Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzen allgemein > Katzen-Erziehung

Thema:

Katze ist Eifersüchtig / extrem Aufmerksamkeitsbedürftig

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über Katze ist Eifersüchtig / extrem Aufmerksamkeitsbedürftig im Bereich "Katzen-Erziehung". --> Hallochen Ich bin noch ganz neu hier, frisch geschlüpft sozusagen, und habe gleich ein Anliegen in dem ich Hilfe brauche. Ganz dringende Hilfe, weil ich selber einfach nicht mehr weiter weiß. Wir ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 31.10.2016, 00:12   #1
Linnivee
Standard Katze ist Eifersüchtig / extrem Aufmerksamkeitsbedürftig

Hallochen

Ich bin noch ganz neu hier, frisch geschlüpft sozusagen, und habe gleich ein Anliegen in dem ich Hilfe brauche. Ganz dringende Hilfe, weil ich selber einfach nicht mehr weiter weiß.

Wir (ich und mein Verlobter) haben unsere kleine Familie im August durch zwei Katzen erweitert. Ich hatte schon mein ganzes Leben lang Katzen, meine letzte musste bei meinem Auszug bei meinen Eltern bleiben weil sie mit Umzügen nicht gut klar kommt und ich ihr den Stress nicht noch einmal antun wollte.

Es handelt sich hierbei um Pixel, eine schwarze Maine Coon / Ragdoll Mixkatze und Cookie, eine bunte Maine Coon. Pixel ist zwei Monate älter als Cookie, jetzt aktuell 6 Monate und Cookie ist jetzt 4 Monate. Beide haben sich auf ihre Art und Weise als Problemchen raus gestellt.

Meine Problematik hier dreht sich um Pixel. Sie kommt aus einer liebevollen Familie die sich schon fast damit abgefunden hatte sie zu behalten, dort war sie das verwöhnte Nesthäkchen. Sie ist andere Katzen immer gewöhnt gewesen und war laut Aussage der Vorbesitzer auch immer sehr Sozial. Pixel ist eine sehr anhängliche Katze. Sie läuft einem immer und überall hin hinterher, muss immer mit dabei sein und der Mittelpunkt von allem sein. Hier beginnt das Problem.

Seitdem wir sie haben kastrieren lassen hat sich ihre Anhänglichkeit und ihr Aufmerksamkeitsbedürfnis in ein Maß gesteigert, mit dem ich nicht mehr umgehen kann. Nicht weil es mich stört dass sie Katze mit mir kuscheln möchte, ich wollte immer eine Katze mit der man Schmusen kann, sondern weil sie, sobald sie die erwünsche Aufmerksamkeit nicht auf der Stelle bekommt, anfängt mich zu beißen, zu kratzen oder mir in den Rücken zu springen. Sollte das
nichts helfen wird alles zerbissen und zerstört was irgendwie meine Aufmerksamkeit erregt. Das bezieht sich aktuell leider auch auf die kleinere Katze, sollte ich mal zu Cookie gehen und sie streicheln oder auf den Arm nehmen werden wieder meine Füße gebissen. Sollte ich mir das nicht gefallen lassen wird danach die kleine Katze gebissen oder gehauen. Gehe ich in die Dusche oder schließe beim Toilettengang mal die Tür hinter mir weil ich beim kleinen oder großen Geschäft keine Katze auf dem Schoß haben möchte schreit sie als würde ihr jemand weh tun und beginnt die Tapeten von den Wänden zu holen.

Mein Freund hat das Problem mit dem beißen und kratzen mit der Katze nicht, er ist aber auch von Anfang an anders mit ihnen umgegangen, ruppiger. Etwas, was ich nicht sehr gut kann, ich bin einfach eher ein vorsichtiger Mensch mit einer von Natur aus leisen Stimme.

Solange ich nicht in der Nähe bin können die Katzen sehr gut miteinander, sie schlafen zusammen in einem Nest und putzen sich gegenseitig. Einzig beim Fressen zeigt Pixel immer wieder so einen Futterneid das wir aufpassen müssen, schon allein weil Cookie noch immer nicht genug wiegt (sie kam extrem Krank und untergewichtig zu uns).

