusammen!

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, aber ich brauche mal eure Hilfe/Meinungen.
Bei unserer Kassandra (ca. 7 Jahre alt) wiederholt sich nun schon seit dem wir sie bei uns haben (Dez. 2001) alle 2-4 Wochen dasselbe "Spiel": sie fängt an zu brechen, hört dann auf zu fressen und liegt nur noch teilnahmslos auf einem ihrer Lieblingsplätze bzw. sitzt dort in einer gekrümmten Haltung (Vorderfüßchen unter dem Vorderkörper gestellt). Beim Erbrechen ist es zuerst mit Nahrungsbrei, später wird es dann mehr und mehr nur noch Flüssigkeit und eine zeitlang hat sie gegen Ende dieser Brechphasen sogar nur noch Schaum und Galle gebrochen. Als das zum ersten Mal auftrat (da hatten wir sie gerade mal 3 Wochen) sind wir gleich zum TA und seit dem schon viele unzählige Male. Der TA gab ihr jedesmal nur eine Antibiotika-Spritze, die auch immer
geholfen hat - das Erbrechen hörte auf und sie fraß wieder. Drei Wochen später dann das Ganze wieder von vorn. Eine Blutuntersuchung hatte vor ca. einem 3/4 Jahr einen Titer von 1:400 ergeben, weshalb der TA meinte, dass es FIP sein könnte. Aber das ist mittlerweile auszuschließen. Im ersten Vierteljahr, wo Kassandra bei uns war, war sie sogar ein paar Tage in der Tierklinik, wo man ihr eine Magenschleimhautentzündung diagnostizierte. Außerdem hatte sie da auch noch eine schwere Lungenentzündung und ihr kleines Leben stand arg auf der Kippe. Aber das ist zum Glück alles gut gegangen!

Inzwischen haben wir den TA gewechselt und die neue TÄ meint, dass es auf keinen Fall FIP ist und eine Magenerkrankung hat sie auch weitestgehend ausgeschlossen, da das Essen ja schon ca. 3-4 Stunden verdaut ist, bevor es vorne wieder raus kommt. Was sie genau hat, konnte sie jedoch auch nicht sagen. Beim ersten Besuch bei ihr, hatte Kassandra erhöhte Leber- und Nierenwerte, aber die sind inzwischen wieder normal. Im Moment sieht es so aus, dass sie alle drei Wochen (wenn sie wieder anfängt zu erbrechen und das Futter verweigert - trotz Appetit!) eine Woche lang Spritzen mit Antibiotika und noch irgendwas anderes bekommt, die wir ihr selbst setzen. Meistens fängt sie schon nach der zweiten Sprize wieder an zu fressen und das Erbrechen hört sogar sofort wieder auf.

Was der TÄ noch aufgefallen ist, dass Kassandra's Fell auf dem Rücken ziemlich igelig absteht - das sei kein gutes Zeichen, meinte sie. Zwischendurch war es schon mal besser, aber zur Zeit (sie kriegt momentan wieder ihre Spritzkur) sieht's wieder ziemlich struppig aus. Ach ja, und was mir noch aufgefallen ist: wenn sie so in angespannter Haltung dasitzt, schluckt sie oft so komisch, als würde es ihr schwer fallen (sie schiebt dabei dass Kinn so nach vorne).

Kennt jemand diese Symptome und hat vielleicht eine Ahnung, was das sein könnte? Alle 3 Wochen bin ich völlig aufgelöst, weil es der Süßen so schlecht geht. Es bricht mir das Herz, wenn ich sehe, wie sie offenbar leidet und ich nichts machen kann. Wenn man endlich wüsste, was genau das ist, könnte man es besser behandeln und vielleicht sogar ganz weg bekommen. Das ist immernoch meine Hoffnung.
Vielleicht weiß ja jemand von euch einen Rat. Hab' mich nun schon einmal quer durch's Forum gelesen, aber irgendwie passt das alles nie so ganz von den Symptomen her.

Entschuldigung für den langen Text, aber ich wollte es möglichst vollständig beschreiben.

viele Grüße
Artemis

[edit:] Noch was vergessen: sie trinkt übringens sehr viel!
Durchfall hat sie nicht.
 
