Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzenkrankheiten > Immunkrankheiten


Thema:

Gegen EG: Megecat oder Kortison?

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über Gegen EG: Megecat oder Kortison? im Bereich "Immunkrankheiten". --> Liebe Regina, das ist wohl das einzig Gesicherte über EG: Dass keiner so genau nix weiß... Bei Dickie wurde eine (Haut)Biopsie gemacht, aber die hat nur "EG" festgestellt, nichts Genaueres... Ob es ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 23.08.2005, 13:17   #11
XXL-Versorgerin
Standard AW: Gegen EG: Megecat oder Kortison?

Liebe Regina,

das ist wohl das einzig Gesicherte über EG: Dass keiner so genau nix weiß...

Bei Dickie wurde eine (Haut)Biopsie gemacht, aber die hat nur "EG" festgestellt, nichts Genaueres... Ob es nun Futtermittelallergie, Flohspeichelall. oder hormonell ist, müssen wir wohl selbst heraus finden... Nach der Biopsie haben wir uns gegen einen weiteren Futtermittelallergie Test (da gibt es ja
besondere) entschieden, weil ich recherchiert habe, dass der wenig bringt.

Da die Ausprägung bei Dickie so schwach ist, wollen wir kein Kortison einsetzen.
Und es gibt ja nicht nur die ungeklärte Frage der Behandlung, sondern auch weitere: Impfen lassen oder nicht? Entwurmen und entflohen? Und wenn, wie oft? Viele verschieden Meinungen, und Dicks ist Freigänger und frisst auch "wilde" Beute... SEUFZ!!!

Ich neige inzwischen dazu, so wenig wie möglich zu machen: Gar nicht zu entflohen, wenn ich keine Flöhe sehe und sich das Kratzen im Rahmen hält. Da ich alle Jubeljahre mal die Gelegenheit zu eeiner Kotprobe bei Dicks bekomme, gebe ich die dann zum TA, damit der mal nach Würmern guckt. Bis jetzt funktioniert das alles ganz gut. mit dem Impfen hab ich noch Überlegens-Zeit bis zum nächsten Frühjahr, dann ist 1 Jahr rum...

Es bleibt schwierig für uns EG-Halter. Aber vielleicht kommt die Forschung in den bereich in den nächsten Jahren bedeutend weiter, mal sehen. Nur die Hoffnung nicht aufgeben.

Ich wünsch dir + deinem geplagten Osiris alles Gute!!

Marion.
 
Alt 23.08.2005, 13:17
Anzeige
 
Standard AW: AW: Gegen EG: Megecat oder Kortison?

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
__________________
Schäppchen für Fellnasen
 
Alt 02.10.2005, 05:33   #12
Lilly
Standard AW: Gegen EG: Megecat oder Kortison?

Hallo Marion,

ich nochmal

Die statistische Lebenserwartung bei einem "Dauerkortisionpatienten", egal ob als Depot-Spritze oder in Form von Prednisolon o.ä. liegt bei ca. 6 Jahren, danach schaffen es die Leber und die Nieren nicht mehr. Depotspritzen würde ich auf keinen Fall verabreichen lassen, nur, wenn Du z.B. im Urlaub bist oder so. Sie greifen in den ersten Tagen die Organe extrem an.

Bei unserer Katze ist das EG eindeutig hormonell bedingt, darum verabreichen wir Megecat (bei jedem Schub jeden 2. Tag eine Pille, nach 8 Tagen oder 4 Pillen ist für die nächsten 2 Monate im allgemeinen wieder Ruhe...).

Die Ursachen können aber auch z.B. Futtermittelallergie oder auch einfach vererblich sein, darum würde ich die TÄ noch mal löchern!

Der momentan "beste" Allergietest (soweit bekannt...) ist der Sensitest bei Laboklin, dort kannst Du ja auch mal anrufen und nachfragen, falls Ihr mit den Ursachen noch am Zweifeln seid.

