Katzenforum von Netz-Katzen.de

Katzenforum von Netz-Katzen.de (https://www.katzen-links.de/)
-   Katzen-Sonstiges (https://www.katzen-links.de/forum/katzen-sonstiges/index33.html)
-   -   Wie findet man den richtigen Katzensitter? (https://www.katzen-links.de/forum/katzen-sonstiges/findet-man-richtigen-katzensitter-t165280.html)

Pelz 26.01.2015 16:27

Wie findet man den richtigen Katzensitter?
 
Hallo in die Runde!

Nachdem mich mein geliebter Brandy im November für immer verlassen hat, :cry:
ist hier kurz nach Neujahr ein schwarzer Perserkater aus dem Tierheim eingezogen.
Er ist ein Traum! Ein ganz lieber und ich glaube, er fühlt sich schon richtig wohl in seinem neuen Revier.

Jetzt muss ich bald für zwei Tage auf Fortbildung und überlege schon lange, wie ich jemanden für ihn finden kann, der auf ihn aufpasst.

Ich habe auch schon mal im Haus ein Pärchen gefragt, ob sie ihn betreuen, aber ich glaube, die wollen das nicht so gern machen.

An Verwandten habe ich meinen Bruder, der aber nicht immer zuverlässig ist. Die Kollegen müssen mit...

Habt ihr eine Idee?

Viele Grüße

Pelz

Esmeraldaswelt 26.01.2015 16:50

Hallo Pelz,

ich weiß leider nicht wo du wohnst, aber in Großstädten gibt es mittlerweile ein paar sehr gute Katzensitter, die sich auf die Pflege von Katzen spezialisiert haben und dann in deiner Abwesenheit die Betreuung übernehmen. Natürlich ist es nicht immer leicht, genau die Person zu finden, die zu seinem Liebling passt, aber ich habe bisher 2 Mal sehr gute Erfahrungen gemacht.
Beide Damen war sehr professionell und hatten zahlreiche Referenzen in der Betreuung von Haustieren. Bei beiden gab es ein Vorgespräch mit einem Besuch bei mir zu Hause, um die Katzen und die Umgebung kennenzulernen. Hier bekommt man schon anhand der Fragestellungen der Betreuer und dem ersten Umgang mit seinen Lieblingen ein erstes Gefühl ob die Chemie stimmt.
Die erste Dame habe ich allein im Internet herausgesucht, die zweite kam über eine Empfehlung meiner Freundin, die mit ihr bereits sehr gute Erfahrungen gemacht hat.
Ich würde dir vorschlagen einfach mal im Internet zu recherchieren und dann ein paar Gespräche zu führen. Auch manche TÄ oder Tierheime haben Kontaktdaten zu Personen, die Haustiere betreuen. Hier solltest du auch einfach mal ein paar anfragen.
Natürlich ist diese Betreuung mit Kosten verbunden, welche sich aber bei 2 Tagen Abwesenheit durchaus in Grenzen halten. Und wenn es im ersten Anlauf nicht die perfekte Betreuung sein sollte, was ich natürlich nicht hoffe, sind 2 Tage auch immer noch ein überschaubares Zeitfenster, in dem nicht allzu viel schief gehen kann und du ja schnell wieder zurück bist. Natürlich drücke ich dir aber die Daumen, dass du jemand zuverlässiges und tolles findest, das erleichtert sowohl deiner Samtpfote als auch dir die Abwesenheit enorm.

Wenn du jemanden im Internet oder über Anfragen gefunden hast, kann ich dir auch gern bei der Auswahl behilflich sein und dir ein paar Tipps geben worauf die evtl. besonders achten solltest.

Viele Grüße,
Tina

Pelz 26.01.2015 18:04

Liebe Tina,

danke für deine ausführliche Antwort!
Ich wohne tatsächlich in einer Großstadt - Düsseldorf - und trotzdem ist mir etwas mulmig bei dem Gedanken, eine wildfremde Person in meine Wohnung zu lassen, obwohl ich das ja auch früher schon gemacht habe,

bei dem schon erwähnten Pärchen und auch einer Tierarztpraxisangestellten.
Bei beiden war ich zufrieden.

Klar kostet das Geld, aber das gebe ich gern aus, wenn meine Fellnase gut betreut wird!

Am Sonntag habe ich mich bei "betreut.de" angemeldet und hatte nachher so ein blödes Gefühl, dass ich meinen "Vertrag", den ich durch die bloße Anmeldung eingegangen bin, heute wieder gekündigt habe.