Alt 29.03.2003, 12:14   #2
Affinity
Standard AW: seit über 1 Jahr alle 3 Wochen Erbrechen

Hallo Artemis,

ohje, eigentlich kann ich garnicht soviel dazu sagen. Vielleicht hast du meinen Beitrag gelesen. Tiger erging es ähnlich, mit dem Unterschied, dass er jeden (!) Tag erbrochen hat. Mit den Nieren war auch alles in bester Ordnung und der TA wußte auch nicht woran es liegt. Tiger bekommt nun Tabletten gegen das Erbrechen (Gastrodog-N) und es hilft zum Glück wunderbar.
Aber um auf das Problem mit dem schlucken zu kommen. Bei Tiger war das lange Zeit genau so, dass er oft so komisch geschluckt hat und das Kinn dabei nach vorn geschoben hat. Allerdings ist mir das wirklich nie richtig aufgefallen, da ich mir immer nur um das Erbrechen Sorgen gemacht habe. Der TA hat dann festgestellt, das sein Halsbereich entzündet ist. Ich gehe davon aus, dass das von der vielen Kotzerei kam und ihm eben wegen dieser Entzündung das schlucken etwas schwerfiel. Dagegen hat Tiger aber eine Spritze bekommen, so dass die Entzündung nun hoffentlich abgeklungen ist.
Leider kann ich dir nicht viel mehr sagen, aber es gibt einige Leute hier, die dir sicherlich guten Rat geben können.
Ich wünsche Dir und deiner Kleinen auf jeden Fall alles erdenklich Gute und hoffe, dass ihr das Problem bald in den Griff bekommt!

Mit den besten Grüßen..
 
Alt 29.03.2003, 18:33   #3
Gast
Standard AW: seit über 1 Jahr alle 3 Wochen Erbrechen

Hallo Affinity!

Danke für deine schnelle Antwort! Ja, deinen Thread über Tiger's Erbrechen habe ich auch gelesen und es freut mich sehr, dass ihr das nun mithilfe der Tabletten in den Griff bekommen habt. Ich drück' dir und Tiger die Daumen, dass es auch so bleibt!

Weil wir Kassandra seinerzeit die TA-Besuche alle 3 Wochen nicht mehr zumuten wollten, sind wir auch auf Tabletten umgestiegen. Aber das waren wohl auch Antibiotika-Tabs (ROTA-TS MITE 100mg) - anfangs alle 7 Tage eine, hinterher sogar schon alle 5 Tage und selbst das half nicht mehr wirklich, weshalb wir dann ja auch den TA gewechselt haben. Gefressen hat sie über Monate nur gekochtes Hühnchenfleisch, oft nur mit viel gutem Zureden und von Hand gefüttert. Wenn die Wirkung der Tabletten nachließ, fraß sie gar nicht mehr. Wie ich gelesen hab, hat dein Tiger ja wenigstens noch gut gefressen, auch wenn's auf dem selben Weg wieder raus kam.

Mit den Spritzen von der neuen TÄ frisst sie wieder ganz normales Dosen- und Trockenfutter (welch eine Erleichterung!). Während der letzten Kotz-Phase vor 3 Wochen hat sie sogar weiterhin gefressen (ich hatte ihr auf Anraten der TÄ sofort nach dem Erbrechen Bariumsulfat gegeben) und da im Erbrochenen Haare zu finden waren, tippte die TÄ darauf, dass vllt. ein Haarknäuel den Magen blockiert. Wir also jeden Tag Malzpaste verabreicht. Doch vor ein paar Tagen (waren ja wieder diese "magischen" 3 Wochen um) fing sie wieder an zu erbrechen. Zuerst mit halbverdautem Fresschen, dann stellte sie das Fressen wieder komplett ein (trotz Bariumsulfat) und erbrach fortan nur noch klare Flüssigkeit - ohne auch nur ein einziges Haar darin.

Sorry, ich schreib hier ja schon wieder soviel ... aber über das, was wir alles schon probiert haben, könnte ich tatsächlich Romane schreiben. Nur leider hat noch nichts wirklich auf Dauer geholfen

Werde der TÄ mal von den Tabs berichten, die dein Tiger bekommt. Vielleicht wäre es ja auch bei unserer Kassandra mal ein Versuch wert. Mal sehen, was sie dazu sagt.

Gruß
Artemis
 
Alt 29.03.2003, 20:04   #4
Gast
Standard AW: seit über 1 Jahr alle 3 Wochen Erbrechen

Hallo Artemis

Die Arme Maus da macht sie ,du ja was mit.
Du hast geschrieben Das ihr Titer 1:400 sei,bei eurem ersten TA; wie kann euer neuer TA ausschliessen das es Fip oder eine andere Krankheit ist,habt ihr eine erneute Blutuntersuchung machen lassen?