Da wir in einer Wohnung nahe einer extrem viel befahrenen Straße wohnen dürfen die beiden nicht raus, dafür haben sie das ganze Hause zur Spielfläche. Es gibt zwei Kratzbäume, zwei Katzentonnen, eine riesige Sofalandschaft, sie haben mehr Spielzeuge als zwei Katzen überhaupt benutzen können. Außerdem haben wir aus Kartons selbst eine Höhlenlandschaft mit mehreren Ebenen gebastelt.


Was wir schon alles versucht haben:

- Clicker Training:
Pixel versucht lediglich an die Leckerlis zu kommen und ignoriert den Clicker. Cookie hat sich wesentlich besser angestellt, seitdem Pixel jedoch mitbekommen hat dass ich das selbe auch mit Cookie mache, macht sie einen riesigen Aufstand während dessen so dass es nur geht, wenn mein Partner schon wieder von der Arbeit zu Hause ist und er versucht sie so lange mit rumtragen abzulenken.

- Regelmäßige Spiel- und Kuscheleinheiten, sowie Fütterungszeiten:
Aktuell bin ich noch den ganzen Tag zu Hause, weswegen ich ihre Fütterungszeiten auf drei Mal am Tag verteilt habe und vor dem Füttern (bzw. früh morgens nach dem Füttern) mit den beiden Schmuse und Spiele. Ich hatte gehofft das wenn sie merkt das es am Tag regelmäßige Zeiten gibt in denen sie meine vollkommene Aufmerksamkeit bekommt sie mir den Rest des Tages wenigstens nicht mehr in die Füße beißen muss. Geholfen hat es nichts, wenn ich gezielt mit ihr spielen oder schmusen möchte hat sie in der Regel nach wenigen Augenblicken kein Interesse mehr und wartet, bis ich aufgegeben habe und mich einer anderen Sache zuwende.

- Ignorieren:
Ich hab oft gelesen das man unerwünschtes Verhalten bei Katzen ignorieren soll. Endet nur in stärkeren Bissen, lauterem Schreien oder dem Sprung in den Rücken.

- Konsequentes "Nein" und Katze wegsetzen:
Hat bei meinen Katzen früher immer geholfen. Sie interessiert das kein Stückchen, manchmal habe ich das Gefühl das Pixel dann erst recht weiter macht.

- beim Beißen/Kratzen wegschubsen / mich selbst Dominanter verhalten:
Natürlich ohne der Katze schmerzen zuzufügen. Klappt nur mit mäßigem Erfolg. Sie hört vorübergehend auf, macht aber nach wenigen Minuten weiter als wäre nichts passiert oder geht in die nächste Stufe über, wird einfach lauter und eindringlicher in ihren Aktionen.

- Katze ablenken / für einen Moment im Nacken packen / anpusten / anfauchen / selber Aua sagen / Selber jaulen:
Ich könnte genauso gut lieb bitte sagen. Hätte vermutlich den selben Effekt auf sie.

Hat hier vielleicht noch jemand eine Idee, die wir ausprobieren können?

Die Situation ist im Moment so nicht mehr lange tragbar, da sie mir gefühlt den halben Tag lang weh tut bin ich natürlich auch immer gereizter, von meinem Partner ganz zu schweigen. Der kann damit noch weniger umgehen als ich und wird immer schlechter auf die Katze zu sprechen.

Ich will nicht behaupten dass es nicht auch meine Schuld sein könnte und ihr dieses Verhalten antrainiert habe, eben weil ich nicht unbedingt die dominanteste Person bin. Sollte es für die Kenner unter euch danach klingen bitte ich es mir offen und ehrlich zu sagen.

Da ich beide Katzen sehr liebe und nur das Beste für sie will, will ich die Situation so schnell und so gut wie möglich aus der Welt schaffen. Schließlich bin ich mir bewusst das bei einer so menschenbezogenen Katze die Tatsache, das ihre Menschen genervt von ihr sind, auch ganz schön auf der Seele lasten kann.

