Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzenkrankheiten > Infektionskrankheiten


Thema:

Welche Krankheit hat meine Katze? Hilfe!

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über Welche Krankheit hat meine Katze? Hilfe! im Bereich "Infektionskrankheiten". --> Hallo zusammen, hier ist uns leider ein kleines Missgeschick passiert. Dieser Beitrag stammt nicht von Simpat, sondern von dem neuen Mitglied uniliha . Da es leider nicht mehr möglich ist, den Beitrag ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 05.06.2017, 00:27   #1
Simpat

Standard Welche Krankheit hat meine Katze? Hilfe!

Hallo zusammen,

hier ist uns leider ein kleines Missgeschick passiert. Dieser Beitrag stammt nicht von Simpat, sondern von dem neuen Mitglied uniliha. Da es leider nicht mehr möglich ist, den Beitrag unter unilihas Namen wiederherzustellen, haben wir uns für diesen Hinweis in Simpats Beitrag entschieden.

Bitte entschuldigt dieses Versehen.

Das Moderatorenteam

------------------------------------------


Edit: Entschuldigung, ist im falschen Thread, habe das doch nicht ganz raus. Bitte in den richtigen Thread schieben?



Guten Tag, ich bin neu im Forum und brauche dringend Hilfe. Der Text wird relativ lang und ich bitte euch ihn zu lesen, es geht um meine kranke Katze und ich suche nach Leuten die eventuell schonmal einen solchen Krankheitsverlauf mitbekamen und das einer Krankheit zuordnen können.