Merkwürdig ist es schon das das Erbrechen in Regelmäsigen abständen ist.
Hat der TA sie schon auf Futtermittelunverträglichkeit untersucht?
Es kann ja sein das sie etwas nicht verträgt.
Oder hat sie Vieleicht Probleme mit den Zähnen oder Zahnfleisch?
Aufgrund dessen Kassandra die Nahrung nicht richtig verdauen kann.
Ich hoffe das euer Ta rausfindet was der Süssen fehlt.
 
Alt 29.03.2003, 23:13   #5
Gast
Standard AW: seit über 1 Jahr alle 3 Wochen Erbrechen

Hallo Matka,

nun, ein Titer von 1:400 sagt noch gar nichts darüber aus, ob eine Katze FIP hat oder nicht. Der Titer misst ja eh nur das Vorkommen der Antikörper gegen den Coronavirus im Blut und diese können sowohl gegen die harmlose Virusvariante gebildet worden sein als auch gegen die gefährliche Mutation. Einen erneuten Bluttest haben wir nicht machen lassen. Die TÄ sagte jedoch, dass eine Katze, die FIP hat, anders aussieht und vor allem nicht schon seit über einem Jahr die in Art und Intensität konstant gleichen Symptome aufweist. Wenn tatsächlich FIP vorliegen würde, hätte sich ihr Gesundheitszustand im Laufe der Zeit zumindest verschlechtert wenn sie nicht sogar schon ... ach, daran mag ich nicht mal denken.

Die Zähne sind lt. TÄ in Ordnung. Auf Futterunverträglichkeit wurde allerdings noch nicht getestet. Dass sie aber diesbezüglich ziemlich empfindlich ist, haben wir selbst schon festgestellt. Wir haben schon so ziemlich das gesamte Angebot an Nafu und Trofu durch und die einzigen Sorten, die unsere Prinzessin überhaupt anrührt ist das Rind/Huhn-Paté von Aldi und beim Trofu HappyCat Supreme leicht und RC Hair&Skin. Also groß rumtesten könnten wir da eh nicht.

Aber danke für den Tipp, werde das bei der TÄ mal ansprechen.

Gruß
Artemis
 
Alt 30.03.2003, 14:53   #6
Kathy
Standard AW: seit über 1 Jahr alle 3 Wochen Erbrechen

Hallo, Artemis!
Wie lange es dauern kann bis bei einer Katze, die Corona-Viren hat der Virus u. U. mutiert, davon hab ich leider keine Ahnung. Wenn allerdings Erkrankungen der Magenschleimhaut, der Bauchspeicheldrüse und des Darmes ausgeschlossen werden können, würde ich doch noch einmal einen Titer-Test machen lassen.
Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, einen FIP-Immun-Komplex-Test machen zu lassen. Wenn mutierte Viren im Blut sind, können diese dabei nachgewiesen werden.
Ist bei deiner Katze schon mal ein Röntgen-Bild gemacht worden? Dort erkennt man schon eine Menge...
Bei meiner Katze sind wir erst von einem Leberproblem ausgegangen, allerdings sah man auf dem Röntgenbild die eigendliche Ursache für ihre Verdauungsprobleme: verdickte Magen-und Darmschleimhaut...
Ich wünsche euch auf jeden Fall alles Gute!!!
 
Alt 23.04.2003, 19:32   #7
Gast
Standard AW: seit über 1 Jahr alle 3 Wochen Erbrechen

hallo,

bei meinem kater ist es genauso...
es fing vor 3 jahren ungefähr an. da hatte mein kater sam erst einmal probleme mit dem urinieren. die begleiterscheinung war dann erst einmal auch erbrechen und futterverweigerung.
es wurde festegestellt das er stuvitsteine hat (gries im harn) diese wurden dann mit spezialfutter behandelt. es ging eine zeitlang gut, bis er dann das futter nicht mehr vertragen hat.
ich hab es dann mit zig anderen futtermitteln probiert aber sein problem wurde er nicht los. dann hat er eine ***** amputation bekommen. hört sich grausam an, aber damit kann er wenigstens urinieren. ich habe es echt mit allen mitteln versucht.
aber das brech problem ist nicht verschwunden. er fängt immer in abständen von 2 monaten an. und das nimmt dann auch kein ende. jedesmal fahren wir dann zur klinik, er bekommt seine antibiotika und mcp tropfen gespritzt. dann geht es ein paar tage und dann fängt es wieder an. dann fahren wir wieder zum arzt und das spiel noch einmal und dann haben wir wieder für 2 monate ruhe. was es im endeffekt ist kann mir kein arzt sagen. ich war bei vielen tä, gute tä aber leider sind wir das problem nicht los. er wurde geröntgt in allen möglichen variationen, mit kontrastmittel ohne usw. aber bisher weiß ich auch nichts neues. vielleicht erfährst du ja mehr ...
sag mir dann doch mal bescheid was daraus geworden ist.
gute besserung für deine katze

gruß
ms
 
Alt 23.03.2018, 09:10   #8
TinylittleTina
Standard AW: seit über 1 Jahr alle 3 Wochen Erbrechen