Ich hatte auch schon drüber nachgedacht, sollte es an mir liegen und/oder keine Methode anschlagen, für die Katze ein passenderes zu Hause zu suchen. Auch wenn ich sie nicht abgeben will wäre es absolut egoistisch von mir sie in dem Falle zu behalten, sowohl der Katze als auch unserer Situation in der Partnerschaft gegenüber.

Also, ich hoffe ihr habt noch einen guten Tipp für mich, selbst wenn er bedeutet ihr ratet mir die Katze weiter zu geben damit sie ein passenderes zu Hause findet.

Bei Fragen einfach Bescheid geben. Das war jetzt ne ziemliche Wall of Text
 
Alt 31.10.2016, 00:12   Anzeige
NinaP
 
Standard AW: Katze ist Eifersüchtig / extrem Aufmerksamkeitsbedürftig

Hallo Linnivee,

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
 
Alt 31.10.2016, 09:49   #2
Simpat

Standard AW: Katze ist Eifersüchtig / extrem Aufmerksamkeitsbedürftig

Beim Clickertraining kommt es auch sehr viel auf das richtige Timing an, hast du dich da im Vorfeld ausreichend informiert?

Mehr als ignorieren von unerwünschten Verhalten und für genügend Auslastung zu sorgen, weiß ich jetzt auch nicht. Beim Ignorieren musst du wirklich äußerst konsequent sein, selbst schimpfen wird die Katze für sich als Erfolg im Sinne von Reaktion und damit verbundene Aufmerksamkeit verbuchen.

Beim Spielen muss man halt schauen, jede Katze ist anders, womit sich die Katze am besten motivieren lässt und ganz wichtig ist die Abwechslung, also nie zu viel Spielzeug auf einmal anbieten und immer wieder austauschen bzw. erneuern, Spielzeug wird schnell langweilig.

Du musst auch nicht immer neues Spielzeug kaufen, ich habe jetzt im Herbst meinen Katzen öfters mal Kastanien von draußen mitgebracht, die kommen immer sehr gut an, die riechen total interessant und haben ein ganz anderes "Rollverhalten" als ein Ball und die kann man herrlich übers Laminat in der Küche schlittern lassen und hinterherjagen.

Leere Kartons, wenn du etwas in Kartons geschickt bekommst, lass die leeren Kartons den Katzen 2-3 Tage als Spielmöglichkeit rumstehen.

Verschiedene Fummelbretter befüllen und immer wieder mal aufstellen.


Ansonsten solltest du auch mal darüber nachdenken, eine Katzentherapeutin zu bestellen, damit sie sich das Verhalten vor Ort mal anschaut.
 
Alt 31.10.2016, 10:56   #3
Rosi
 
Avatar von Rosi
Standard AW: Katze ist Eifersüchtig / extrem Aufmerksamkeitsbedürftig

Hallo und herzlich willkommen im Forum.

Da hast Du ja ein ganz schön heftiges Problem. Grundsätzlich schließe ich mich Petra an, da würde ich unbedingt eine Katzentherapeutin zu Rate ziehen.

Ich hätte da noch einige Fragen. Du sagst, Pixel kommt aus einer lieben Familie, bei der sie das Nesthäkchen war und die sich schon abgefunden hatten, sie zu behalten. Wie darf ich das verstehen? Ist sie dort zur Welt gekommen oder war das eine Pflegestelle? War sie dort alleine (Nesthäkchen)? Eigentlich ist dieses Verhalten weder für Maine Coon und schon gar nicht für eine Ragdoll typisch. Da scheint einiges in der Erziehung schief gelaufen zu sein bzw. weißt Du, ob sie früh von der Mama weg kam. Hört sich nach einer Katze an, die nicht sozialisiert ist und von Mama keine Frustrationstoleranz gelernt hat. Ich vermute das, weil sie aggressiv wird, sobald etwas nicht nach ihrem Kopf geht.

Wie lange ist sie denn schon bei Euch? Du musst keine dominante Person sein, um eine Katze zu erziehen (sie ist kein Hund), sondern Du musst konsequent sein beim Verbieten von Dingen, die sie auf keinen Fall machen soll wie beißen etc. Sich abwenden und ihr damit die Aufmerksamkeit zu entziehen ist eine gute Maßnahme. Wenn sie darauf aggressiv reagiert, würde ich die Tür hinter mir zu machen und damit unterbinden, dass sie Dich dann noch mehr angeht.

