Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzenernährung > Katzen-Naßfutter

Thema:

Nafu mit niedrigem Phosphatgehalt

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über Nafu mit niedrigem Phosphatgehalt im Bereich "Katzen-Naßfutter". --> Ich suche normales Nafu mit niedrigem Phosphatgehalt als Alternative für Micky, falls er die Nierendiät nicht oder nicht immer akzeptiert. Angeblich mögen die meisten Katzen das Nierendiät- Nafu nicht, nur das Trofu ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 04.04.2006, 20:33   #1
Gast
Standard Nafu mit niedrigem Phosphatgehalt

Ich suche normales Nafu mit niedrigem Phosphatgehalt als Alternative für Micky, falls er die Nierendiät nicht oder nicht immer akzeptiert. Angeblich mögen die meisten Katzen das Nierendiät-Nafu nicht, nur das Trofu, und damit will und kann ich Micky nicht ausschließlich ernähren. Deshalb würde
mich interessieren, welches hochwertige Nafu als zweitbeste (nach dem Diätfutter) Möglichkeit in Frage käme. Bloß kapiere ich ehrlich gesagt die Aufschriften nicht ganz. Es ist auch nicht auf jedem Nafu der Phosphatgehalt angegeben. Habt ihr eine Ahnung, was in Frage käme? Wie sieht es mit Grau und Petnatur aus? Dass Almo nature eine Phosphatbombe ist, weiß ich. Fisch soll angeblich auch sehr viel Phosphat enthalten, also fällt Cosma und wohl auch Feline Porta Thunfisch ebenfalls weg. Gibt es unter euch jemanden, der seine CNI-Katze auch nicht nur mit Diätfutter ernähren kann und welches Nafu gebt ihr stattdessen?

Barfen kommt leider nicht in Frage. Micky Grantlhuber verabscheut rohes Fleisch. Das guckt er so entsetzt an, als würde ich ihn vergiften wollen,und probiert es nicht mal.

Liebe Grüße

Katharina
 
Alt 04.04.2006, 20:33
Anzeige
 
Standard AW: Nafu mit niedrigem Phosphatgehalt

Schau mal hier: Nafu mit niedrigem Phosphatgehalt . Dort wird jeder fündig!
__________________
Schäppchen für Fellnasen
 
Alt 04.04.2006, 20:55   #2
Flori-Cat

 
Avatar von Flori-Cat
Standard AW: Nafu mit niedrigem Phosphatgehalt

Eine Alternative kann Kattovit Low Protein sein. Das ist ein Diätfutter, allerdings nicht so, wie von Royal Canin das Renal.
 
Alt 04.04.2006, 21:46   #3
Gast
Standard AW: Nafu mit niedrigem Phosphatgehalt

Renal von Royal Canin hat mir der TA empfohlen. Mal schauen, ob ich es an den Kater bringe. Das Diät-Trofu habe ich gerade ganz gut mit einem Trick verkauft: ich hab's Micky als Leckerli angeboten, so, als ob es etwas ganz Besonderes wäre, das man als Kater nur abgezählt und in geringen Mengen bekommt. Und er hat sich sofort begeistert darauf gestürzt und es im Nu vertilgt.

Mit dem Nafu wird's nicht so einfach gehen, aber einen Versuch ist es wert. Kattovit Low Protein kenne ich, davon habe ich mir auch schon zwei Dosen besorgt. Aber was könnte ich Micky denn als normales Futter ab und zu anbieten?

LG

Katharina
 
Alt 04.04.2006, 21:59   #4
Gast
Standard AW: Nafu mit niedrigem Phosphatgehalt

zuerst mal ein liebes Hallo an alle

Mir empfahl unsere Tierärtzin für meine, leider inzwischen verstorbene Kätzin, Annika, statt eines Diätfutters für das Nierenleiden, das Senior von Whiskas.
Ich wechselte mit Dosenfutter und Schälchen ab. Annika fraß beides gerne.
.
 
