Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzenaufzucht und Zucht > Katzenrassen

Thema:

Was bin ich?

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über Was bin ich? im Bereich "Katzenrassen". --> Darfst du gerne drehen Helga wenn es dir keine Arbeit macht Deutsch Langhaar, zum Teil finde ich da Ähnlichkeit, aber gerade das Gesicht eigentlich eher nicht In Natura wirkt sie wohl nochmal ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 13.01.2018, 18:08   #31
MinjaundJimmy
 
Avatar von MinjaundJimmy
Standard AW: Was bin ich?

Darfst du gerne drehen Helga wenn es dir keine Arbeit macht

Deutsch Langhaar,
zum Teil finde ich da Ähnlichkeit, aber gerade das Gesicht eigentlich eher nicht
In Natura wirkt sie wohl nochmal anders...Ist ja letztlich auch egal was sie ist, sie ist einfach toll Trotzdem wäre es spannend zu wissen

LG Jo
 
Alt 13.01.2018, 18:08
Anzeige
 
Standard AW: AW: Was bin ich?

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
__________________
Schäppchen für Fellnasen
 
Alt 13.01.2018, 18:22   #32
Tatjana462

 
Avatar von Tatjana462
Standard AW: Was bin ich?

Zitat:
Zitat von MinjaundJimmy Beitrag anzeigen
Darfst du gerne drehen Helga wenn es dir keine Arbeit macht LG Jo
Mach ich doch gern! Nein, das ist keine große Arbeit...Hier ist das Prachtexemplar.
Zitat:
 
Alt 13.01.2018, 18:49   #33
Tatjana462

 
Avatar von Tatjana462
Standard AW: Was bin ich?

Zitat:
Jo, nun habe ich es über picr.de noch einmal kleiner reingesetzt. So lässt es sich auch wieder richtig vergrößern.
 
Alt 13.01.2018, 21:58   #34
MinjaundJimmy
 
Avatar von MinjaundJimmy
Standard AW: Was bin ich?

Danke dir, dass ist lieb!
 
Alt 13.01.2018, 22:03   #35
AngiKr

 
Avatar von AngiKr
Standard AW: Was bin ich?

Zitat:
Zitat von Rosi Beitrag anzeigen
Bei Langhaarkatzen finde ich das immer sehr schwierig, besonders, wenn die typischen Merkmale fehlen.

Der Sibirer bei Keke könnte es durchaus sein, darauf bin ich jetzt gar nicht gekommen. Passt aber irgendwie, auch wenn der Kragen fehlt. https://www.google.de/search?q=sibir...FwtyRUtJqhDEM:

Minja hat ein typisches Hauskatzenköpfchen, da ist es kaum möglich zu sagen, ob bei der Felllänge irgendwann mal ein Langhaarvertreter mitgespielt hat, oder ob es einfach eine langhaarige Hauskatze ist. Sie ist jedenfalls wunderschön gezeichnet.
Es muss sogar irgendann ein Langhaarvertreter mitgemischt haben, sonst gäbe es das lange Fell nicht. Es wird nur vererbt, wenn in den Genen der Katzen langhaar- Vertreter dabei sind. Reine Kurzhaarkatzen (ohne Langhaarvorfahren) können keine Langhaarkitten bekommen.

Zitat:
Zitat von MinjaundJimmy Beitrag anzeigen
Sie hat aber einige typische Zeichen für z.B. einen Norweger
Der Charakter, die höheren Beine hinten, die Puschel unter den Pfoten und auch an den Ohrspitzen, dass Fell und sie geht von Bäumen z.T. vorwärts runter...
Allerdings ist sie etwas zu klein geraten, drum denke ich und die TÄ nicht das sie reinrassig ist...
Deutsch- Langhaar schließe ich aus, da sie als anerkannte Rasse einfach viel zu selten vorkommen. Möglich wäre, dass z.B. bereits gemischte Hauskatzen (auch kurzhaarig) auch langhaarige Kitten bekommen haben.
Reinrassig kann sie nicht sein, denn dann hätte sie einen Stammbaum. Kein Stammbaum, keine Reinrassigkeit.