Das Verhalten scheint mir stark ritualisiert, möglicherweise schon von der Familie aus der sie kam. Ich bin mir in diesem Fall aber nicht sicher, ob die üblichen Maßnahmen hier ausreichen.Deshalb würde ich professionellen Rat holen.

Ach ja, was das Clickertraining angeht, wie Petra schon sagt, wenn sie nur das Leckerchen sieht, hast Du falsch trainiert. Das "Click" ist ja ein Zeichen dafür, dass es jetzt ein Leckerchen gibt. Also Leckerchen so halten, dass sie es nicht sieht bevor das "Click" ertönt. Schau mal hier: Clickertraining im Tierheim, da gibt es auch schwierigere Kandidaten. Vielleicht sind ein paar gute Tipps für Dich dabei. https://www.youtube.com/watch?v=67hcLJzPwn0

Und hier noch ein Blog, der schrittweise Clickertraining erklärt. Ich fand ihn gut. https://katzentraining.wordpress.com.../20/schritt-1/
 
Alt 31.10.2016, 19:04   #4
Linnivee
Standard AW: Katze ist Eifersüchtig / extrem Aufmerksamkeitsbedürftig

Erstmal danke für die Antworten

Ich habe mir vor dem Clickertraining mehrere Bücher über das Thema gekauft, auch solche die Videoanleitungen mit beigelegt haben. Ich habe mir auch grade das Video angesehen das Rosi verlinkt hat. Das ist das, was ich mache, mit Cookie klappt es (sofern Pixel nicht so laut randaliert das sie die ganze Zeit abgelenkt ist).
Pixel hat gleich nach dem ersten Click angefangen nur das Futter zu suchen und dann nur noch versucht an das Futter zu kommen, weswegen ich bisher immer nach kurzer Zeit abbrechen musste. Ich könnte es noch mal mit anderen Leckerlis versuchen.

Ignorieren klappt leider immer nur so lange wie meine Schmerzgrenze mitmacht. Wenn die kleinen Krallen oder Zähne dann irgendwann in meiner Haut stecken kann ich es nicht mehr ignorieren, genauso wenig kann ich irgendwann noch ignorieren dass sie sogar den Putz aus der Wand kratzt. Und selbst wenn ich es ignorieren könnte, spätestens dann greift mein Partner ein weil für ihn dieses Verhalten einem "auf der Nase rumtanzen" gleich kommt.

Spielzeug liegt nie rum, wir räumen das meiste in eine Schublade und geben immer unterschiedliche Dinge raus, dazu haben sie Papierbällchen, immer mal wieder Kartons oder auch gerne mal ne Socke (von der ich mir doch eigentlich GANZ sicher war sie in den Wäschekorb geworfen zu haben ). Sie haben auch ein Intelligenzspiel, aber auch hier liegt Pixel lieber faul daneben, wartet bis Cookie die Leckerchen aus dem Ding geholt hat und schubst sie dann, um ihr das Futter abzuknüpfen. Beim ersten Mal witzig und niedlich, danach nur noch nervig.

Pixel kam aus einer privaten Familie und ist die ganzen vier Monate mit ihren Eltern, dem Bruder des Vaters und einem älteren Kater aus dem ersten Wurf der Eltern zusammen gewesen. Ihr Bruder aus dem gleichen Wurf ist mit (ich glaube) 3 Monaten zu einem Familienmitglied der Vorbesitzer gegangen, sie blieb noch da. Sie ist also weder alleine groß geworden, noch zu früh von der Mutter getrennt worden. Ich kann mir höchstens vorstellen dass sie dort bei den Menschen auch schon alles durfte, auch wenn die auf Nachfrage meinten sie hätten keine Auffälligkeiten mit ihr gehabt.

Wir haben sie seit Mitte August und sie hat sich von Anfang an so aufgeführt, es ist jetzt nur eben so extrem geworden. Anfangs wars eher noch niedlich und tolerierbar.