Alt 04.04.2006, 23:41   #5
Cécile
Standard AW: Nafu mit niedrigem Phosphatgehalt

Hallo,
ich zitiere jetzt einfach mal aus einem anderen Forum, dort hat Sussel = Susanne geschrieben:
"Da Phosphat sowie Protein die Nieren belastet sollte die Ernährung sehr Phosphorarm und Proteinarm sein. Weniger Proteinverbrauch wird aber bei der Nieren-Diät nicht durch Erhöhung von Ballaststoffen, Kohlehydraten oder sogar noch schlimmer durch die Beigabe von Reis (hoher Phosphatgehalt) erzielt. Man erhöht eher den Fettanteil, damit die Katze ihre Hauptenergie durch das Fett gewinnt und nicht das Protein verwerten muß. Der Fettgehalt sollte soweit angepasst werden, daß die Katze genug Fett zur Energiezufuhr hat, aber auch das Körpereigene Protein nicht abgebaut wird."


Außerdem habe ich auch gelesen, dass es ganz gut wäre, hochwertiges Futter einfach mit viel Wasser "anzureichern" und den Fettgehalt auf etwas über 7% zu erhöhen.
Trockenfutter zu geben halte ich für ziemlich daneben bei einer nierenkranken Katze. Der Getreideanteil ist ja schon völlig blödsinnig und dann erst das fehlende Wasser ich weiß ja nicht wie das bei einem angeblichen Spezialnierenfutter ist, aber die üblichen Trockenfutter enthalten einen höheren Natriumwert, damit die Katze mehr trinkt. Und mehr Salz - das
wäre ja für eine nierenkranke Katze total widersinnig.

Ich hoffe Du kommst mit der Yahoo-Group klar, ich glaube wir stochern hier nämlich alle mehr oder weniger im Nebel herum, während auf diese Group in allen Foren immer wieder verwiesen wird, wenn man eine nierenkranke Katze hat.

Alles Gute, Britta
 
Alt 04.04.2006, 23:54   #6
schnurr
Standard AW: Nafu mit niedrigem Phosphatgehalt

ich mag den an anderer stelle geposteten tipp gerne nochmal hier wiederholen, denn leider sind unsere fellnasen ja recht häufig mächtig krüsch (norddeutsch = wählerisch).

unsere omikatze war ca. 2 jahre nierenkrank (bevor sie dann nicht mehr mochte) und wir haben wenn's gar nicht ging die sauce aus einem beutelchen über das diätfutter gedrückt. hat fast immer geholfen und doch noch geschmeckt. immer auch ein bischen einrühren (nicht komplett untermischen) dann wird auch mehr als die sauce gefuttert

viel glück!!!
 
Alt 05.04.2006, 07:55   #7
Rina
Standard AW: Nafu mit niedrigem Phosphatgehalt

Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, hatten die kleinen Nutro-Döschen (85gr) mit ca. 0,3% (?) Phosphat recht geringe Werte. Ich finde leider keinen Link, der das verifizieren könnte, und auf den Beutelchen ist der Wert nicht ausgegeben.

Achten würde ich auch darauf, daß das Futter hochwertiges tierisches Protein enthält und so wenig pflanzliches Protein wie möglich. Katzennieren können ersteres gut, zweiteres aber sehr schlecht verwerten.

Rina
 
Alt 05.04.2006, 08:32   #8
Gast
Standard AW: Nafu mit niedrigem Phosphatgehalt

Ich seh' schon, es wird schwierig ... Trofu finde ich persönlich auch nicht sooooo toll für eine CNI-Katze, aber es ist bei manchen Fellnasen halt der letzte Rettungsanker, wenn sie wenig Appetit haben und gar nichts vom Nafu anrühren. Ich denke, hungern lassen ist für eine Katze mit CNI noch schädlicher als ihr ab und zu Trofu zu geben.

