Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzenkrankheiten > Immunkrankheiten


Thema:

Eosinophiles Granulom

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über Eosinophiles Granulom im Bereich "Immunkrankheiten". --> Hallo Lilly, habe deinen Beitrag über die Colostrum-Creme mit grossem Interesse gelesen. Da mein 17 Stubentieger Ursula auch an EG leidet und mit permanentem Juckrzeiz kämpft werde ich die Creme ausprobieren. Liebe ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 29.08.2005, 19:40   #81
Gast
Standard AW: Eosinophiles Granulom

Hallo Lilly,

habe deinen Beitrag über die Colostrum-Creme mit grossem
Interesse gelesen.
Da mein 17 Stubentieger Ursula auch an EG leidet und mit permanentem Juckrzeiz kämpft werde ich die Creme ausprobieren.

Liebe Grüße aus Wien

Sabine, Ursi und Angelo
 
Alt 29.08.2005, 19:40
Anzeige
 
Standard AW: AW: Eosinophiles Granulom

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
__________________
Schäppchen für Fellnasen
 
Alt 11.09.2005, 00:46   #82
Gast
Standard AW: Eosinophiles Granulom

Hallo,

was dieses Thema angeht, bin ich absoluter Neuling, doch ich war heute beim TA zur Nachkontrolle weil Robin eine verletzte Nase hat. Vor zwei Tagen hatte ich jedoch auch eine rosa Stelle seitlich an der Oberlippe entdeckt, auf die ich den TA im Zuge der heutigen Behandlung aufmerksam machte. Dieser sagte dass es eine Autoimmunerkrankung sei und gab ihm zwei Hormonspritzen. Am Dienstag soll Robin nochmals zur Kontrolle hinkommen. Ich weiß ehrlichgesagt überhaupt nichts darüber und der TA hat auch nichts weiter gesagt. Denke mal wenn er am Dienstag keine Erfolge sieht, wird er wohl mehr darüber sagen müssen. Jetzt wo ich so lese dass diese Stellen jucken ist mir im Nachhinein auch aufgefallen, dass sich Robin in den letzten Tagen sehr oft sehr feste mit der Vorderpfote an der Schnauze gerieben und geputzt hat. Vielleicht ist diese Stelle da ja schon entstanden nur man hat sie noch nicht gesehen... Kann es auch sein, dass dies in Zusammenhang mit der Gabe von Antibiotika auftritt? Würde zeitlich nämlich genau hinkommen. Seit Dienstag bekommt er Tabletten und vor ca. zwei Tagen ist mir die Stelle aufgefallen...
Ich bin derzeit leider ziemlich ratlos weil ich keine Ahnung habe, wie sich die Sache weiterentwickeln kann bzw. wird.

Hoffe, dass es nur eine kurzweilige Angelegenheit wird oder werden Katzen das nie wieder los wenn sie es einmal hatten? Robin hatte bisher so viel Pech mit Krankheiten, bitte nicht auch noch so was jetzt. Es ist echt zum heulen...
 
Alt 02.10.2005, 04:41   #83
Lilly
Standard AW: Eosinophiles Granulom

Hallo Sabine,

wir haben diesen Schub tatsächlich mit der Colostrum-Creme "weggecremt" bekommen. Der nächste war dann aber doch so stark, daß wir wieder auf Megestrolacetat zurückgreifen mußten - seufz - aber immer noch besser, gezielt Hormone einzusetzen als ewig Cortison... Zusätzlich haben wir mit der Colostrum-Salbe gecremt, der Juckreiz war danach zum Glück sehr gering.
Gute Besserung an die Stubentigerin!