Meine Katze Felidae ist am 01.05.2016 geboren, sie wurde als sie wenige Tage alt war mit 4 Geschwistern in einem Karton ausgesetzt, wurde also viel zu früh von ihrer Mutter getrennt. Eines ihrer Geschwister starb bereits im Karton, sie wurden gefunden und ins Tierheim gegeben. Dort wurden sie groß gezogen und schließlich wurden zwei ihrer Geschwister vermittelt. Sie und ihr verbliebener Bruder (Pharao ist sein Name) hatten schließlich eine enge Bindung und wir adoptierten sie. Kurz bevor wir sie abholten musste sie in die Quarantäne, da sie am Kopf eine Pilzinfektion hatte. Wir nahmen sie dennoch mit und behandelten sie Zuhause erfolgreich weiter. Sie haben sich natürlich erst angefaucht und durch die Zeit in der Quarantäne kannten sich beide nicht mehr so richtig, das legte sich nach einigen Tagen und dann kuschelten sie wieder zusammen.
Irgendwann bekam Pharao wirklich starken Katzenschnupfen, Medikamente schlugen nicht an und die Behandlung zog sich eine Zeit lang, letztendlich wurde er allerdings wieder kerngesund und trug keine bleibenden Schäden davon. In der Zeit hat sich dann anscheinend auch Felidae angesteckt, sie zeigte Symptome und beim Tierarzt bekam sie dann etwas gegen den Katzenschnupfen, im Gegensatz zu Pharao war bei ihr nach ein paar Tagen wieder alles gut und sie war wieder fit. Wir adoptierten sie im November und zogen dann kurz vor Weihnachten in eine neue Wohnung aus verschiedenen Gründen und weil unser Kater Pharao die offene Treppe hinuntergefallen ist und sich verletzt hat.
Schließlich wurde Felidae rollig und wir ließen sie kastrieren, eine Woche später wurde Pharao ebenfalls kastriert. Felidae hat es geschafft sich die Halskrause abzustreifen und sich heimlich ihre Wunde geleckt, diese hat sich dann leicht entzündet. Wir fuhren zum Tierarzt und alles verheilte letztendlich gut und ohne weitere Komplikationen. Pharao klemmte sich irgendwann die Hinterpfote in der Heizung und hat sich so sein Bein gezerrt aber sonst passierte erstmal nichts. Dann saß Felidae eines Tages unter unserem Couchtisch und fing an zu jaulen, sie lief ein paar Schritte und erbrach dann wässrigen Schaum, aber nur eine kleine Menge. Mein Partner rief beim Tierarzt an, dieser sagte uns wir müssen nicht mit ihr vorbeikommen. Irgendwann hatte Felidae dann aber einen ganz dicken und harten Bauch, meine Vermutung war ein Darmverschluss (sie war da noch kein Jahr alt). Ich machte mir Sorgen und wir sind dann mit ihr zum Tierarzt.
Dort wurde sie geröntgt und auf dem Röntgenbild sah man, dass ihr gesamter Magen und auch ihr Darm gefüllt war und sie voller Flüssigkeit war. Die Ärzte erzählten uns von FIP und sagten uns aber, dass sie denken Felidae hat kein FIP. Sie bekam natürlich Medikamente und wir fuhren wieder. (Von den Symptomen die jetzt kommen kenne ich nicht mehr die genaue Reihenfolge, sie kamen alle erst nach dem Tierarztbesuch aber ich weiß nicht mehr wann was.)
Sie war schon immer die passivere Katze der beiden, Pharao drängte sich immer in den Mittelpunkt und war sehr verspielt und auch eifersüchtig und Felidae hielt sich immer eher im Hintergrund. Sie kam nicht so oft zum kuscheln, blieb eher auf Abstand, war ruhiger, rannte weniger rum und war weniger verspielt. Sie spielte zwar und wenn sie spielte dann auch sehr intensiv aber nicht so oft wie ihr Bruder. Irgendwann hörte sie ganz auf zu spielen, ich dachte es sei normal, da weibliche Katzen ja irgendwann einfach nicht mehr spielen wollen, aber bei ihr war es komisch. Sie war von heute auf morgen ganz anders, man konnte ihr die Katzenangel vor die Nase halten und sie schlug nicht ansatzweise danach, sie war plötzlich komplett desinteressiert. Außerdem war sie abgelenkter, sie reagierte nicht mehr direkt auf Bewegungen oder ihren Namen, darauf hat sie davor sonst so gut wie immer reagiert. Sie wurde generell kraftloser und schlapper.
Sie hat auf ihrem Kratzbaum immer einen Lieblingsplatz gehabt, das war ein Ring in welchen man sich reinlegen kann. Das war der einzige Platz von welchem ihr Bruder sie nie vertreiben konnte. Sie lag dort immer zum schlafen, auch wenn Pharao Nachts bei uns im Bett lag lag sie lieber eingerollt in ihrem Ring. Auch das hörte schlagartig auf, plötzlich legte sie sich nicht mehr in ihren Ring und selbst wenn man sie dort hinein legte ging sie direkt wieder raus. Stattdessen lag sie nun versteckter unter Tischen auf den Stühlen oder unter der Küchenzeile. Irgendwann verkroch sie sich dauernd unter das Bett, sie kam dort nur hervor um zu essen, trinken oder um auf das Katzenklo zu gehen. Schließlich wurde sie heiser, ihr Maunzen brach oft ab und sie klang nicht mehr so lebhaft wie davor.
Irgendwann wurde sie immer dünner, mittlerweile wiegt sie nurnoch etwas über 2kg. Man spürt beim streicheln viel zu deutlich ihre Wirbelsäule, ihre Schulterblätter, ihr Becken und ihre Rippen, sie ist einfach abgemagert. Ihr Bauch hingegen ist eine Kugel, hart und total aufgebläht. Zwischendurch war es auch mal besser und ihr Bauch war deutlich dünner, seit einigen Tagen wird er allerdings wieder viel zu dick. Ihr Zahnfleisch verfärbte sich und auch ihre Augenfarbe änderte sich. Sie hatte damals ebenso wie ihr Bruder leuchtend grüne Augen, mittlerweile sind ihre Augen allerding gelblich-hellbräunlich und sie hat um die Iris einen deutlichen dunkelbraunen bis schon roten Ring. Es sieht einfach sehr, sehr ungesund aus. Ihr Bruder hat immernoch grüne Augen. Sie konnte irgendwann kein härteres Futter mehr fressen. Wir füttern Morgens und Abends Zucker- und Getreidefreies Nassfutter, entweder von Lux, von Macs oder von der Edeka Eigenmarke. Sie haben außerdem rund um die Uhr Zucker- und Getreidefreies Trockenfutter von Macs zur Verfügung. Als Leckerli gibt es hier Vitakraft, weil sie andere Leckerli nicht mag, davon natürlich in Maßen. Vom Tisch gibt es manchmal auch was aber nur was komplett unbedenklich ist. In einem Napf haben sie täglich Katzenmilch, allerdings mit viel Wasser verdünnt, damit sie mehr trinken weil sie ja Trockenfutter bekommen. Wasser haben wir natürlich auch hier stehen.