Liebe Grüße,
Iris

und jetzt mal o.T.

Wir lassen bei all unseren Katzen jährlich ein großes Blutbild machen, vielleicht hilft das den TÄ auch schon zur weiteren Diagnose weiter? Die Eosinophilen müssen nämlich nicht immer erhöht sein...
 
Alt 02.10.2005, 09:07   #13
wombeline
Standard AW: Gegen EG: Megecat oder Kortison?

Zitat:
Zitat von Lilly
Hallo Marion,

ich nochmal

Die statistische Lebenserwartung bei einem "Dauerkortisionpatienten", egal ob als Depot-Spritze oder in Form von Prednisolon o.ä. liegt bei ca. 6 Jahren, danach schaffen es die Leber und die Nieren nicht mehr. Depotspritzen würde ich auf keinen Fall verabreichen lassen, nur, wenn Du z.B. im Urlaub bist oder so. Sie greifen in den ersten Tagen die Organe extrem an.
Hmmmm.... meine Momo bekommt seit ziemlich genau 6 Jahren regelmässig Kortison. Sie macht allerdings auf mich nicht wirklich den Eindruck, als wolle sie jeden Moment tot umfallen.

Hallo Morion,

meine Momo ist Allergikerin, sie reagiert (durch Bluttest festgestellt) auf Hausstaubmilben, Futtermilben und Flohspeichel. Bei einem allergischen Schub bilden sich E.G.s, vorzugsweise im Bereich des Kinns oder der Unterlippe, allerdings waren auch schon die Zunge sowie die Pfoten und der Bauch betroffen.

Zur Unterdrückung der allergischen Reaktion bekommt sie jeden 3. Tag 1,25 mg Prednisolon. Bei einem allergischen Schub bekommt sie täglich 5 mg, bis die E.G.s abheilen (dauert ca. eine Woche), danach wird das Kortison ausgeschlichen, d. h. die Dosis wird wöchentlich halbiert (=> 2,5 mg täglich, => 1,25 mg täglich, => 1,25 mg jeden zweiten Tag, => 1,25 mg jeden dritten Tag). Letzteres ist dann ihre Dauerdosis.

Selbstverständlich bekommt sie regelmässig das Blut untersucht, dann das Kortison kann auf die Nieren schlagen, oder auch Diabetes verursachen. Allerdings haben mir mittlerweile 3 TÄ versichert, dass die Kortisondosis, die ausreicht, um Momo beschwerdefrei zu halten, extrem gering ist und in etwa dem entspricht, was ihr Körper eh täglich selbst produziert. Die Kortisonmenge muss auch nicht erhöht werden, damit das Kortison weiter wirkt.

Der letzte allergische Schub ist hier etwa 3 Jahre her.

Ich kann nix negatives zur Gabe von Kortison sagen. Ich bin mir allerdings bewusst, dass Momo dadurch viel Glück hat, dass sie nicht extrem hohe Dosen Kortison nehmen muss. Und dass sie damit nicht der Regel entspricht.

Ich drücke Dir und Deinem Patienten auf jeden Fall die Daumen und wünsche "Gute Besserung".

wombeline mit Momo, Moritz, dem Bärchen, Chica und ElvisTigger
 
Alt 22.10.2005, 19:58   #14
charisma
Standard AW: Gegen EG: Megecat oder Kortison?

Hallo Marion,

habe auch einen EG Kater, bei ihm ist das Maul und Zungenwurzel betroffen.

Ich habe damals auch alles Mögliche (ausser Kortison) ausprobiert, doch nichts hat angeschlagen. In den Griff habe ich es erst bekommen als ich aufhörte herum zu experimentieren.