Eine Katzentherapeutin oder Tiertrainerin ist bei uns aktuell einfach nicht drin. Nicht weil wir nicht wollen würden, wenn sie das einzige Sorgenkind wäre würde ich da nicht lange zögern. Leider ist Cookie in einem katastrophalen Zustand zu uns gekommen, sie war eindeutig jünger als angegeben, unterernährt und voller Würmer, Milben und Parasiten. Jetzt haben wir sie endlich gesund und es kommt ein Herzfehler durch, sie röchelt nur noch. Am Donnerstag geht es mit ihr in eine Tierklinik weil sie immer schlechter Luft bekommt. Aber unser Geldpolster ist dadurch erschöpft, ich brauch eine andere Idee

Grade auch wieder. Sie kommt zu mir, will kuscheln. Ich kenne die Signale von Katzen wenn sie nicht mehr gestreichelt werden möchten, Pixel hatte eindeutig keine Lust mehr, also habe ich aufgehört. So wie ich die Hand wegnehme packt sie nach mir, zerrt mich mit Krallen wieder ran. Ich hab dem nicht nachgegeben, nach ca. 30 Sekunden zerren sprang sie auf, biss mir in den Unterarm und floh direkt danach.
 
Alt 01.11.2016, 10:30   #5
Rosi
 
Avatar von Rosi
Standard AW: Katze ist Eifersüchtig / extrem Aufmerksamkeitsbedürftig

Zitat:
Zitat von Linnivee Beitrag anzeigen
Anfangs wars eher noch niedlich und tolerierbar.
Das ist häufig das Problem. Was man nicht möchte muss man von Anfang an unterbinden. Was man erst einmal toleriert hat, kann man im Nachhinein nur mühsam und mit dem längeren Atem wieder korrigieren.

Was die Schmerzgrenze angeht, natürlich kannst Du ihre Angriffe nicht aushalten. Deshalb habe ich vorgeschlagen, dass Du die Tür hinter Dir zumachst, damit sie keine Angriffsfläche hat.

Da sie nicht zu früh von ihrer Katzenfamilie weg war, kann ich Pixels Verhalten nicht einordnen. Ich dachte, vielleicht ist sie eine Handaufzucht, der nie Grenzen gesetzt wurden. Das hätte so einiges erklärt.

Mein Rat wäre weiter zu versuchen, ihr clickern beizubringen. Mir ist klar, dass es schwierig ist, weil sie es gewohnt ist, sich mit Gewalt zu holen, was sie haben möchte. Andere Leckerlis wären eine Möglichkeit, etwas was sie mag, aber nicht so verrückt drauf ist, dass sie nichts anderes mehr im Kopf hat.

Vielleicht kannst Du sie ja doch auch zu einem Spiel mit der Angel animieren, damit sie dort einen Teil ihrer überschüssigen Energie los wird. Und wende Dich von ihr ab und gehe außer Reichweite, wenn sie aggressiv Aufmerksamkeit sucht. Es gehört eine Menge Geduld und Durchstehvermögen dazu und natürlich muss Dein Mann mitspielen, sonst ist alles umsonst.

Ich kann verstehen, wenn das Geld für eine Katzentherapeutin einfach nicht da ist. Doch wenn Du die Tipps nicht umsetzen kann, weiß ich auch nichts mehr. Dieses extreme Verhalten und wie man es umleiten kann, übersteigt mein Wissen.
 
Alt 01.11.2016, 11:44   #6
lux aeterna

 
Avatar von lux aeterna
Standard AW: Katze ist Eifersüchtig / extrem Aufmerksamkeitsbedürftig

Zitat:
Zitat von Linnivee Beitrag anzeigen
Mein Freund hat das Problem mit dem beißen und kratzen mit der Katze nicht, er ist aber auch von Anfang an anders mit ihnen umgegangen, ruppiger. Etwas, was ich nicht sehr gut kann, ich bin einfach eher ein vorsichtiger Mensch mit einer von Natur aus leisen Stimme.[...]
Ich will nicht behaupten dass es nicht auch meine Schuld sein könnte und ihr dieses Verhalten antrainiert habe, eben weil ich nicht unbedingt die dominanteste Person bin. Sollte es für die Kenner unter euch danach klingen bitte ich es mir offen und ehrlich zu sagen.
Ich habe Deine Zitate mal passend aus den längeren Postings rausgezogen, hoffe, das ist ok.