Sie hat immer von allem gefressen, aber irgendwann hörte sie mit Trockenfutter auf. Sie saß öfter mal vor dem Napf und hat anscheinend fressen wollen, hat es aber nicht geschafft. Dann wurden nurnoch ein paar Brocken gefressen und letztendlich wurde Trockenfutter nurnoch von unserem Kater angerührt. Ihre Leckerli liebte sie weiterhin und fraß sie auch (auch Leckerli so hart wie ihr Trockenfutter) bis vor kurzem. Ich gab ihr ihre härteren Lieblingsleckerli und sie konnte diese nicht mehr fressen, sie sabberte diese weich und schluckte sie dann, kauen ging nicht. Die weichen kann sie fressen, Nassfutter geht auch (davon schafft sie ihre Portion allerdings auch nicht mehr) aber alles was härter ist wird liegen gelassen. Letztens saß ich dann mit meinem Partner am Esstisch und habe beobachtet wie Felidae einige Meter weiter weg saß und aus ihrem Mund eine große Menge Speichel tropfte. Sie guckte in unsere Richtung, hatte den Mund zu, saß da regungslos und dann lief es raus, sie reagierte da auch nicht drauf. Sie liegt mittlerweile auch nicht mehr eingerollt, wenn sie liegt dann nur noch lang gestreckt, damals hingegen lag sie am liebsten eingerollt.
Irgendwann habe ich sie dann würgen hören und bin gucken gegangen, sie hockte auf dem Boden und erbrach eine braune Masse. Es sah aus wie Durchfall, dran gerochen habe ich nicht und beim Tierarzt waren wir damit auch nicht. Ich habe allerdings beim Tierarzt angerufen und sie sagten damit brauchen wir nicht kommen, Katzen erbrechen halt und es wird schon kein Kot sein. In der Zeit waren wir natürlich trotzdem mehrmals beim Tierarzt, es wurde getestet ob sie Coronaviren in sich trägt (aus denen mutiert ja FIP) und ein Blutbild wurde gemacht. Sie trägt deutlich viel zu viele Viren in sich als normal wäre und im Blutbild war keine Krankheit abzusehen. Außerdem hatte sie hohes Fieber, über 40 Grad. Sie bekam ein fiebersenkendes Mittel verabreicht und das wirkte dann auch mehr oder weniger, danach hatte sie mit knapp über 39 Grad nur noch eine erhöhte Temperatur.
Irgendwann lief sie dann komisch, ich sprach meinen Partner darauf an aber er sagte sie würde laufen wie immer. Als sie dann irgendwann mitten beim Gehen umkippte fiel es ihm auch auf. Sie läuft als würden ihre Hinterbeine machen was sie wollen und als wäre sie zu schwach um diese richtig zu benutzen. Wenn sie läuft passiert es oft, dass ihre Hinterbeine plötzlich wegrutschen und sie mit dem Hinterteil komplett auf den Hintern fällt, das passiert auch wenn man sie auf dem Arm hatte und absetzt, dann kann sie nicht stehen und fällt auf den Po. Außerdem überkreuzt sie beim Gehen oft ihre Hinterbeine und gerät so ins Taumeln. Das wurde auch beim Tierarzt abgecheckt und sie hat einen starken Bakterienbefall im Bein, anscheinend zerfrisst sich nun ihr Bein und sie hat dementsprechend Schmerzen.
Mittlerweile hat sie durchgehend ihre Krallen ausgefahren um irgendwie etwas Halt zu finden beim Gehen, sie kann nicht mal mehr springen. Wenn sie auf das Sofa möchte zieht sie sich mit den Vorderpfoten hoch. Das hat auch zur Folge, dass sie es nicht mehr ins Katzenklo schafft. Sie steigt mit ihren Vorderpfoten in die Toilette und das Hinterteil hängt raus, so fängt sie dann an ihr Geschäft zu verrichten. Allein heute hat sie uns dadurch drei Mal in das Badezimmer gepinkelt, gestern dann groß, allgemein pinkelt sie in letzter Zeit öfter. Ihr Kot sieht außerdem sehr komisch aus. Es sind einzelne, zähe Brocken und einige Stellen sind deutlich grünlich schimmernd. Sie hat zudem starke Schmerzen am Bauch, wenn man sie hochhebt fängt sie an schmerzvoll zu maunzen und auch zu fauchen. Der Schmerz macht sie ganz aggressiv.
Sie hat mich heute zum ersten Mal richtig gebissen, das weil ich ihren Kopf gestreichelt habe und sie dabei Schmerzen bekam. Sie ließ erst auch nicht mehr ab und ich hatte ein Loch in der Hand. Sie faucht auch oft ohne erkennbaren Grund oder schon dann wenn sie mit ihrer Hinterpfote gegen das Bein meines Partners läuft. Heute lag sie bei uns auf dem Sofa und fing plötzlich an zu "kauen". Ihr Kiefer klappte die ganze Zeit auf und zu, als wenn sie Zuckungen hätte. Sie machte auch komische Geräusche dabei. Zudem bekommt sie jetzt Phasen in welchen sie Zuneigung sucht. Sie zieht sich eigentlich durchgehend zurück, aber manchmal kommt sie an und legt sich plötzlich zu uns und bleibt dort dann auch Stunden liegen. So war das damals nicht, damals war es eine akzeptable Mitte aber jetzt gibt es nurnoch diese zwei Extreme. Erwähnenswert ist, dass Felidae und Pharao beides Wohnungskatzen sind, allerdings ab und an mit Leine und Geschirr nach draußen dürfen. Anders geht es leider nicht, vor unserer Wohnung ist eine stark befahrene Straße.