Aus deinem Profil konnte ich nicht erkennen woher du kommst, doch bei uns in der Nähe gibt es eine Hauttierärztin die super auf dem Gebiet EG ist bei dir wir uns echt gut aufgehoben fühlten

http://www.hauttierarzt.de/hautkrank...omKomplex.html

Die komplette erste Stunde hat sie uns nur über EG berichtet, was es ist, welche Arten es gibt, was die Auslöser sind, wie man herausfindet welcher Auslöser der Verursacher ist und wie man die Ursache bekämpft.

Genau das ist meiner Meinung nach wichtig ! Mit Kortison wird dein TA zwar die Symptome unterdrücken können, doch keine langfristige Heilung erreichen. Dazu must du die Ursache herausfinden und gezielt behandeln.

Liebe Grüße
charisma
 
Alt 22.10.2005, 20:11   #15
Joana
Standard AW: Gegen EG: Megecat oder Kortison?

Ich habe bis jetzt noch keine Katze die diese Krankheit hatte aber da es eine Immunkrankheit ist, sprich die eosinophilen Granulozyten betroffen zu sein scheinen ( Abwehrzellen ) wäre Kortison sicher keine schlechte Lösung! Kann man diese Krankheit denn komplett heilen oder wäre das Kätzchen sein Leben auf Korti angewiesen??
Wenn Heilungsmöglichkeiten bestehen würde ich nach Alternativen suchen!!!
Leider kann ich nicht wie die anderen speziell Antworten! Hoffe das es wieder besser wird bei deinem Kätzchen

Liebe Grüße
 
Alt 23.10.2005, 10:32   #16
XXL-Versorgerin
Standard AW: Gegen EG: Megecat oder Kortison?

Hallo ,

das ist schön, dass ich hier ganz verschiedene Erfahrungen in der EG-Behandlung nachlesen kann, ich danke euch für's Schreiben (und der nächste, unerfahrene Halter einer EG-Katze wahrscheinlich auch!).

Wie im anderen thread zu lesen, haben wir hier gerade keinen akuten Schub, zwischendurch ein paar ganz kleine Stellen, die aber nach 3 Tagen "abgeplaquet" sind.
Von Laboklin hab ich schon gehört, hab aber auch gelesen, dass Allergietests bei Katzen kaum aussagekräftig sind... und die 2 großen Blutbilder, die wir haben machen lassen, zeigten nur erhöhte Eosinophile.

Eine Frage an die, die zweifelsfrei wissen, dass die EG-Ursache bei ihrem Kater hormonell/Flohspeichel etc. ist: Wie habt ihr das denn rausbekommen? Ich dachte immer, man könne zwar auf eine Futtermittelallergie kommen (durch langwierige Ausschlussverfahren) - aber nicht darauf, ob nun Flohspeichelallergie oder hormonelle Gründe vorliegen...
Ich will halt bei Dickie nicht sinnlos, oft + vielleicht zu seinem Schaden immer wieder mit anderem "rumprobieren" (zumal er ja nicht schwer betroffen ist), zumal ja nicht nur bei der Behandlung, sondern auch auf anderen Gebieten (Impfen, Entwurmen, Entflohen) schwierige Entscheidungen zu fällen sind .

Deshalb bin ich dankbar für jede Erfahrung von euch: Ich trage sie alle zusammen + kann dann wesentlich informiertere Entscheidungen treffen - denn der nächste Schub kommt bestimmt, das ist mir schon klar...

Nochmal danke für all eure Antworten + Anteilnahme. Allen momentanen "Schub-Katern" wünsche ich einen leichten Verlauf + baldige Besserung!!

Marion.
 
Alt 23.10.2005, 10:37   #17
charisma
Standard AW: Gegen EG: Megecat oder Kortison?

Hallo Marion,

lese dir mal die Seite der Hauttierärztin durch zu der ich dir den Link gepostet habe, da werden sicher einige deiner Fragen beantwortet u.a. auch zur Flohallergie:

http://www.hauttierarzt.de/hautkrank...hallergie.html

In den Texten selbst kannst du die dunkel unterlegten Begriffe zB. Allergietest ebenfalls anklicken um Details zu erfahren.