Wenn ich aber Minjas letzen Bilder so sehe, könnte ich mir auch vorstellen, dass sie ein Britisch- Langhaar- Mix ist.

Ach so: Hier leben 2 Norwegische Waldkatzen und eine Norweger- Mixkatze, von denen KEINER den Baum mit dem Kopf voran hinuntergeht. Wohl aber ein europäisch Hauskater. Man sagt zwar den Norwegern nach, dass sie die einzigen seien, die das können, aber manche Hauskatze kann eben nicht lesen.
 
Alt 14.01.2018, 00:16   #36
MinjaundJimmy
 
Avatar von MinjaundJimmy
Standard AW: Was bin ich?

Minja wurde vermutlich in Russland geboren, vielleicht ist sie ja ein Mix aus allem möglichen Man kann es wohl auch testen lassen, aber das mache ich dann doch wohl eher nicht...
Hab mir Bilder von den British Langhaar angeguckt, hmmm, finde ich auch nicht so recht eine Ähnlichkeit...
Aber da du Norweger hast, kannst du das mit dieser Vermutung eher ausschließen wie ich...Wobei meine damalige TÄ auch auf Norweger tippte...
Spannend...

Grüße an dich und deine süße Bande!
 
Alt 14.01.2018, 09:08   #37
waldi

Standard AW: Was bin ich?

Zitat:
Zitat von AngiKr Beitrag anzeigen
Reinrassig kann sie nicht sein, denn dann hätte sie einen Stammbaum. Kein Stammbaum, keine Reinrassigkeit.
ich kann doch aber z.B. reinrassige zuhause haben, das Mädel Junge kriegen lassen und dann keinen Stammbaum anfordern, dann sind sie doch trotzdem reinrassig - ich kann es nur nicht nachweisen.
Abgesehen davon finde ich ganz persönlich es überhaupt nicht wichtig einen Stammbaum zu haben, weil das m.M. nach in keinster Weise eine Katze auf- oder abwertet. Aber ich weiß schon daß es Menschen gibt denen das ach so wichtig ist, warum auch immer. Wahrscheinlich weil sie meinen dann sind ihre Katzen mehr wert. Schlimm genug.

Lg
Waldi
 
Alt 14.01.2018, 14:34   #38
cats2love
 
Avatar von cats2love
Standard AW: Was bin ich?

Zitat:
Zitat von waldi Beitrag anzeigen
ich kann doch aber z.B. reinrassige zuhause haben, das Mädel Junge kriegen lassen und dann keinen Stammbaum anfordern, dann sind sie doch trotzdem reinrassig - ich kann es nur nicht nachweisen.
Abgesehen davon finde ich ganz persönlich es überhaupt nicht wichtig einen Stammbaum zu haben, weil das m.M. nach in keinster Weise eine Katze auf- oder abwertet. Aber ich weiß schon daß es Menschen gibt denen das ach so wichtig ist, warum auch immer. Wahrscheinlich weil sie meinen dann sind ihre Katzen mehr wert. Schlimm genug.

Lg
Waldi
Ich werde hier keine Grundsatzdiskussion lostreten oder den Thread für das Thema „warum Katze mit Stammbaum“ missbrauchen. Aber ich möchte Dir schreiben, dass mich Dein Kommentar ganz persönlich verletzt.
 
Alt 14.01.2018, 15:13   #39
saurier
 
Avatar von saurier
Standard AW: Was bin ich?

Sorry, irgendwas ist beim Einfügen schief gelaufen, ich überarbeite gerade noch mal
 
Alt 14.01.2018, 15:25   #40
saurier
 
Avatar von saurier
Standard AW: Was bin ich?

Zitat:
Zitat von cats2love Beitrag anzeigen
Ich werde hier keine Grundsatzdiskussion lostreten oder den Thread für das Thema „warum Katze mit Stammbaum“ missbrauchen. Aber ich möchte Dir schreiben, dass mich Dein Kommentar ganz persönlich verletzt.
Wieso missbrauchen, es geht doch genau um das Thema. Wir sind bei

"Katzenaufzucht und Zucht > Katzenrassen > Was bin ich?"