Die Tierärzte sagen mittlerweile es ist FIP. Ich habe mich auch schon umgeschaut nach anderen Krankheiten und kam auf die Idee sie könnte Diabetes haben, aber das hat sie nicht, im Blutbild war nichts erkennbar. Ich kann die Diagnose allerdings nicht akzeptieren und suche nun nach Krankheiten die ebenfalls passen aber nicht tödlich enden, weil ich die Hoffnung habe es könnte doch etwas sein was man behandeln kann. Ich bitte euch wirklich darum mir zu helfen, vielleicht hattet ihr ja Katzen welche nachweislich an FIP gestorben sind und ihr könnt mir etwas dazu sagen oder jemand kennt Krankheiten auf welche diese Symptome auch zutreffen. Ich habe schon gefühlt das ganze Internet durchsucht aber finde selber einfach nichts. Danke dass ihr diesen Text gelesen habt und bitte helft mir. LG
 
Alt 05.06.2017, 00:27
Anzeige
 
Standard AW: Welche Krankheit hat meine Katze? Hilfe!

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
__________________
Schäppchen für Fellnasen
 
Alt 05.06.2017, 00:27   #2
Simpat

Standard AW: Welche Krankheit hat meine Katze? Hilfe!

Hört sich gar nicht gut an.

Mein Rat wäre, die Katze umgehend in eine Tierklinik zu bringen, da sollte man sie noch einmal gründlich untersuchen.

Auf jeden Fall sollte ein großes Blutbild mit Elektrophorese gemacht werden, da gibt es für Fip typische Veränderungen bei den Eiweißen und Globulinen, vor allem sollte der genaue A/G-Quotient ermittelt werden.

Auch die Organwerte sind wichtig und wenn man schon Blutbild macht, könnte man auch auf Diabetes testen, ist aber bei einer so jungen Katzen eher unwahrscheinlich.