Hallo Fellnase,

die Angaben und die Behandlungen Deiner TÄ sind irgendwie "wie ein Tappen im Dunkeln"... Einfach so auf Verdacht auf eine Autoimmunkrankheit mit Hormonen (und dann noch wahrscheinlich mit gleich 2 Depotspritzen ) zu behandeln finde ich ziemlich gewagt . Ohne Diagnose (wie Blutbild mit allen Werten und Biopsie) würde ich meinen Katzen nichts spritzen lassen, eine Injektion ist eben, anders als Tabletten, die jederzeit abgesetzt werden können, "in der Katze drin". Und auch Hormone haben leider Nebenwirkungen...

Hoffentlich hat es bei Robin wenigstens geholfen?

Ich wünsche den Patienten eine gute Besserung,
Iris
 
Alt 07.12.2007, 21:27   #84
papppanther
Standard AW: Eosinophiles Granulom

Hallo an alle granulomgeplagten Katzeneltern! Nachdem einer meiner Kater und ich es geschafft haben, den Granulom-Komplex (vorerst) wieder loszuwerden, habe ich beschlossen, mich hier zu registrieren und vielleicht so manchem anderen Opfer hier einen wertvollen Tipp geben zu können. Es begann im Februar/März 2007: Unser Kater war damals gerade 10 Monate alt und hatte plötzlich ein erbsengroßes Geschwür am Ohr. Dieses wurde vom TA operativ entfernt und zur Analyse geschickt. Diagnose: EG Das ganze kam dann 6 bis 8 Wochen später an beiden Ohren wieder. Das Fell fiel an diesen Stellen aus und gab den Blick auf gerötete "picklige" Haut preis. Also wieder zumTA. Der verschrieb Kortison, genauer Prednisolon 5mg, eine Tablette pro Tag. Zuvor gab es eine Depotspritze. Weil der TA nicht sehr engagiert war, habe ich ihn gewechselt, bin aber nur vom Regen in die Traufe gekommen... Der erste TA stellte die These auf, die Ursache könnte eine Allergie sein, muss aber nicht. Man spricht ja auch von einer Autoimmunkrankheit. Naja, die Theorien kennt man ja. Nachdem unser Kater 2 mal so eine üble Kortisonbehandlung hinter sich hatte und das Zeug wieder kam, wurde es mir zu bunt. Also haben wir einen Blutallergietest für 150 € gemacht. Raus kam, dass er gegen Rindfleisch und Milchprodukte allergisch ist. Außerdem habe ich recherchiert und rausgefunden, wieviele schädliche EG-Zusatzstoffe in herkömmlichem Katzenfutter drin sind. Egal ob von Aldi oder Royal Canin und Konsorten. Man kann seine Katze auch für 20 € das Kilo vergiften. WEns interessiert, der sollte mal schauen, was ÖKOtest zu den einzelnen E XXX zu sagen hat. Meist sind diese auf den Packungen aber nicht genauer genannt. Unter anderem können diese Stoffe auch Allergien auslösen. Also haben wir ein Futter gesucht, dass frei von solchen Konservierungs- und Zusatzstoffen ist und natürlich auch keine Rind oder Milchprodukte enthält. Dabei blieb ich im Wesentlichen bei Arden Grange Huhn und Reis hängen. Meine 2 Jungs schmeckt es bestens und die Pickel sind nicht wieder gekommen. Das ist aber noch nicht