Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzengerechte Wohnung > Pflanzenfragen

Thema:

Für Katzen gefährliche Pflanzen

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über Für Katzen gefährliche Pflanzen im Bereich "Pflanzenfragen". --> Für Katzen gefährliche Pflanzen Eine Grosszahl beliebter Wohnungspflanzen sind für Katzen tabu. Dazu gehören der Weihnachtsstern und alle andern Wolfsmilchgewächse , die Dieffenbachia , der Drachenbaum , die Yucca-Pflanze, Efeu (auch wildwachsender), ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 11.05.2008, 22:46   #1
Katzenfan
Ehren-Mitglied

Ausrufezeichen Für Katzen gefährliche Pflanzen

Für Katzen gefährliche Pflanzen

Eine Grosszahl beliebter Wohnungspflanzen sind für Katzen tabu. Dazu gehören der Weihnachtsstern und alle andern Wolfsmilchgewächse, die Dieffenbachia, der Drachenbaum, die Yucca-Pflanze, Efeu (auch wildwachsender), Rhododendron- und Philodendron-Arten, aber auch Schnittblumen wie Märzen- und Schneeglöckchen, Milchstern, sämtliche Narzissen, Gladiolen, Christrosen, Iris, Tulpen u.a.m.

Die in Blättern, Blüten oder Stengeln enthaltenen
Gift-, Reiz- und Bitterstoffe führen zu äusserst vielfältigen Krankheitssymptomen. Diese reichen von Speicheln über Schluckbeschwerden bis hin zu heftigem Schleimwürgen und Erbrechen, gefolgt von Durchfällen und Nahrungsverweigerung. Bei einigen Pflanzen stellen sich auch Herz-Kreislaufbeschwerden oder zentralnervöse Symptome (Krämpfe, Lähmungen) ein.

Beim Auftreten entsprechender Krankheitszeichen ist es wichtig, die verdächtige Pflanze zu suchen und sie bereits beim Anmelden in der Tierarztpraxis zu benennen oder zu beschreiben.
Quelle: Katzen Magazin 4/2001

Diese Pflanzen gelten speziell für Katzen als gefährlich:

Tulpen, Yucca-Palme, Maiglöckchen, Christrosen führen zu Übelkeit und Erbrechen.
Die Beeren der Stechpalme können einen Kollaps auslösen.
Alpenveilchen, Oleander, Märzenbecher, Osterglocke und Schneeglöckchen sind hochgiftig, können sogar tödlich sein.

Weitere für Katzen schädliche Pflanzen in alphabetischer Reihenfolge

Alpenrose, Alpenveilchen, Amaryllis, Annemone, Anthurie, Aronstab, Azalee,
Blaustern, Buchsbaum, Buschwindröschen
Daphne,
Edelweiß, Eibe, Eisenhut, Feuerdorn, Fingerhut, Geißblatt
Geranie, Ginster, Glyzinie, Goldregen
Hahnenfuß, Hartriegel, Herbstzeitlose, Kaiserkrone, Kartoffelpflanze, Küchenschelle
Lebensbaum (Thuja), Liguster, Lorbeer
Mauerpfeffer
Nachtschatten, Narzissen, Nelken
Orchidee, Oleander
Pfaffenhütchen
Rittersporn
Schneeball, Scilla, Seidelbast, Sumpfdotterblume
Tabakpflanzen, Tomatenpflanzen, Trollblume,
Wacholder, Wicken, Wolfsmilch, Wurmfarn



Datenbank für giftige Pflanzen
Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
http://www.vetpharm.unizh.ch/perldocs/index_x.htm
 
Alt 11.05.2008, 22:46
Anzeige
 
Ausrufezeichen AW: Für Katzen gefährliche Pflanzen

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
__________________
Schäppchen für Fellnasen
 
Alt 12.05.2008, 10:24   #2
Ciniatti
Standard AW: Für Katzen gefährliche Pflanzen

Hallo,

dazu hab ich mal wieder einige Fragen.
Und zwar hab ich eine Pflanze "Einblatt" und auch Yucca Palmen.
An beiden knabbern schon ewig die Katzen.
Weil ich die bis dahin damals nicht als giftig kannte. Dann habe ich in solchen Listen gelesen dass die ganz schön giftig sind.