Fip kann leider auch untypisch verlaufen und ist schwer zu diagnostizieren, wobei diese Fieberschübe schon recht typisch für Fip sind.

Aber so wie es sich anhört, leidet deine Katze und ich würde sie umgehend also noch heute in eine Tierklinik bringen und wenn die ihr nicht helfen können, so schwer es auch fällt, sollte man sie zeitnah erlösen.

Katzen verbergen Schmerzen meist sehr gut, wenn sie jetzt schon deutlich zeigt, dass sie Schmerzen hat, dann hat sie vermutlich sehr starke Schmerzen, sie sollte Schmerzmittel bekommen und zwar noch heute.
 
Alt 05.06.2017, 10:46   #3
19Susanne82
Standard AW: Welche Krankheit hat meine Katze? Hilfe!

Liebe uniliha,

Ich weiß wie schwer die Zeit für euch beide ist. Es tut unendlich weh sein Tier, das man aufgepäppelt und mit dem man doch schon so viele Hochs und Tiefs erlebt hat schließlich so schwinden zu sehen und ihm mit den eigenen Mitteln nicht helfen zu können. Da zuschauen zu müssen ist die Hölle. Ich kenne es leider.

Und natürlich suchst du jetzt nach anderen, weniger finalen Diagnosen, die noch etwas Raum für Hoffnung lassen.

Deine Beschreibungen decken sich allerdings fast eins zu eins mit dem was ich vor einigen Jahren mit unserem Pepsi erlebt habe - damals leider auch mit der Diagnose FIP. Das Abmagern, das Fieber, der Wechsel zwischen extremen Zurückziehen und Anhänglichkeit, das Taumeln und die Dauerausgefahrenen Krallen, Hängenbleiben mit den Krallen, das Koten und Urinieren. Das alles verlief bei uns leider GENAU SO.
Auch bei uns kam die Krankheit kurz nachdem er sich von einer extremen gesundheitlichen Belastung erholt hatte und das Immunsystem entsprechend geschwächt war: Wir haben Pepsi damals aufgenommen nachdem er als verunfalltes Kitten im Straßengraben gefunden und notoperiert worden war. Er erholte sich zunächst prima...und dann kamen die ersten Symptome. Wie bei dir - ich könnte sie eins zu eins hineinkopieren.

Und wie ich es verstanden habe, haben auch bei dir die Tierärzte bereits die Diagnose FIP gestellt. Das ist schlimm. Das tut weh. Das will man nicht wahrhaben.

Aber: Bitte mach nicht den Fehler, aus dem Wunsch heraus, andere Erklärungen zu finden als dein Tierarzt, deine Felidae unnötigem Leid auszusetzen. So wie sich dein Text liest geht es der kleinen Maus bereits extrem schlecht und es ist allerhöchste Zeit zu handeln. Eher gestern als heute. Denk daran: dein Liebling hat nur dich, die für sie Entscheidungen treffen und handeln kann.

Stell sie schnellstmöglich in einer Tierklinik vor und höre auf den Rat, den du dort erhältst.
 
Alt 05.06.2017, 14:21   #4
uniliha
Gesperrt
Standard AW: Welche Krankheit hat meine Katze? Hilfe!

Nach dem was ich dann jetzt hier und in einem anderen Forum gelesen habe spricht also anscheinend alles für FIP. Ich danke euch für eure ehrlichen Antworten.
Dann mal sehen wie es jetzt weitergeht mit Felidae. Einschläfern lassen kann ich sie aber echt nicht, ich könnte das niemals mit meinem Gewissen vereinbaren, auch wenn es vielleicht richtig wäre.
 
Alt 05.06.2017, 14:44   #5
Simpat

Standard AW: Welche Krankheit hat meine Katze? Hilfe!

