Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzen allgemein > Mehrkatzenhaushalt

Thema:

Schwierige Zusammenführung

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über Schwierige Zusammenführung im Bereich "Mehrkatzenhaushalt". --> Hallo Zusammen, danke für die Aufnahme: Ich habe zuhause eine knapp 6,5 Jahre alte Katze, Lizzy. Sie ist seit Juni 2011 bei uns und war immer alleine. Nun haben wir am Samstag ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 06.12.2017, 16:33   #1
housefrau2001
Standard Schwierige Zusammenführung

Hallo Zusammen, danke für die Aufnahme:

Ich habe zuhause eine knapp 6,5 Jahre alte Katze, Lizzy. Sie ist seit Juni 2011 bei uns und war immer alleine. Nun haben wir am Samstag Smokey (weiblich), 8 Wochen alt dazubekommen. Meine Lizzy ist eine sehr robuste, manchmal auch aggressive Katze (weiblich) (beim Spielen kann es sein, dass sie einem mal kratzt oder beisst etc.), sie zieht ihre Krallen nicht ein
dabei...da ich nun aber immer darauf achte, ist es mir nicht mehr passiert. Manchmal beim Hochnehmen knurrt sie, ich lasse sie dann gleich wieder runter!! Bezugsperson ist mein Mann, den liebt sie über alles, meine Tochter darf fast alles mit ihr machen, ich bin so der Notnagel aber das ist ok.
Ok, also haben wir nun unsere neue Katze (eine BKH) dazubekommen. Ich habe ihr die zwei Zimmer bei meiner Tochter zurecht gemacht, tausche nun fleißig Spielzeug und Decken mit den gegenseitigen Gerüchen aus. Zudem Feliway Friends und meine große bekommt für ein paar Tage Zyklene.
Gestern haben wir sie nun mal "Aufeinander stoßen" lassen, Lizzy hat geknurrt, die Kleine ist erstarrt. Ist dann munter weitergelaufen und als sie in der Nähe von meiner Großen war, hat diese der Kleinen eine gewatscht. Sie hat sie aber nicht verletzt oder ähnliches. Die Kleine hat sich in leichter Entfernung sofort zusammengekrümmt und ganz klein gemacht, sich sozusagen unterworfen.
Meine Frage nun ist: Sollen wir die Zusammenführung so weiterhin machen oder einfach zusammenlassen oder wie??
Die Katzenhilfe hier in Karlsruhe sagt, sie mache das mit ihren Tieren auch so. Ich will aber beide Mäuse nicht stressen...
Was kann ich noch machen, was könntet Ihr mir raten??

Viele liebe Grüße
Birgit
 
Alt 06.12.2017, 16:33
Anzeige
 
Standard AW: Schwierige Zusammenführung

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
__________________
Schäppchen für Fellnasen
 
Alt 06.12.2017, 23:10   #2
würmchen
 
Avatar von würmchen
Standard AW: Schwierige Zusammenführung

Hallo Birgit

acht Wochen viel zu Jung um von Mama und Geschwistern weg
wo ist sie Kleine her. Kann sie nicht noch mal zur Mama zurück, wenn auch nur für wenigstens sechs Wochen. Danach wird es mit Zusammenführung etwas leichter gehen, wenn überhaupt.
Au ob das gut geht.
Deine Lizzy ist wohl wie meine Mausi eine Einzelkatze.
Ich wünsch dir dass das gut geht, aber...............
 
Alt 07.12.2017, 08:03   #3
Simpat

Standard AW: Schwierige Zusammenführung

Hallo herzlich willkommen hier im Forum

So wie du deine Katze beschreibst ist die vermutlich auch viel zu früh von der Mutterkatze und den Geschwistern getrennt worden, sonst hätte sie gelernt, wann man Zähne und Krallen einsetzen darf und wann nicht.

Die Kleine ist viel zu früh getrennt worden und sollte wenn irgend möglich noch einmal für ein paar Wochen zurück zu den Geschwistern und der Katzenmutter, dass ist leider der einzige Rat den ich dir geben kann und danach müsste man es dann noch einmal probieren, am besten mit einer langsamen Zusammenführung, aber erst wenn das Kitten 14-16 Wochen alt ist.