Die Yahoo-Gruppe, ja, die ist ein eigenes Thema. Ich bin nicht ganz glücklich damit. Die Infos und Hinweise in der Datenbank sind sehr hilfreich und nützlich, in der Liste kriegt man zur Zeit aber kaum eine oder gar keine Antwort auf Fragen. Weiß nicht, warum. Vielleicht haben sie z.Zt. dort zu wenig erfahrene Listies, die Zeit und Lust haben, auf Fragen zu antworten, vielleicht stelle ich uninteressante Fragen, vielleicht kriegen nur Leute mit Katzen in unmittelbarer Lebensgefahr Antworten, was weiß ich. Jedenfalls kommt man damit als Neue mit einer Katze, die noch keine schlimmen Symptome oder aufsehenerregend schlechte Werte hat, nicht viel weiter, was die alltäglichen Sorgen und Fragen im Umgang mit einer CNI-Katze angeht. Als ich über Mickys Zusammenbruch dort schrieb und ganz verstört fragte, ob mir jemand mit Infos weiterhelfen kann oder irgendwie einen Rat geben kann, bekam ich überhaupt keine Antwort. Abgesehen davon sind die Verhaltensmaßregeln, wie man was wann in welcher Form, in welchem Ton und Stil an wen schreiben und schicken darf, länger und komplizierter, als ich es je in einem anderen Forum oder einer anderen Group erlebt habe. Ich bin von dieser Yahoo-Group Nierenkranke Katzen eher enttäuscht und verspreche mir davon keine Hilfe, nach den geschilderten Erfahrungen.

Was die Nafu-Zusammensetzung angeht, so habe ich irgendwo gestern was gelesen, was mich echt amüsiert hat: Nafu für CNI-Katzen soll sein: ohne Getreide, ohne Konservierungs- und Zusatzstoffe, ohne Gemüse, ohne Kräuterzusätze, ohne Reis, kein Fisch, fettreich, möglicht bio, keine "Nebenerzeugnisse" oder Ähnliches, phosphatarm, proteinreich und schmackhaft. Abgesehen davon, dass es absolut NICHTS auf dem Markt gibt, was diesen Anforderungen entspricht, nicht mal das Spezialfutter vom TA (das enthält nämlich, lt. Dosenaufschrift, Getreide, Schweinefleisch (!), Leber (!), Zusatzstoffe und dergleichen mehr), ist das einfach nur nett. Oder blöd, je nachdem, wie man es sehen möchte.

LG

Katharina
 
Alt 05.04.2006, 09:12   #9
merren
Standard AW: Nafu mit niedrigem Phosphatgehalt

Hallo Katharina,

frag doch mal Deinen Tierarzt nach Phosphatbinder. Da gibt es z.B. Ipakitine, das man über das Futter gibt.
Hier steht auch noch etwas dazu.

Gruß,
Heike
 
Alt 05.04.2006, 09:51   #10
tigermax
Standard AW: Nafu mit niedrigem Phosphatgehalt

Schau mal in die Übersicht hier:
http://www.felinecrf.info/nassfutter.htm
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Nafu mit niedrigem Phosphatgehalt
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
NaFu mit Soße tiarra Katzen-Naßfutter 11 04.12.2009 17:36
Phosphatgehalt im Futter Gela63 CNI 1 26.01.2008 14:17
Bestes NAFu mit Soße Yasi Katzen-Naßfutter 2 26.09.2007 22:49
Suche Katzenklo mit niedrigem Einstieg für unseren Krebskranken Kater - Hilfe narde Katzenstreu 20 23.11.2006 16:18
Suche Nafu mit Soße Carry Katzen-Naßfutter 20 15.08.2006 07:31

Stichworte zum Thema Nafu mit niedrigem Phosphatgehalt

,

phosphatarmes katzenfutter

,

katzenfutter mit niedrigem phosphorgehalt

,

katzenfutter wenig phosphor

,

katzenfutter phosphatfrei

,

phosphatgehalt katzenfutter

,

katzenfutter mit wenig phosphor

,

katzenfutter mit wenig phosphat

, katzenfutter phosphor reduziert, phosphat im katzenfutter


Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de