Zitat:
Zitat von uniliha Beitrag anzeigen
Nach dem was ich dann jetzt hier und in einem anderen Forum gelesen habe spricht also anscheinend alles für FIP. Ich danke euch für eure ehrlichen Antworten.
Dann mal sehen wie es jetzt weitergeht mit Felidae. Einschläfern lassen kann ich sie aber echt nicht, ich könnte das niemals mit meinem Gewissen vereinbaren, auch wenn es vielleicht richtig wäre.
Deine Katze hat dich gebissen, weil sie Schmerzen hat und es ihr nicht gut geht.

Du weißt, dass es bei Fip keine Heilung gibt und willst sie dann trotzdem nicht erlösen lassen? Was willst du tun, willst du zusehen wie sie sich quält und elendig leidet bis zum Tod? Wie kannst du das mit deinem Gewissen vereinbaren???

Bring sie wenigstens in eine Tierklinik, damit sie Schmerzmittel bekommt.

Du sollst sie ja nicht einschläfern lassen, wenn es noch Hoffnung gibt, aber wenn nicht, ist es ja ein Erlösen, dass würde ich dem Tier zuliebe wirklich tun und es vor unnötigem Leid bewahren.

Aus welchem Grund bist du gegen eine Einschläferung?
 
Alt 05.06.2017, 14:59   #6
saurier
 
Avatar von saurier
Standard AW: Welche Krankheit hat meine Katze? Hilfe!

Wer selber ein Tier mit FIP zu Hause hatte, kann über solch eine Aussage nur entsetzt den Kopf schütteln - das Tier hat schlimme Schmerzen, je nach Verlaufsform (hier scheint es sich ja auch um eine feuchte Variante zu handeln) erstickt es qualvoll, wenn ihm nicht geholfen wird.

Wer (s)einem Tier auch nur einen Funken Mitleid entgegenbringen kann, der erlöst es und lässt es nicht elendig krepieren .
 
Alt 05.06.2017, 15:38   #7
uniliha
Gesperrt
Standard AW: Welche Krankheit hat meine Katze? Hilfe!

In die Tierklinik können wir erst morgen, mein Partner hat gleich Nachtschicht und ich keine Möglichkeit dorthin zu kommen.

Ich liebe meine Katze und habe Mitleid mit ihr.
Aber ich bin nicht Gott und werde es nie sein. Ihr Leben ist wertvoll und ich möchte nicht die Entscheidung treffen ob sie leben "darf" oder stirbt. Wer weiß wie lange sie noch hat, ich werde ihr ihre restliche Zeit auf Erden so schön wie möglich gestalten aber einschläfern kann ich sie nicht. Würde es eine Möglichkeit geben ihr das Leid zu nehmen ohne sie quasi zu töten würde ich es sofort machen, aber das kann ich einfach nicht mit meinen Gewissen vereinbaren. Ich kann da schon eher vereinbaren sie leiden zu lassen und ihr ihr Leid möglichst erträglich zu gestalten.
 
Alt 05.06.2017, 15:47   #8
19Susanne82
Standard AW: Welche Krankheit hat meine Katze? Hilfe!

Zitat:
Einschläfern lassen kann ich sie aber echt nicht, ich könnte das niemals mit meinem Gewissen vereinbaren
Geh bitte zum Tierarzt. Der kann es für die Kleine leichter machen. Für meinen Pepsi war es damals auch eine Erleichterung. Natürlich ist der Gang dorthin kein schöner, aber anderenfalls ist es dein Tier, dass dein "gutes Gewissen" mit viel Schmerzen und einem langsamen qualvollen Tod bezahlt.
 
Alt 05.06.2017, 15:52   #9
ceolbeatha

 
Avatar von ceolbeatha
Standard AW: Welche Krankheit hat meine Katze? Hilfe!

Was bist Du für ein Mensch, dass Du zu schauen kannst wie Dein Tier elendig krepiert? Mir laufen die Tränen wenn ich lese wie sehr Deine Felidae leidet und ich bekomme eine unglaubliche Wut wenn ich lese, Du läßt sie lieber leiden.
Du kannst ihr das elendige Verrecken nicht erträglich machen!!! Du kannst sie nur weiter und weiter und weiter quälen. Es wird für sie immer schlimmer, immer unerträglicher und sie wird grausam und qualvoll sterben. Wer das mit seinem Gewissen vereinbaren kann, hat keins!