Dass Pixel ihr Verhalten Deinem Freund gegenüber nicht zeigt, spricht in meinen Augen deutlich dafür, dass das Problem weniger bei ihr, sondern bei Dir bzw. in Eurer inzwischen eingespielten Dynamik liegt. Du bist für Pixel der Punching-Ball. Cookie ist es auch, weil sie chronisch krank und dadurch gehandicapt ist.

Dominante Hauskatzen sind immer relativ dominant (ähnlich wie Menschen übrigens ) oder anders gesagt: Es hängt davon ab, wie devot die anderen sind. Meine Katze Moira z.B. vertreibt jede andere Katze vom Napf - solang die andere Katze sich einfach wegschubsen lässt. Faucht oder knurrt die andere Katze und weicht nicht, verzieht Moira sich wieder.

Zitat:
Zitat von Linnivee Beitrag anzeigen
Und selbst wenn ich es ignorieren könnte, spätestens dann greift mein Partner ein weil für ihn dieses Verhalten einem "auf der Nase rumtanzen" gleich kommt.
Was genau macht Dein Partner dann?

Zitat:
Zitat von Linnivee Beitrag anzeigen
Ich kenne die Signale von Katzen wenn sie nicht mehr gestreichelt werden möchten, Pixel hatte eindeutig keine Lust mehr, also habe ich aufgehört. So wie ich die Hand wegnehme packt sie nach mir, zerrt mich mit Krallen wieder ran. Ich hab dem nicht nachgegeben, nach ca. 30 Sekunden zerren sprang sie auf, biss mir in den Unterarm und floh direkt danach.
Ich nehme als Beispiel mal meinen verstorbenen Kater Rufus. Rufus war verhaltensgestört und neben anderen Macken neigte er auch zu aggressiven Attacken. Er stammte aus ländlicher Gegend und war bis zu seiner 12 Lebenswoche bei der Mutter geblieben, die Freigängerin war, er war der einzige Überlebende aus dem Wurf. Bei den Vorbesitzern wurde er im Haus gehalten, weil er zu uns in Wohnungshaltung kam. Ich hatte den Fehler gemacht, sein Verhalten in seiner Welpenzeit zu tolerieren. Später konnte ich seine Aggression mir gegenüber korrigieren, aber leider nicht ohne Gewalt. Ich tat das, was eine Katzenmutter in der Erziehungsphase tut bzw. was auch erwachsene Katzen untereinander tun, wenn eine es zu toll treibt: Wenn er mich angriff, bekam er einen zwar gezielten, aber sehr leichten Klaps mit Mittel- und Zeigefinger (= Pfote) auf die Stirn. Zu meiner Verblüffung verstand er, als ich das das erstemal tat, sofort was Sache war und ließ von mir ab. Ich musste es später nur sehr selten anwenden, meist genügte ein scharfes Nein! und die erhobenen Finger. Diesen Verweis gab es, wenn er böse kratzen und beißen wollte.

Ich glaube heute, es wäre für Rufus besser gewesen, er hätte im Freigang leben können. Dort hätte er seine Energie & Aggression bei Jagd & Töten von Beutetieren deutlich besser kanalisieren können. Es gibt Katzen, die in Wohnungshaltung nicht glücklich sind.

P.S.: Bitte mach für Cookie einen anderen Thread auf, ihr Gesundheitszustand erscheint mir gravierend beeinträchtigt, vielleicht können wir Dir auch hier mit Rat zur Seite stehen.
 