Was ist daran 'missbraucht', genau das, nämlich die Rasse (woher kommt sie, wie kann sie erhalten werden, wer kann das?), zu diskutieren?

Zitat:
Zitat von waldi Beitrag anzeigen
ich kann doch aber z.B. reinrassige zuhause haben, das Mädel Junge kriegen lassen und dann keinen Stammbaum anfordern, dann sind sie doch trotzdem reinrassig - ich kann es nur nicht nachweisen. [...]
Eben, da du es nicht nachweisen kannst, ist es auch nicht so, dass du ein reinrassiges Kätzchen zu Hause hast, denn wenn du das behauptest und die Katzen gar so verkaufst, begehst du Betrug. Ist halt so, ob dir das gefällt oder nicht.

Zitat:
Zitat von waldi Beitrag anzeigen
[...] Abgesehen davon finde ich ganz persönlich es überhaupt nicht wichtig einen Stammbaum zu haben, weil das m.M. nach in keinster Weise eine Katze auf- oder abwertet. [...]
Die Katze an sich sicher nicht, wohl aber die Art (und damit die Gesundheit), wie sie entstanden ist und den Ort, an dem sie aufwächst. Aber klar, man kann natürlich die Augen davor verschließen, was da mit den Katzen zum Teil veranstaltet wird, aber mitunter möchte man sich damit auch gar nicht auseinandersetzen, weil es doch schon sehr komplex ist.

Zitat:
Zitat von waldi Beitrag anzeigen
[...] Aber ich weiß schon daß es Menschen gibt denen das ach so wichtig ist, warum auch immer. Wahrscheinlich weil sie meinen dann sind ihre Katzen mehr wert. Schlimm genug.[...]
Lustig, dass so etwas ausgerechnet in einem Thread kommt, in dem Menschen mit Mix-Katzen UNBEDINGT eine RASSE in ihren Tieren erkennen wollen und selbst, wenn man ihnen sagt, dass man zwar genetische Merkmale an den Katzen identifizieren kann, dass diese aber nicht automatisch eine Rassezugehörigkeit bedeutet, wird weiter gefragt: "Aber kann da nicht DOCH eine Rasse drin sein?"

Wer da seine Tiere anscheinend nicht genug SO gut findet, wie sie sind, lasse ich mal so im Raum stehen...

(Zum Verständnis - ich unterstelle das nicht grundsätzlich Menschen, die wissen wollen, woher ihre Tiere vielleicht stammen, es war lediglich die Retourkutsche auf die (sorry, aber so ist es) plumpe Äußerung, dass man Rassekatzen nur deshalb kaufe, weil man sie für mehr wert hält ... )

Noch mal: Das unterstelle ich eigentlich nicht einfach so jedem, der den TS unterstützt (bei den Vermehrerunterstützern bin ich da nicht ganz sicher, wenn ich ehrlich bin, vor allem, wenn es klare Look-alikes sind), aber das ist doch der logische Umkehrschluss zu dem, was du, waldi, Rassekatzenbesitzern gerade unterstellt hast.

Woher, meinst du, kommen die Rassen? Die sind sicher nicht von Himmel gefallen. Ja, ein paar gab es vielleicht schon, je nachdem, in welcher Region die Katzen geboren wurden, aber deren Merkmale hätten sich ohne gezielte Zucht sicher nie so ausgeprägt. Schon mal überlegt, wieso wir hier rätseln KÖNNEN, ob in dem Tier Maine Coon, Sibirer, Norweger oder DLH steckt?

Schon mal überlegt, wie es kommt, dass wir überhaupt so eine Vielfalt an verschiedenen Rassen haben?