Tut mir leid, dass ich so hart und direkt bin, aber Deine Ansicht macht ich mehr als sprachlos. Wenn Deiner Katze nicht mehr zu helfen ist, dann erweise ihr den allerletzen Liebesbeweis und lass sie sanft, friedlich und in Ruhe sterben, mit Hilfe eine Tierarztes.
Ich habe meine Page im Januar gehen lassen, als ich sah, dass jetzt der Punkt gekommen ist, an dem sie leidet und das konnte ich ihr nicht zumuten.
Sie durfte in Ruhe und friedlich zu Hause gehen, mit einer einfühlsamen Tierärztin, in ihrem Zuhause, auf ihrem Lieblingsplatz, mit ihren Menschen, die ihr Ruhe und Kraft gaben.
Das und nur das ist der einzig richtige Weg wenn es keine Rettung mehr gibt!
Ich wünsche ihr sehr, dass Du dich besinnst......
 
Alt 05.06.2017, 16:03   #10
saurier
 
Avatar von saurier
Standard AW: Welche Krankheit hat meine Katze? Hilfe!

Zitat:
Zitat von uniliha Beitrag anzeigen
In die Tierklinik können wir erst morgen, mein Partner hat gleich Nachtschicht und ich keine Möglichkeit dorthin zu kommen. [...]
In JEDEM noch so kleinen Dorf gibt es Telefone, mit denen man ein Taxi rufen kann. Vielleicht kann man auch mal einen Verwandten oder einen Nachbarn bitten, einen zu fahren. Aber wenn man nicht will, geht natürlich gar nichts.

Zitat:
Zitat von uniliha Beitrag anzeigen
[...] Ich liebe meine Katze und habe Mitleid mit ihr. [...]
Nein, tut mir leid, keinen Funken.

Zitat:
Zitat von uniliha Beitrag anzeigen
[...] Aber ich bin nicht Gott und werde es nie sein. Ihr Leben ist wertvoll und ich möchte nicht die Entscheidung treffen ob sie leben "darf" oder stirbt. Wer weiß wie lange sie noch hat, ich werde ihr ihre restliche Zeit auf Erden so schön wie möglich gestalten aber einschläfern kann ich sie nicht. Würde es eine Möglichkeit geben ihr das Leid zu nehmen ohne sie quasi zu töten würde ich es sofort machen, aber das kann ich einfach nicht mit meinen Gewissen vereinbaren. Ich kann da schon eher vereinbaren sie leiden zu lassen und ihr ihr Leid möglichst erträglich zu gestalten.
Wie kann man nur so eiskalt sein und sein Tier leiden lassen, nur, weil man selber zu - tja, was ist es? feige? - ist (und das auf einen imaginären Gott schiebt), die Entscheidung zu treffen, das Tier gehen zu lassen.

Wer einmal eine FIP-Katze zu Hause hatte und gesehen hat, wie sie gelitten hat, der kann bei deinen Worten nur entsetzt den Kopf schütteln.

BITTE, bitte, lass das Tier einmal anständig diagnostizieren (PCR-Test des Punktats) und wenn sich der Verdacht bestätigt, erlöse es von seinen Qualen!

Edit: Wer selber ein Tier an FIP verloren hat, reagiert vielleicht doppelt so emotional auf deine Aussagen, daher sorry, falls es hart ausfällt, aber wer einmal miterleben musste, welche Qual die Krankheit für die Tiere ist, hat sicher kein bisschen Verständnis dafür, dass man das Tier sehenden Auges quälen will.
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Welche Krankheit hat meine Katze? Hilfe!
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hat meine Katze Epilepsie? Welche Untersuchungen sind wichtig Exodus Epilepsie 3 18.03.2014 17:02
welche krankheit hat unsere katze ? evtl FIP ? woma5662 Infektionskrankheiten 13 21.07.2010 10:43
Hilfe! Welche Krankheit ist das ? Alex Krankheiten-Innere 4 17.11.2002 14:15



Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de