Habe die Pflanzen nicht weg, weil meine Katzen schon immer dran geknabbert haben und nichts passiert ist.

Ich will damit nicht die offiziellen Listen der Giftpflanzen in Frage stellen, aber woran liegt es, wenn gar nichts passiert bei einer Katze und bei der anderen Katze schon?

Liegt es am Vergiftungsgrad?

Während Weihnachtsstern und Dieffenbachie ja als hochgiftig gelten, gelten Yucca und Einblatt als leicht giftig.

Kann es denn sein, dass die leicht giftigen Pflanzen keine akuten Vergiftungserscheinungen auslösen, sondern langfristig Schaden anrichten??

Denn dann müsste ich meine trotzdem weggeben.

Übrigens ein Kater von meiner Freundin wäre fast gestorben weil er am Weihnachtsstern geknabbert hat. Wochenlang hatte er noch Probleme mit Nieren etc.

Weiß jemand, ob die Palme "Washingtonia Robusta" gefährlich ist für Katzen?

Grüße
 
Alt 12.05.2008, 10:37   #3
Katzenschutzbund MG eV
Standard AW: Für Katzen gefährliche Pflanzen

Es gibt Pflanzen, deren Gifte KUMULATIV wirken = die Katze muss eine bestimmte Menge - kann auch über längere Zeit sein - aufnehmen, bis die "Dosis" reicht.

Ich würde an Deiner Stelle die Pflanzen entweder abgeben oder sie so platzieren, dass die Katze sie nicht erreichen kann - z.B. von der Decke aus herabhängen, falls machbar. Geht natürlich bei einer grossen Yucca nicht - dann würde ich sie wirklich eher abgeben als weiter abwarten, wann und ob etwas geschieht.

Schaff Dir doch dann alternativ Pflanzen an, die ungiftig sind, wenn Du Pflanzenfan bist - dann hast Du es grün + gesunde Katzen.
 
Alt 12.05.2008, 11:50   #4
Hatzeruh`s Mama

 
Avatar von Hatzeruh`s Mama
Standard AW: Für Katzen gefährliche Pflanzen

Dass Weihnachtssterne hochgiftig sind, wusste ich nicht, als Lotte als unsere erste Katze hier einzog. Unsere TA legte mir dann eindringlich nahe, den Weihnachtsstern, den ich trotzdem vorsichtshalber außer Lotte`s Reichweite platziert hatte, zu verschenken. Ein einzelnes, heruntergefallenes Blatt könne tödlich wirken!

Ich wollte dies nur der Wichtigkeit halber hier nochmals erwähnen.
 
Alt 12.05.2008, 11:54   #5
Öhrchen

 
Avatar von Öhrchen
Standard AW: Für Katzen gefährliche Pflanzen

Die Menge macht das Gift. Bei Pflanzen wie dem Oleander genügt schon eine kleine Menge, um Vergiftungserscheinungen hervorzurufen. Bei der Yuccapalme rufen erst größere Mengen Symptome hervor. Ich würde sie trotzdem wegstellen.
 
Alt 12.05.2008, 12:29   #6
Ciniatti
Standard AW: Für Katzen gefährliche Pflanzen

Yuccapalme habe ich zum Glück nur im Schlafzimmer.

Das Einblatt stell ich dann echt lieber weg, ist mir zu gefährlich wenn ich das hier lese.

Von den anderen Pflanzen mach ich mal ein Foto und stells hier rein, vielleicht wisst ihr, ob giftige dabei sind.

Grüße
 
Alt 21.04.2009, 10:56   #7
Maxii
Standard AW: Für Katzen gefährliche Pflanzen

Wie gefährlich sind denn Anthurien und Orchideen? Wir haben erst kürzlich welche von den Schwiegereltern bekommen und die wären sicher sehr beleidigt, wenn wir die Pflanzen weggeben würden...