die ganze Lösung. Im Juli fing unser kleiner an, plötzlich mit beiden HInterbeinen zu hinken. Erst abwechseln, am nächsten Morgen schleifte er sie beide hinter sich her. Also zum neuen TA: Der rühmte sich ua der Homöopathie und meinte, das sei alles nicht so schlimm. Wir bekamen den Cox2Hemmer METACAM (5 Tropfen amTag) und es wurde erstmal besser. Nach 10 Tagen ungefähr, kam das Problem in leichterer Form wieder. Also zum 3 TA, einer Tierklinik. Dort geriet ich an eine junge und ziemlich dumme TÄ. (Ich bin selbt erst 25, also ist das sicher kein typischer Alte-Leute-Spruch). Nach Schilderung der Sympthome schickte sie uns mit einer Packung Kortison heim und bestellte uns auf eine Woche später. Zuvor durften wir eine Rötngenaufnahme für 200 € zahlen, was es uns natürlich wert war. Auf der Aufnahme war aber nichts zu sehen (ich hatte Knochenzysten befürchtet, die mit dem EG zusammen theoretisch auftreten können) Eine Woche später zur Kontrolle habe ich die TÄ dann noch mal gefragt, woher denn das Humpeln kommen kann. Die Blutergebnisse ließen Infektionskrankheiten ausschließen. Plötzlich fängt sie an, die Knie abzutasten und diagnostiziert aus heiterem Himmel eine Patellaluxation, bei beiden Knien. Auf meine Frage, warum sie das jetzt erst merkt, konnte sie nicht wirklich antworten. Sogleich wollte sie mir noch mehr Metacam gegen die Gelenkentzündung und einen OP-Termin geben. Kostenpunkt 1100 € für beide Knie. Sofortige OP unbedingt nötig. DA wurden wir hellhörig. Der erste von 3 TA, der dann innerhalb von 3 Wochen insgesamt 1400 € an unserem Kater verdient hätte. Das stank! Also habe ich weiterrecherchiert. Auf anderen Foren erhielt ich Infos zu Knieproblemen und Entzündungen. Also habe ich unserem Kater konsequent über 2 Monate folgendes gegeben: -1/4 Prednisolon zum Abklingen des EG statt der ganzen Tablett (und nie wieder Depotspritzen, zu große Belastung für Leber und Nieren) -Traumeel vet Tropfen morgens und abends -3 Wochen 1mal täglich Siliceatropefen (vet), nicht länger wegen der Gefahr von Nierensteinen -Alle 2 Tage citrokehl -Und 2 Monatelang 1mal tägl. eine tablette Enzymwied Das alles zusammen mit der Futterumstellung muss dazu geführt haben, dass unser kleiner weder hinkt, noch Granulome hat. Endgültig abgeheilt sind die Granulome Ende September. Kortison bekommt er auch genau seit damals nicht mehr. Wir hoffen es kommt nie wieder. Zumindest war in der Vergangenheit die Rückfallgeschiwndigkeit viel höher. Meine These: eine Allergie auf die Chemikalien im Futter. Wenn man die nicht mehr füttert, hat man eventuell Ruhe. Die oben genannten Mittel dienten der Entzündungshemmung/-Abbau. Der Regeneration des Bindegewebes und der Stoffewechselunterstützung. Ich hoffe, dem einen oder anderen eine wertvollen Tipp gegeben haben zu können!
 