Nur (und zwar ausschließlich!!) gute und seriöse Züchter tragen zum Erhalt einer Rasse bei, mag sein, dass auch andere schöne und gesunde Tiere vermehren (das will ich ja gar nicht ausschließen, auch ohne Papiere), aber diejenigen, die der Rasse wegen züchten, die Rasse, ihr Wesen, ihre Gesundheit etc. voranbringen, DIE sollte man unterstützen und nicht solche, die eben nur mal so mit stammbaumlosen Katzen vermehren, weil "sie halt so schön aussehen" und weil man die Katzen danach gut an Liebhaber verkaufen kann (und selbst, wenn es nur der "Selbstkostenpreis" ist. Trotzdem möchte ich gerne mal von einem Schwarzzüchter vorgerechnet bekommen, wie sie ihre Kitten für z.B. 250 Euro (oder weniger) vollgeimpft, gechipt evtl. frühkastriert und bestens ernährt nach 14-16 Wochen abgeben können - das müssen wahre Wohltäter der Nation sein, sie legen bei jeden Kitten mind. 100-150 Euro drauf und da darf das Kitten nicht einen Tag krank gewesen sein, erstaunlich!).

Das hat etwas mit "Verantwortung"zu tun: Ich persönlich "brauche" auch keinen Stammbaum, meine Katzen sind alle kastriert, ich züchte nicht, obwohl ich viele lukrative Angebote hatte (gerade wegen der außergewöhnlichen Farben).

Ich liebe sie auch so und kämen sie aus der Mülltonne, aber ich habe mich genau in DIESE Rasse verguckt und wenn ich eine SOLCHE RASSEkatze haben will (und nur darum geht es - um RASSEtiere, die bestimmte Merkmale der Rasse aufweisen sollen), kann es nur den einen anständigen Weg geben: Einen guten und seriösen Vereinszüchter zu unterstützen und nicht einen Vermehrer, der vermutlich noch gegen seinen von ihm unterschriebenen Vertrag verstoßen hat, indem er sich über die dort vereinbarte Kastrationsklausel hinweg gesetzt hat und 'reinrassige' Kätzchen - die man auch bewusst SO (komisch, wieso werden sie denn nicht als 'normale' Katzen, sondern genauso 'besonders' betitelt) verkauft?

Wenn es doch soooo schlimm ist, dass man eine Katze mit Stammbaum kauft (weil man eine Rasse gut findet und die Zuchtarbeit dieser unterstützen will) - schon mal darüber nachgedacht, wie viel schlimmer es ist, Vermehrertum zu unterstützen? Ach, nein, "die Katzen sind ja da" und auf ein Neues mit ihnen in den Vermehrerkreislauf.

Aber spielen wir den Gedanken doch mal durch: Alle Züchter hören auf, gezielt Rassen zu erhalten - was passiert?

Das heißt, es gäbe nur noch Leute, die bei Vermehrern kauften und so in 20-30 Jahren gäbe keine Tiere irgendeiner Rasse mehr.

Alle Tiere würden anders aussehen, weil sie ja jeder, wie er gerade Lust hat, mit anderen Tieren verpaart hat. Nicht böse sein, aber z.B. eine Verpaarung Thaimix und Balinese oder Maine Coon, wie bei einigen Schwarzzüchtern Gang und Gäbe, um "Siamesen" oder "Balinesen" zu bekommen, würde dazu führen, dass aus den Kitten der nächsten und übernächsten Generation wahrscheinlich Katzen werden, die irgendwann alle wie Hauskatzen aussehen, das Maskengen fiele vielleicht irgendwann mal weg, die Halblanghaarigkeit würde vielleicht noch etwas länger mitgeschleppt werden, aber im Grund haben wir in 5-10 Generationen nichts mehr, was noch der Siamkatze/Thaikatze, meinetwegen auch Maine Coon oder Perser entspräche, nur noch ein wildes Kuddelmuddel und buntgescheckte Einheitskatzen mit mal mehr oder weniger langen Ohren, Fell, Schnauzen und Schwänzen. Und - was ich persönlich noch VIEL schlimmer finde: Viele Erbkrankheiten, die man heute im Griff hat, würden wieder verstärkt auftreten, weil ja niemand nachvollziehen könnte, welchen gesundheitlichen Status die Eltern- oder Großelterngeneration hatte.