Alt 01.11.2016, 12:26   #7
cats2love
 
Avatar von cats2love
Standard AW: Katze ist Eifersüchtig / extrem Aufmerksamkeitsbedürftig

Hallo

auch ich habe Deine Ausführungen mit Interesse verfolgt. Ich habe selbst erst wenige Jahre Erfahrung mit Katzen, aber was ich von Anfang an gezeigt habe: Konsequenz

Egal wie niedlich sie als kleine Kätzchen sind, selbst da haben sie schon dieses untrügliche Geschick ihre Grenzen austesten und einmal gewonnenes Territorium nicht mehr so einfach abzugeben. Territorium kann hier auch im übertragenen Sinn angewendet werden wie bspw auf Verhaltensweisen

Nie war ein Spruch wahrer: Hunde haben Herrchen, Katzen Personal

Was lux aeterna schreibt, scheint mir logisch.

Meine beiden Katzen hören dafür, dass sie Katzen sind, erstaunlich gut und ein gezieltes "nein" hat noch nie seine Wirkung verfehlt.

Dass Pixel so rabiat mit Cookie umgeht, hängt - so glaube auch ich - mit Cookies Gesundheitszustand zusammen.
 
Alt 01.11.2016, 23:16   #8
Linnivee
Standard AW: Katze ist Eifersüchtig / extrem Aufmerksamkeitsbedürftig

@Rosi: Sorry, irgendwie hatte ich mir den Rest da wohl nur gedacht und nicht geschrieben. Das kommt davon wenn man versucht alle Antworten auf einmal zu geben
Wenn ich die Tür hinter mir zu mache schreit sie die Wohnung zusammen und randaliert, d.H. sie kratzt den Putz von der Wand (die Tapete hat schon dran glauben müssen) oder zerkratzt langsam aber sicher Holztüren.

@lux aeterna: Okay, das Bestätigt auch meine Vermutung, dass es schlichtweg mein Fehler ist/war. Leider muss ich dann wieder daran zweifeln dass ich das so schnell ändern kann
Mein Freund schnappt sie sich, bringt sie ins Nebenzimmer und drückt die da einen Moment runter, ehe er wieder rüber geht. Aber er hat auch kein Problem ihr mal einen Schubser oder einen kleinen Klaps zu geben wenn sie Mist macht. Oft reicht es sogar schon wenn er sie ermahnend ansieht oder mit dem Fuß auftritt. Er macht sich keine Gedanken darum, dass er ihr weh tun könnte oder sein Verhalten ihr Angst macht, ich wiederum bin immer in Sorge der Katze was tun zu können. Oder sie zu verschrecken, der kleinen Katzenseele schaden zuzufügen... wenn ich so schreibe glaube ich, ich bin viel zu besorgt
Die Methode mit dem leichten Klaps habe ich heute ausprobiert. Hat sie im ersten Augenblick überrascht, aber trotzdem hat sie kurz danach weiter gemacht. Als ich es dann noch mal versucht habe, hat es sie schon gar nicht mehr gejuckt.
Die Idee mit dem Thread für Cookie werde ich gleich mal in die Tat umsetzen.

@cats2love: Ja, ich weiß - eigentlich. Irgendwie hat mich da wohl mal mein Verstand verlassen und ich hab mir die Suppe selbst eingebrockt.


Ganz allgemein habe ich heute noch mal mit ihren Vorbesitzern gesprochen, die im Moment drüber nachdenken sie vielleicht zurück zu nehmen. Angesichts der Tatsachen, das Cookie vermutlich kränklich bleiben wird und ich so schnell nicht Konsequent genug für Pixel werden werde, wäre es die schönste Lösung für uns alle. Auch wenn ich mich wie ein Versager fühle x.x
 
Alt 02.11.2016, 00:04   #9
Mohrle
 
Avatar von Mohrle
Standard AW: Katze ist Eifersüchtig / extrem Aufmerksamkeitsbedürftig

Hallo Linnivee
ich habe deine Geschichte auch mit Interresse gelesen , und denk es ist
inzwischen an jede Möglichkeit dir zu helfen gedacht worden , ich kann
mich da nur allen anschließen !

@lux aeterna hat es gut beschrieben , mit dem Verhalten der Katzenmütter
bei ihren Kleinen , Ich habs 1987 hautnah erlebt , weil wir damals
eine Trächtige Katze aufgenommen haben und sie ihre Jungen bei uns
aufgezogen hat !
Die Mama ließ sich nichts bieten ! Wenn die Kleinen es zu bunt getrieben haben ,
bekamen sie einen recht ordentlichen Hieb mit der Tatze, manchmal so
heftig das sie ein Stückchen vom Nest landeten ,
die Kleinen blieben dann zunächst verdutzt sitzen , .. berappelten sich .. und spielten weiter ..oft auch gleich wieder auf die Mama , worauf sich die Erziehungsmaßnahme wiederholte !