Für Zusammenführung ist es wichtig, dass man die Zweitkatze möglichst passend zur vorhandenen Katze auswählt, diese sollte ihr vom Wesen, Charakter und Temperament möglichst ähnlich sein, was man aber bei einem 8 Wochen alten Kitten noch gar nicht einschätzen kann und auch der Altersunterschied viel zu groß. Abgesehen davon je schlechter die eine Katze sozialisiert ist, desto besser sollte es die andere sein. Was erwartest du wenn du zwei völlig unsozialisierte Katzen zusammensetzt?

Es ist inzwischen erwiesen, dass zwischen der 8. und 12. Woche ein Großteil der Sozialisierung stattfindet, da lernen sie u.a. die Katzensprache, den richtigen Umgang miteinander, werden von der Katzenmutter erzogen (was unerfahrene Halter oftmals als verstoßen mißdeuten), lernen Grenzen und Frustration kennen, der Gang aufs Katzenklo wird geübt, durch die Mutter lernen sie was man fressen kann und noch vieles mehr. Es ist also sehr wichtig für ihre Entwicklung, dass die Kitten mindestens 12 Wochen bei der Katzenmutter und den Geschwistern bleiben dürfen, besser noch 13-16 Wochen. Dann sind sie auch viel selbstbewußter und nicht mehr so ängstlich, aufgeschlossener und nehmen ein neues Zuhause viel leichter und besser an.

Auch ist ein großes gesundheitsliches Risiko, wenn man ein ungeimpftes bzw. noch nicht fertig geimpftes Kitten sich ins Haus holt, sowohl für das Kitten als auch für die vorhandene Katze.

Die Impfungen sind eine ziemliche Belastung für ein Kitten, dass wird in der gewohnten Umgebung und in der Geborgenheit durch die Katzenmutter viel besser weggesteckt als in einem neuem Zuhause, wo sie ja dann auch ungeimpft mit jeder Menge neuer Keime, Viren und Bakterien in Kontakt kommt und ihr Immunsystem ist noch ganz unausgereift, da kann schnell zum Ausbruch von Krankheiten kommen. Hat die Kleine wenigstens die erste Impfung schon bekommen?

Auch zeigt das Abgabealter von nur 8 Wochen, dass die Stelle nicht allzu seriös sein kann, wer weiß was die Kleine noch alles mit bringt (Giardien, Flöhe, Krankheiten usw.).


Nur zur Info, eine BKH ist die Kleine nicht, die stammt auf keinen Fall von einem seriösen und verantwortungsvollen Züchter, weil der würde seine Kitten nicht schon mit 8 Wochen ungeimpft oder nicht fertig geimpft außer Haus geben, daher hat sie mit Sicherheit keinen Stammbaum und ohne Abstammungsnachweis gilt sie nicht als Rassekatze und darf auch nicht als solche bezeichnet werden. Ich hoffe, du hast dem Vermehrer nicht allzu viel dafür bezahlt. Hast du dir die Untersuchungsergebnisse der Elterntiere auf Erbkrankheiten zeigen lassen wie HCM und PKD oder wurde da nichts gemacht, was bei einem Vermehrer und Schwarzzüchter ja zu befürchten ist. Aus Tierschutzgründen sollte man solche Vermehrer nicht unterstützen. Sind zumindest die Wurfpausen eingehalten worden? Hast du beide Elterntiere gesehen, waren die Katzen dort alle gesund und gepflegt?
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Schwierige Zusammenführung
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schwierige Zusammenführung Aristocats Mehrkatzenhaushalt 2 14.09.2016 10:43
Schwierige Zusammenführung Herzeloide Mehrkatzenhaushalt 12 20.05.2016 22:22
Schwierige Zusammenführung Pandora1 Mehrkatzenhaushalt 25 23.09.2015 20:43
Schwierige Zusammenführung Swen Mehrkatzenhaushalt 3 04.02.2008 19:26
Schwierige Zusammenführung Katzen Haus Mehrkatzenhaushalt 11 11.11.2004 10:01



Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de