Es mag Menschen geben, die das nicht schlimm finden, ich schon, denn ich finde es sehr gut, dass massiv auf Gesundheit geachtet wird und liebe die Vielfalt der Rassen - nicht nur bei Katzen (dass es dabei auch immer leider (menschlich gewünschte) negativ Auswüchse wie Fold-Katzen oder plattnasige Perser gibt, liegt aber auch in genau dem, was ich zuvor beschrieben habe: Nachfrage - würde sich niemand mehr solche Katzen anschaffen, würde sie auch keiner mehr züchten (und noch viel schlimmer: vermehren)).

Daher ist es so wichtig, wenn man sich tatsächlich eine RASSEkatze, WEIL man sie vom Aussehen und Charakter so toll findet, anschaffen will, auch dafür Sorge zu tragen, dass diese Möglichkeit auch anderen Menschen zu teil werden kann (und nicht "nach mir die Sintflut" ) und das geht nur, wenn man anständige Zuchtprogramme bei seriösen Zuchten unterstützt - und ja, so etwas und die Katzen kostet/kosten ein bisschen mehr, als sie "Fritz" um die Ecke anbieten kann, aber warum das so ist, kann jeder, der das will, an verschiedensten Stellen im Internet nachlesen und auch auf Nachfrage bei jedem seriösen Züchter erfragen.

Ich hoffe, es ist klar geworden, dass "einen Stammbaum haben" nichts Schlechtes oder gar Arrogantes ist, sondern, dass darin ein Schatz für den Erhalt einer Rasse liegt und dass jeder, der diese (oder eine) Rasse liebt, mit daran arbeiten sollte, dass diese Rasse erhalten bleibt und sich auch noch Generationen nach uns daran erfreuen können.

Und dass wir heute so viele Katzenkrankheiten kennen und erforschen, verdanken wir doch auch überwiegend der serösen Zuchtarbeit. Ohne diese wüsste man vieles heutzutage immer noch nicht und bevor jetzt wieder der "Züchter züchten Erbkrankheiten in die Katzen"-Unsinn kommt - nein: Es ist genau anders herum - durch seriöse Zuchtarbeit wurden viele Krankheiten erkannt und inzwischen zum Teil schon eliminiert, zum Teil wird daran gearbeitet bzw. zumindest die entsprechenden Tiere im Vorfeld darauf untersucht und betroffene nicht zur Zucht eingesetzt. Wie schaut so etwas in Vermehrerkreisen aus? Schon mal drüber nachgedacht, was das u.U. für die Tiere bedeuten kann? Deshalb ist es durchaus sinnvoll auch (sicher nicht ausschließlich, aber eben AUCH) seriöse Vereinszucht zu unterstützen.

Und wer das nicht will, darf doch und soll auch weiterhin gerne den TS unterstützen, denn natürlich sind diese Tiere weder weniger wert, noch die anderen mehr, weil man mehr Geld für sie ausgegeben hat, aber mal Hand aufs Herz - wie sinnvoll ist es denn, immer wieder Platz für Vermehrerkatzen zu schaffen, indem man diesen Menschen die Katzen abkauft?

So und um nun den Bogen wieder zurück zu schlagen: Nein, es gibt keine "Wertigkeiten" zwischen Mixkatzen und Rassekatzen, sehr wohl aber zwischen den Menschen, die sie haben entstehen lassen und da sollte man schon genau hinschauen, WEN man mit seinem Kauf unterstützt, damit - langfristig - etwas FÜR die Tiere und nicht nur für den Geldbeutel des Verkäufers (oder Käufers) gemacht wird!
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Was bin ich?
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Heute gehts glaube ich los....und ich bin glaub ich nervöser als Eleonore casucats Trächtigkeit 90 01.07.2008 11:41
Ich bin ich.Aber was bin ich? Nachtjuwel Katzenrassen 12 04.03.2006 15:03
Pepe's Durchfall: bin unsicher, bin ich hysterisch oder sollte ich zum TA? nina Verdauungstrakt 25 22.06.2005 17:48

Stichworte zum Thema Was bin ich?
katzenforum, wurmeier reiskornförmig


Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de