Gehen Katzen denn auch dann an giftige Pflanzen, wenn sie ungiftige Alternativen haben? Auf der Terasse steht Ahorn, Bambus soll noch kommen und Gräser pflanze ich demnächst auch an.
 
Alt 21.04.2009, 11:08   #8
mirko
Standard AW: Für Katzen gefährliche Pflanzen

Zitat:
Zitat von Maxii Beitrag anzeigen
Wie gefährlich sind denn Anthurien und Orchideen? Wir haben erst kürzlich welche von den Schwiegereltern bekommen und die wären sicher sehr beleidigt, wenn wir die Pflanzen weggeben würden...

Gehen Katzen denn auch dann an giftige Pflanzen, wenn sie ungiftige Alternativen haben? Auf der Terasse steht Ahorn, Bambus soll noch kommen und Gräser pflanze ich demnächst auch an.
Eine Antwort auf diese Frage kann kaum ne Garantie dafür sein, dass es nicht doch anders ist. Evtl. gehn Katzen nicht dran, vielleicht aber eben doch.

Und die Frage nach dem Grad der Gefahr dieser Pflanzen... selbst milde Reaktionen wie Durchfall oder Erbrechen sind ja bekanntlich eher unbeliebt und daher wohl auch zu vermeiden.

 
Alt 21.04.2009, 11:15   #9
Maxii
Standard AW: Für Katzen gefährliche Pflanzen

Zitat:
Zitat von mirko Beitrag anzeigen
Eine Antwort auf diese Frage kann kaum ne Garantie dafür sein, dass es nicht doch anders ist. Evtl. gehn Katzen nicht dran, vielleicht aber eben doch.

Und die Frage nach dem Grad der Gefahr dieser Pflanzen... selbst milde Reaktionen wie Durchfall oder Erbrechen sind ja bekanntlich eher unbeliebt und daher wohl auch zu vermeiden.

Aber wenn es nur Durchfall ist, würde ich auf jeden Fall erstmal testen, ob sie überhaupt drangehen. Machen ja nicht alle Katzen. Bei schlimmeren Konsequenzen würde ich einen Test lieber nicht wagen.
 
Alt 21.04.2009, 11:23   #10
karthaeuser1

Standard AW: Für Katzen gefährliche Pflanzen

Zitat:
Zitat von Maxii Beitrag anzeigen
Wie gefährlich sind denn Anthurien und Orchideen? Wir haben erst kürzlich welche von den Schwiegereltern bekommen und die wären sicher sehr beleidigt, wenn wir die Pflanzen weggeben würden...

Gehen Katzen denn auch dann an giftige Pflanzen, wenn sie ungiftige Alternativen haben? Auf der Terasse steht Ahorn, Bambus soll noch kommen und Gräser pflanze ich demnächst auch an.
Anthurie, die Flamingoblume und auch die Orchideen sind giftig.
Da hätte ich lieber beleidigte Schwiegereltern als ne tote oder kranke Katz

Ahorn, Bambus nicht
 
Antwort

« Buschbestimmung | - »
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Für Katzen gefährliche Pflanzen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ungiftige Pflanzen für Katzen hexe87 Pflanzenfragen 7 04.07.2013 06:14
Gefährliche Düfte für Katzen? Cateline Katzen-Sonstiges 9 08.12.2010 18:37
Liste der giftigen Pflanzen für Katzen! Noci Pflanzenfragen 2 11.02.2008 14:53
Welch Pflanzen sind für Katzen giftig? Manu S. Anfängerfragen 10 27.06.2007 10:31
Pflanzen, die für Katzen stinken mosine Katzen-Sonstiges 6 30.03.2003 18:58

Stichworte zum Thema Für Katzen gefährliche Pflanzen

einblatt giftig für katzen

,

,

gladiolen giftig für katzen

,

anthurie giftig für katzen

,

einblatt giftig katzen

, einblatt katzen, giftige pflanzen für katzen, weihnachtsstern katzen gefährlich, einblatt für katzen giftig, ist einblatt giftig für katzen


Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de