Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzenkrankheiten > Krebserkrankungen


Thema:

Pankreaskarzinom

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über Pankreaskarzinom im Bereich "Krebserkrankungen". --> Danke für das Interesse. Stabil bedeutet, das ich "klinisch" keine Verschlechterung feststelle. Er wird nicht schlapper oder wirkt kränker. Der Tumor, die OP usw. haben ihn ausgezehrt. Er ist viel, viel zu ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 28.09.2018, 00:13   #21
Felinae
Standard AW: Pankreaskarzinom

Danke für das Interesse.

Stabil bedeutet, das ich "klinisch" keine Verschlechterung feststelle. Er wird nicht schlapper oder wirkt kränker.

Der Tumor, die OP usw. haben ihn ausgezehrt. Er ist viel, viel zu dünn. Ich schaffe es einfach nicht, ihm wieder Gewicht auf die Rippen zu zaubern. Und natürlich gab es auch Tage wo es ihm nicht sooo gut ging. Also ich sehe und beobachte natürlich das er nicht gesund ist. Aber seit Beginn der
Zelltherapie hat sich der Zustand wenigstens nicht mehr verschlechtert... Das meine ich mit stabil.

Als er das erste Mal die Zellen bekam, habe ich ca. 3 Tage lang gar nichts bemerkt und dann zu ging es ihm jeden Tag etwas besser. Er begann wieder die Kratzbäume hoch zu flitzen, zu spielen und besser zu fressen.

Gestern hat er die zweite Zelldosis bekommen. Heute habe ich mich so sehr über sein Verhalten gefreut. Er hat Faxen gemacht, mit seinen Kumpels Jagdspiele gemacht, seinen heiß geliebten Duschvorhang ( ist so etwas wie sein Fetisch, er reagiert total angeturnt darauf) angeschmust und markiert (was er sein Monaten nicht mehr getan hatte) und mir fast die Dose beim Füttern aus der Hand geschlagen.
Er hat den Chef gegenüber den anderen mal wieder raushängen gelassen ... kurz er war richtig gut drauf. Jetzt schläft er... gsnz tief und entspannt.
Statistisch betrachtet ist morgen sein Todestag.

Ich kann nicht sagen ob er ohne die Therapie nicht vielleicht schon tod wäre. Ich weiss nicht ob das jetzt vielleicht nur ein kurzes aufleben vor dem Ende ist.
Aber ich kann sagen...jedes Mal nach den Zellgaben gab' es bei beiden Malen ein Aufleben. Jedes Mal hatte er eine deutliche Steigerung seiner Lebensqualität.
Vielleicht verlängern die Zellen sein Leben nicht, aber Lebensqualität schenken sie ihm .
 
Alt 28.09.2018, 00:13
Anzeige
 
Standard AW: AW: Pankreaskarzinom

Schau mal hier: Pankreaskarzinom . Dort wird jeder fündig!
__________________
Schäppchen für Fellnasen
 
Alt 28.09.2018, 08:14   #22
Gast
Standard AW: Pankreaskarzinom

Das kommt mir wie ein Flash nach Drogeneinnahme vor (nein, ich habe selber keine Erfahrung damit ), ausser dieses Aufleben hält dann weiterhin an, wenn auch möglicherweise in abgeschwächter Form.

Bekommt er eigentlich neben dieser Therapie noch andere Medikamente... z. Bps. auch Schmerzmittel?

Zum Aufpäppeln gibt es hochkalorische und nährstoffreiche Produkte, wie z. Bps. Reconvales (glaube das heisst so, brauchte ich selber noch nicht). Bekommt er auch sowas? Grillhähnchen ist z.Bps. auch sehr beliebt. Vielleicht gibts diesbezüglich noch bessere Tips von Möglichkeiten... wobei das seiner Pankreas wegen vermutlich nicht so einfach ist...

Wie heisst dein Kater eigentlich... oder habe ich das überlesen

Ich drücke weiterhin ganz fest die Daumen, damit ihm diese Therapie hilft noch eine Weile bei guter Lebensqualität leben zu dürfen... denn wie du richtig schreibst, das ist das Wichtigste.
 