Irgendwann wußten sie wie weit sie gehen durften !!

Ich seh für dich und Pixel nur ein Zusammenleben , wenn du es schaffst genauso
konsequent im Umgang mit ihm zu sein wie eine Katzenmama !
Natürlich darf er keine Schmerzen bekommen , aber er muß spüren das er bestimmte Dinge nicht machen kann ohne daß darauf etwas unangenehmes geschieht !
 
Alt 02.11.2016, 08:20   #10
lux aeterna

 
Avatar von lux aeterna
Standard AW: Katze ist Eifersüchtig / extrem Aufmerksamkeitsbedürftig

Zitat:
Zitat von Linnivee Beitrag anzeigen
@lux aeterna: Okay, das Bestätigt auch meine Vermutung, dass es schlichtweg mein Fehler ist/war. Leider muss ich dann wieder daran zweifeln dass ich das so schnell ändern kann
Mein Freund schnappt sie sich, bringt sie ins Nebenzimmer und drückt die da einen Moment runter, ehe er wieder rüber geht. Aber er hat auch kein Problem ihr mal einen Schubser oder einen kleinen Klaps zu geben wenn sie Mist macht. Oft reicht es sogar schon wenn er sie ermahnend ansieht oder mit dem Fuß auftritt. Er macht sich keine Gedanken darum, dass er ihr weh tun könnte oder sein Verhalten ihr Angst macht, ich wiederum bin immer in Sorge der Katze was tun zu können. Oder sie zu verschrecken, der kleinen Katzenseele schaden zuzufügen... wenn ich so schreibe glaube ich, ich bin viel zu besorgt
Die Methode mit dem leichten Klaps habe ich heute ausprobiert. Hat sie im ersten Augenblick überrascht, aber trotzdem hat sie kurz danach weiter gemacht. Als ich es dann noch mal versucht habe, hat es sie schon gar nicht mehr gejuckt.
Das ist kein Fehler, es ist Deine Art. Dennoch solltest Du konsequentes und bestimmtes Auftreten lernen, Du siehst ja bei Deinem Freund, dass Pixel Respekt hat, aber keine Angst. Sie ist eine sehr selbstbewusste Katze, die warum auch immer, ihre Grenzen nicht einschätzen kann. Sie hat keinen Respekt vor Dir - Respekt hat nichts mit Angst zu tun, sondern bedeutet, die Grenzen anderer anzuerkennen. Du setzt ihr keine Grenzen, was ihr nicht gut tut.

Ich vermute (korrigier mich bitte, sollte das anders sein), dass Dein Klaps zu zögerlich war a la "was macht das mit ihr?". Er muss UNMISSVERSTÄNDLICH sein und SOFORT erfolgen. IMMER wieder, Pixel muss die Geste mit bestimmten unerwünschten Verhalten verknüpfen. Dann weiß sie irgendwann, wenn sie kratzt & beißt, gibt's Lack. Und zwar NUR dann. Wenn sie das kapiert, wird die Geste für sie nicht angstbesetzt sein: Du machst das ja nicht willkürlich, sondern nur in bestimmten Situationen. So wie Dein Freund. Das es wirkt, siehst Du ja an ihm.
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Katze ist Eifersüchtig / extrem Aufmerksamkeitsbedürftig
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Meine 1. Katze ist eifersüchtig. Miccia Anfängerfragen 5 18.07.2014 07:51
Woran merkt man, daß eine Katze eifersüchtig ist? (Vorsicht lang) Tiberio Katzen-Verhalten 8 21.08.2006 21:59
ist meine katze eifersüchtig? Mido Anfängerfragen 6 12.03.2005 22:57
Neue Katze ist eifersüchtig tomaten Katzen-Verhalten 26 21.02.2004 16:31



Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de