Moin Moin!
Gibt es eigentlich bei euch neue Erkenntnisse zu dem Thema?
Ich habe hier Haar genau das selbe Problem mit meinem Stubentiger und verzweifel alle drei Wochen....
Labor völlig ok
Leichte Harnkristalle, aber nicht schlimm
Alle drei Wochen heftiges Erbrechen, wo nur Cerenia s.c. hilft
Aufgestellte Haare am Rücken
Knirscht mit den Zähnen
Ärzte nehmen das irgendwie nicht ernst
 
Alt 05.04.2018, 14:49   #9
Pikis
Standard AW: seit über 1 Jahr alle 3 Wochen Erbrechen

Hallo Tina,

Ich hab den Beitrag gesehen, fürchte aber dass die Katze des Erstellers mittlerweile im katzenhimmel ist, da der Beitrag schon uuuuralt ist.

Trotzdem hatten wir auch mal bei der Katze meiner Eltern einen ähnlichen Fall.
Er hat aus unerklärlichen Gründen plötzlich angefangen, sich ständig zu übergeben. Das ging über mehrere Monate hinweg. Alle Tests waren nicht aufschlussreich. Die wahrscheinlichste Diagnose war chronische Gastritis, die durch irgendetwas unspezifisches immer wieder ausgelöst wurde.
Der naheliegende Grund für die monatelange kotzerei und dass es immer wieder aufflammte, lag bestimmt irgendwo auch bei der ständigen Fährt zum Tierarzt, da er dort immer spritzen bekommen hat. Zuletzt hat er schon sobald er im Auto war gekotzt vor lauter Panik und Aufregung.
Wir haben die Antibiotika (keine Ahnung mehr was das genau war) abgesetzt, da sie ihn mehr belastet haben, als ihm zu helfen und den magenschutz (Sucralfat) in einer oralen Suspension in der Apotheke gekauft.
Das war auch die Wende des ganzen..
den magenschutz hat er gut vertragen, danach hatte er auch wieder Appetit bis der nächste Schub kam.
Seit er den dann täglich 2x (glaube ich) ins Maul gespritzt bekommen hat, ging es ihm zunehmend besser sodass er wieder normal wurde und auch ordentlich an Gewicht zugelegt hat, was ihm durch das monatelange Erbrechen verloren ging, ein Gerippe..
Nach diesen stressigen Monaten - ich glaube das ging fast ein halbes Jahr lang so - war er wieder ganz der Alte.
Seitdem handhaben wir es so, dass er, wenn er zB die Pflanzen anknabbert wenn sie ihm gerade appetitlich erscheinen und darauf dann wieder erbricht, ein paar Tage wieder sucralfat bekommt und in der Regel ist das damit erledigt.
Auch zur Zeit vom fellwechsel bekommt er es regelmäßig, da zu viel Malzpaste auch so ihre Nebenwirkungen haben kann, wie wir bei einer anderen Katze feststellen mussten..

Ich hoffe, dass du für deine auch irgendwas findest, das ihr Problem doch lösen kann
 
Alt 06.04.2018, 07:50   #10
karthaeuser1

Standard AW: seit über 1 Jahr alle 3 Wochen Erbrechen

Zitat:
die durch irgendetwas unspezifisches immer wieder ausgelöst wurde.
Könnten dies ev. Würmer sein?
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „seit über 1 Jahr alle 3 Wochen Erbrechen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Cheyenne seit über einem Jahr unsauber! Cheetah74 Katzen-Hygiene 15 20.01.2011 20:17
Bindehautentzündung - schon seit über 3 Wochen?! simba2006 Augenerkrankungen 4 25.11.2007 23:19
Kater frißt seit über 2 Wochen nicht!! Sabine1974 Krankheiten-Innere 3 25.06.2007 22:07
Phoebe's Schuppen schon seit über 10 Wochen vali Krankheiten-Äußere 1 27.05.2005 20:14

Stichworte zum Thema seit über 1 Jahr alle 3 Wochen Erbrechen

katze erbricht alle 3 wochen

,

kind erbrechen alle drei wochen

, alle 2 wochen kotzt die katze, rinderfettpulver wasserlöslich


Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de