Alt 28.09.2018, 09:50   #23
Felinae
Standard AW: Pankreaskarzinom

Mein Schatz heißt Meister Yoda

Ich habe ein buntes Paket an diversen Medikamenten bei mir stehen, aber nichts davon braucht er im Moment regelmäßig.
Das einzige Medikament was er relativ regelmäßig von mir bekommt, ist Tramadol, ein Schmerzmittel das zu den schwachwirksamen Opiaten gehört.
Ob er wirklich Schmerzen hat, kann ich nicht sicher sagen, aber wenn ich den Verdacht habe, weil er z.B. in Sphinxstellung hockt, bekommt er es. Lieber einmal unnötig, als einmal zu wenig. Metacam verträgt er nicht.

Ich hab' hier noch Antikotzmittel, Magensäureblocker, Appetitanreger, Antibiotika, Blutverdünner und diverse Vitaminpräparate... aber solange er keine entsprechende Symtomatik zeigt, bekommt er nichts davon. Wozu?

Er hat zur Zeit auch keine Pankreatitis mehr, ihm ist nicht übel (er futtert und kotzt nicht) und er wird sehr engmaschig tierärztlich überwacht (jedesmal auch mit Blutbild).

Er bekommt alles von dem ich in Absprache mit unserer Tierärztin meine das es ihm gut tut, aber übertherapieren will ich ihn nicht.

Im Moment überlege ich noch ob ich Cannabiol geben soll. Aber das Öl ist sehr bitter und manchmal führt es wohl zu Inappetenz.

Die ganzen Päppelsorten kenne ich, aber er kann sie nicht leiden und so bekommt er nur ca. 10 ml Reconimmun (das einzige was für ihn OK ist) per Spritze ins Mäulchen. Er wird ja definitiv sterben und deshalb bin ich sehr zurückhaltend mit allem was mit Zwang zu tun hat. Ich versuche das so minimal wie möglich zu halten.

Am wichtigsten ist das er keine Schmerzen hat und am Leben teilhaben mag. Er bekommt z.B. auch jedes Junk Food auf das er Lust hat. Wenn er es fressen würde bekäme er auch Lachs, Kaviar und Koberind, nur Leider hat er so etwas noch nie gemocht. Nicht mal Brathähnchen, Hack oder Leberwurst rührt er an.

Er frißt eigentlich auch nicht schlecht nur eben nicht genug um der Tumorkachexsie begegnen zu können.

Nach der letzten Zellgabe hat der positive Zustand übrigens ca. 3 Wochen angehalten und erst dann meinte ich einen leichten Rückgang davon zu bemerken.

Wie es diesmal sein wird weiß ich nicht, heute morgen war er aber zumindest auch noch sehr vergnügt und hat erstmal seine dicke Schwester vom Napf weggedrückt. Nicht das ihm das immer schmeckt aber heute hatte er halt Lust auf Sheba, also hat seine Schwester sich an diesem Napf gefälligst hinten an zu stellen
 
Alt 29.09.2018, 09:27   #24
Gast
Standard AW: Pankreaskarzinom

Vielen dank für deinen Bericht

Aus deinen Worten entnehme ich ein behutsames therapieren, verbunden mit einer realistischen Einschätzung und Hoffnung Yoda damit noch so viele sonnige Tage zu schenken wie eben möglich.

Tramadol kenne ich aus der Humanmedizin. Dort löst es als NW teilweise heftige Übelkeit aus... eher mehr als bei den stärkeren Opioiden. Könnte dies bei Katzen auch so sein?

Gibts Cannabiol nur in Ölform?

Darf ich noch fragen wie teuer diese Zelltherapie ist?

Ich bin sehr gespannt wie es bei Yoda mit der 2. Zelltherapie weitergeht und drücke fest die Daumen, dass er sich weiterhin so seines Lebens freuen darf wie momentan.
 
Alt 29.09.2018, 10:23   #25
Felinae
Standard AW: Pankreaskarzinom

Zitat:
Zitat von Bejo Beitrag anzeigen
Aus deinen Worten entnehme ich ein behutsames therapieren, verbunden mit einer realistischen Einschätzung und Hoffnung Yoda damit noch so viele sonnige Tage zu schenken wie eben möglich.
Vielen Dank, genau das ist es was ich möchte, sicher könnte ich mit ein paar Maßnahmen mehr auch mehr Zeit herausholen, aber der Preis dafür ist einfach zu hoch, denn diese Zeit würde ich mir seiner Lebensqualität bezahlen.