Happy surfing und liebe Grüße
charisma
 
Alt 23.10.2005, 10:57   #18
XXL-Versorgerin
Standard AW: Gegen EG: Megecat oder Kortison?

Liebe Charisma,

die Seiten kenne ich - allerdings auch die vielen anderen, in denen es immer wieder heißt, jegliche Allergietests seien unzuverlässig...Und wenn ich Dickie einen solchen Stress (Beruhigungsspritze etc.) zumuten würde, müsste ich schon sicher sein, dass das auch verwertbare Ergebnisse bringt (und dann stellt sich eine weitere Frage: Hat dann vielleicht doch der STRESS den neuen Schub ausgelöst?? ).

Mit der Behandlung einer Flohspeichelallergie ist es auch so eine Sache: Frontline z.B. behauptet, das Medikament sei zur Vorbeugung gg. Flohspeichelallergie geeignet (Packzettel) - aber gleichzeitig hat mir die Fa. auf Anfrage in einem Brief bestätigt, dass die Flöhe durch Frontline erst abgetötet werden, wenn sie schon gebissen HABEN.... klar: Wie soll die Chemie im Blut der Katze sonst auch auf einen Floh wirken?!
Da beißt sich übrigens auch die proverbiale Katze in den Schwanz: Wie will man feststellen, on Frontline selbst oder die Flöhe die Allergie verursachen?

Ja, so weit bin ich schon : Ich weiß, dass ich nicht viel weiß... Aber irgendwann wird man auch Antworten auf all diese Fragen finden... und mein Mann + ich werden weiter auf internationalen Katzenmedizin-Seiten surfen - vielleicht findet da ja einer gerade die unschädliche Lösung für alle EG-Patienten. Wir bleiben hoffnungsvoll!

Liebe Grüße,
Marion.
 
Alt 23.10.2005, 22:24   #19
wombeline
Standard AW: Gegen EG: Megecat oder Kortison?

Wenn Du hier mal schaust (auf Leistungsspektrum, dann auf Allergie, dann nochmal auf Allergie), dann siehst Du, dass mehrere Allergie-Tests angeboten werden.

Der obere (Allergiehaupttest) wird so umschrieben: Ausdifferenzierung ganzjähriger und saisonaler Einzelallergene

DAS wurde damals bei meiner Momo gemacht, allerdings nicht von Laboklin. Und dabei kam als Ergebnis => Flohspeichelallergie, Hausstaub- und Futtermilbenallergie heraus.

Meiner Info nach ist dieser Haupttest ganz verlässlich, das gilt allerdings wohl nicht für den weiter unter aufgeführten Futtermittel-Allergietest.

Schnurrige Grüße,
wombeline
 
Alt 21.02.2016, 12:48   #20
ratinho
Standard AW: Gegen EG: Megecat oder Kortison?

Hallo!
Bei mir lebt nun seit ca 6 Monaten ein Kater der von EP betroffen ist. Geändert hat sich in der Wissenschaft scheinbar in den letzten 10 Jahren nicht viel.
Mich würde aber interessieren ob es das Forum für EG noch gibt da der Link nur zu einer Startseite führt.
Kann jemand helfen?
Danke Euch
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Gegen EG: Megecat oder Kortison?
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bei Erkältung Kortison oder AB ?????? silkepetra Erkältungskrankheiten 7 21.01.2009 21:59
Megecat woher bekommen??? Katti0207 Zähne 6 16.12.2006 20:08
Megecat bei Zahnfleischentzündung Isis Zähne 3 02.05.2006 17:46

Stichworte zum Thema Gegen EG: Megecat oder Kortison?

megecat

,

eosinophiles granulom megecat

,

megecat hautprobleme

,

,

megacat katze

,

megecat zur verhütung

,

megecat beipackzettel

,

was ist megecat

,

megestat katze

, megecat nebenwirkungen


Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de