Am liebsten wäre es mir, ich fände Leute, die auch ein Tier haben, das ich manchmal betreue, so dass es auf Gegenseitigkeit beruhen würde.

Naja, das muss sich ergeben, schwierig.

Wie hast du denn die Betreuerin im Internet gefunden?

Liebe Grüße

Pelz

ChicadelaPalma 26.01.2015 18:09

Zitat:

Zitat von Pelz (Beitrag 2789400)
Hallo in die Runde!

Nachdem mich mein geliebter Brandy im November für immer verlassen hat, :cry:
ist hier kurz nach Neujahr ein schwarzer Perserkater aus dem Tierheim eingezogen.
Er ist ein Traum! Ein ganz lieber und ich glaube, er fühlt sich schon richtig wohl in seinem neuen Revier.

Jetzt muss ich bald für zwei Tage auf Fortbildung und überlege schon lange, wie ich jemanden für ihn finden kann, der auf ihn aufpasst.

Ich habe auch schon mal im Haus ein Pärchen gefragt, ob sie ihn betreuen, aber ich glaube, die wollen das nicht so gern machen.

An Verwandten habe ich meinen Bruder, der aber nicht immer zuverlässig ist. Die Kollegen müssen mit...

Habt ihr eine Idee?

Viele Grüße

Pelz

Hallo Pelz,
schade, das Deine Nachbarn nicht wollen.
Wir haben Freunde, die füttern.
Es gibr hier auch einen Verein, 'betreust Du mein Tier, betreue ich Deins', oder so ähnlich.
Das finde ich eine gute Sache.
Ansonsten laß Dich nicht entmutige und schau mal wer in Deiner Nähe auch Katzen hat. Das sind dann die richtigen zum Ansprechen.

Esmeraldaswelt 26.01.2015 18:19

Ich hatte damals diverse Suchen im Internet mit den Worten catsitting, cat nanny, tiernanny, betreuung katzen etc. und meinem Wohnort.

Ich hab das grad mal für Düsseldorf gemacht und die Adressen schauen doch schon mal nach einer lohnenswerten Anfrage aus.
http://www.katzenschutzbund-duesseld...eitigkeit.html
http://www.pfoetchensitter.de/01cat-sitting.htm

Pelz 26.01.2015 18:23

Danke dir!

LG

Pelz::w

lux aeterna 26.01.2015 18:35

Wenn ich nur 2 Tage weg war, habe ich das auch ohne Catsitter überbrückt, also mit einem Futterautomaten mit Zeitschaltuhr + Kühlakkus für Nassfutter + ausreichend Wasser. ::?

Pelz 26.01.2015 19:14

Also das fände ich nicht in Ordnung dem Tier gegenüber.
Ich glaube schon, dass er ein bisschen mehr als Futter und Wasser braucht!

Esmeraldaswelt 26.01.2015 19:20

Ja, ich konnte meine beiden auch immer mal für 2 Tage alleine lassen und es mit einer ausreichenden Futterration überbrücken. Aber zu diesem Zeitpunkt hatte ich auch kerngesunde Katzen, die alles gefressen haben und sie bereits viele Jahre bei mir gewohnt haben. Ich hatte da auch noch das Silikatstreu, welches sich für diese Zwecke besser geeignet hatte. Jetzt mit dem Klumpstreu wäre es schon nicht mehr so schön, wenn die Klumpen die ganze Zeit drin sind und die Katze da dann immer wieder rein müsste. Pumi geht ja auf viele verschiedene Toiletten, aber Cleo z.B. nimmt nur eine einzige und das wäre dann nicht mehr so schön.

Und da Pelz die Katze erst so kurz hat und sie sich noch in der Eingewöhnungsphase befindet, finde ich es schon gut, wenn jemand einfach doch in den 2 Tagen sich mit kümmern würde. Ich bin mir ganz sicher, dass sich für diese kurze Zeit jemand finden lässt, der die Aufgabe gerne und zuverlässig übernimmt.

lux aeterna 27.01.2015 09:17

Zitat:

Zitat von Pelz (Beitrag 2789432)
Also das fände ich nicht in Ordnung dem Tier gegenüber.
Ich glaube schon, dass er ein bisschen mehr als Futter und Wasser braucht!

Hältst Du ihn allein? Das ist natürlich etwas anderes, so ganz ohne Gesellschaft. Den Futterautomaten hatte ich für meine beiden Miezen im Einsatz. Die waren es eine Weile gewohnt, dass ich immer mal wieder für 2 Tage unterwegs war.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:12 Uhr.


Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de