Zitat:
Zitat von Bejo Beitrag anzeigen
Tramadol kenne ich aus der Humanmedizin. Dort löst es als NW teilweise heftige Übelkeit aus... eher mehr als bei Opioiden. Könnte dies bei Katzen auch so sein?
Ja, Tramadol ist tatsächlich bekannt dafür, dass es Übelkeit auslösen kann. Deshalb bekam er es anfangs nur in Kombination mit Cerenca (Antikotzmittel). Irgendwann hab' ich das Cerenia dann mal weggelassen und festgestellt, kein Unterschied zu der Gabe mit Cerenia.

Nach Metacam hat er jedes Mal erbrochen.

Das Problem ist, das es kaum Schmerzmittel für Katzen gibt, die eine starke Wirkung aufweisen und oral verabreicht werden können.

Dazu fallen Opiate ja unters Betäubungsmittelgesetz... Versuch mal da dran zu kommen. Am liebsten hätte ich Fentanylpflastet für ihn, aber da komme ich nicht dran.

Es wäre so einfach, Stelle rasieren Pflaster drauf, etwas Bodyähnliches drüber, fertig. Studien belegen, Fentanyl wirkt auch gut bei Katzen, aber keine Chance, keine Tierklinik in der Umgebung macht da mit.

Und Methadon und Co... gibt's nur in Spritzenform...ich kann ja nicht jeden Tag mit ihm zu einer Klinik fahren, unser Tierarzt hat es gar nicht und mit nach Hause bekomme ich es wegen des Beteubungsgesetztes auch nicht, mal ganz abgesehen davon das ich mir nicht sicher bin ob ich ihn überhaupt Spritzen könnte.

Schmerztherapie bei Katzen...ist ein seeehr dunkles Kapitel

Zitat:
Zitat von Bejo Beitrag anzeigen
Gibts Cannabiol nur in Ölform?
Ich weiß es nicht genau, hab's aber bisher nur so gefunden.

Zitat:
Zitat von Bejo Beitrag anzeigen
Darf ich noch fragen wie teuer diese Zelltherapie ist?
Klar darfst Du fragen. Wenn man direkt 3 Gaben vereinbart ca. 2100 Euro und wenn man so wie wir Einzelgaben plus Spätabholung vereinbart sind es ungefähr 780 Euro pro Gabe.

Ist natürlich kein Schnäppchen, aber eine Chemo ist teurer und kein bischen effektiver (zumindest nicht beim Pankreaskarzinom) und die Zellgabe scheint wirklich nebenwirkungsfrei zu sein.
Da Yoda so positiv auf die Zellen reagiert war es bisher jeden Cent wert gewesen.

Zitat:
Zitat von Bejo Beitrag anzeigen
Ich bin sehr gespannt wie es bei Yoda mit der 2. Zelltherapie weitergeht und drücke fest die Daumen, dass er sich weiterhin so seines Lebens freuen darf wie momentan.
Vielen, vielen Dank. Jeder gute Tag den er erleben darf ist ein Geschenk für uns.
 
Alt 29.09.2018, 13:36   #26
Gast
Standard AW: Pankreaskarzinom

Ich habe meinem Kater Buprenovet Injektionslösung oral verabreichen dürfen... das geht auch... und hilft auch. Allerdings dauert die Wirkung nur 8 Std., was bedeutet, dass man es bei akuten und starken Schmerzen auch alle 8 Std. geben muss. Ich bekam dies auch nur für 1 - 3 Tage mit... und auch nur auf Vetrauensbasis.

Fentanylpflaster kenne ich auch aus der Humanmedizin. Bis die richtige Dosierung eingestellt ist, ist diese Handhabung jedoch auch nicht einfach. Dabei kann es schnell zu NW (Übelkeit, Unter-/Überdosierung) kommen. Daher würde ich eine Anwendung vermutlich nur stationär in Angriff nehmen. Ist die richtige Einstellung erreicht, ist allerdings die Handhabung dann einfach... auch weil das Pflaster nur alle 3 Tage erneuert werden muss. Es kann jedoch auch Hautirritationen auslösen. Aber wie du schreibst... zu Hause ist dies für Tiere des Betäubungsmittelgesetzes wegen nur schwierig / bedingt möglich... leider... und doch verständlich.

Cannabiol gibt es auch als Kps... habe ich grad unter CBD für Tiere gegoogelt. In der Humanmedizin ist das Mittel für Menschen noch nicht sehr verbreitet... aber ich habe zur Schmerztherapie auch schon gutes gehört. Bitte dies aber nicht als Erfahrungswert betrachten!

Alles Gute weiterhin für Yoda
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Stichworte zum Thema Pankreaskarzinom
katzenlins, katzenlinks, katzenforum


Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de