Alt 06.02.2008, 13:58   #85
Wollsocke
 
Avatar von Wollsocke
Standard AW: Eosinophiles Granulom

Hallo erstmal zusammen! (Puuhh.... bin ganz fertig vom vielen lesen.)

Um ehrlich zu sein, wenn man diesen Thread von Anfang bis Ende liest, weiß man im ersten Moment garnicht mehr was man tun oder lassen sollte.
Ich habe mir zum Anfang erstmal nur ein paar Stichpunkte gerade aufgeschrieben.


Drei kurze Fragen hätte ich mal dazu:

1. Zeigen eure
(des betroffenen Tieres natürlich) EG Stellen immer so eine Art Pusteln/Pickelchen auf, oder gibt es auch welche die keine aufweisen?
2. Diese Pille Megecat, könnte man diese auch einem Kater geben?
3. Wo und in welcher Form bekomme ich Lachsöl?
 
Alt 19.02.2008, 19:05   #86
shadow_moon
Standard AW: Eosinophiles Granulom

unser süßer kastrat shadow moon ist seit voriger woche(das 1.mal) an e.g. erkrankt.
er hat vorige woche samstag die erste depo-kortison spritze bekommen.
bei ihm ist es innerhalb von stunden an der nase aufgetreten, aufeinmal war sie blutig und offen.
wir konnten es uns nicht erklären, und als auch 2 tage später kein schorf auf der wunde war, bin ich mit ihm zum tierarzt.
er erkannte gleich,was es war, und spritze ihm cortison und antibiotka, weil sich die nase schon sehr entzündet hatte.
nun ist sie am abheilen, sieht schon wieder rosa aus..gg
aber seit der cortison spritze hat shadow sehr schlecht laune.
er schläft den ganzen tag nur, schaut seinen kleinen "bruder" mit dem pops nicht mehr an, und wenn dr kleine (gizmo) ihm zu nahe kommt, kriegt er ein paar von ihm.
der kleine versteht mitlerweile die welt nicht mehr.
meint ihr,das liegt am kortiso, oder hat er noch schmerzen?
eigentlich heit es ja gerade ab.
unser ta meint, bei den meisten seiner patienten, tritt das e.g. nach einmaliger behandlung nicht mehr auf.
aber beim stöbern im net, habe ich ganz andere sachen gefunden.
hat mein süßer es jetzt für immer?oder geht es womöglich wirklich wieder weg?
über das depot- cortison hört man ja auch nciht so viel gutes..
ach man..bin voll verwirrt..mache mir solche sorgen um meinen schatz!
wusste bis vorige woche garnciht, das es sowas gibt......

lg
steffi
 
Alt 21.02.2008, 18:47   #87
odin
Standard AW: Eosinophiles Granulom

Hallo,

auch bei meinem Neuzugang Cayleigh besteht der Verdacht,dass es sich um ein eosinophiles Granulom handelt.
Sie hat mehrere kahle Stellen um die Augen herum und kleine Pusteln am Körper.
Diese Stellen tauchten wenige Tage nach der Kastration auf.
Was mich wundert,sie kratzt sich nicht an diesen Stellen.
Haben all eure Katzen Juckreiz???

LG
Anja
 
Alt 22.02.2008, 18:45   #88
shadow_moon
Standard AW: Eosinophiles Granulom

also mein kleiner hatte kein juckreiz.
man kann noch nicht einmal sagen, das er viel an der betroffenen stelle geschleckt hätte!
Muß also nicht unbedingt sein, dasss es juckt!
mfg
steffi
 
Alt 22.02.2008, 19:43   #89
odin
Standard AW: Eosinophiles Granulom

Danke für deine Antwort Steffi!

Wenn sie zum Impfen muß,werden wir wohl ein Blutbild machen.
Da es sich kurz nach der Kastra entwickelt hat,könnte es ja vielleicht hormonell bedingt sein und mit der Gabe der Pille behandelbar sein....hoffentlich!!!

LG
Anja
 
Alt 23.02.2008, 12:20   #90
shadow_moon
Standard AW: Eosinophiles Granulom

drücke auf jedenfall die daumen!!
meinen kleinen gehts heut sichtlich besser.
denke, das corison verliert langsam seine wirkung!
heute spielt er schon wieder mit unserem anderen kleinen!
er schaut auch ganz anders drein!viel lebensfroher!
hoffe, es bleibt so!!

lg
steffi
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Eosinophiles Granulom
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Eosinophiles Granulom??? Frisby Immunkrankheiten 20 08.02.2008 21:42
eosinophiles granulom tintoretto Immunkrankheiten 2 05.12.2006 16:07
eosinophiles granulom Woody Krankheiten-Äußere 2 20.07.2006 13:39
eosinophiles Granulom kureia Krankheiten-Äußere 6 20.06.2006 23:22
Eosinophiles Granulom Zorro Infektionskrankheiten 18 27.01.2003 20:35

Stichworte zum Thema Eosinophiles Granulom

megestrolacetat medroxyprogesteronacetat katze

,

eosinophiles granulom

,

pemphigus katze

,

megecat beipackzettel

,

zahnfleischentzündung katze kolloidales silberwasser

,

eosinophiles granulom katze

, , volon a katze, granulom darm katze antibabypille, autoimmunerkrankung katze haut eosinophiles granulom


Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de