Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzenkrankheiten > Epilepsie


Thema:

Entwöhnung von Luminaletten

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über Entwöhnung von Luminaletten im Bereich "Epilepsie". --> Wer hat Erfahrung bei der Entwöhnung von Luminaletten vet 15mg? Mein Katerkind, 16 Jahre und drei Monate, kämpft ganz massiv mit den Nebenwirkungen der Luminaletten. Er bekommt seit Januar 2013 morgens und ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 30.08.2013, 14:00   #1
bure
Standard Entwöhnung von Luminaletten

Wer hat Erfahrung bei der Entwöhnung von Luminaletten vet 15mg?

Mein Katerkind, 16 Jahre und drei Monate, kämpft ganz massiv mit den Nebenwirkungen der Luminaletten. Er bekommt seit Januar 2013 morgens und abends eine halbe
Tablette. Er ist sehr apathisch geworden und hat jetzt sein Fressen auf ein Minimum reduziert. Nach Rücksprache mit dem Tierarzt, der strikt behauptet, die Nebenwirkungen seien nicht von dem Luminal, haben wir die Dosis seit zwei Wochen auf eine halbe Tablette am Tag reduziert, und jetzt seit Montag bekommt er nur noch eine viertel Tablette am Tag. Er ist wacher, aufmerksamer, möchte aber immer noch nicht so gerne essen.

Der Tierarzt hat mir Valium gegeben, was ich pulverisieren und nur eine Fingerspitze in seinem Mund verreiben soll, um den Appetit zu stimulieren.

Wer hat mit dem Entzug von Phenobarbital Erfahrung und kann mir Tipps geben?
 
Alt 30.08.2013, 18:15   #2
Corrie64
Standard AW: Entwöhnung von Luminaletten

Hallöle,
so'n bisschen Erfahrung mit Luminaletten 15mg vet und krampfenden Katzen habe ich auch. Seufz. Tut mit echt leid für Dich - das ist nicht einfach!
Meine Amy hat auch Epilepsie, seit Februar bekannt. Also ähnlich, wie bei Dir.
Vom Tierarzt haben wir ebenfalls Luminaletten vet 15mg bekommen, anfangs morgens und abd. 1/4, dann 1/2 morgens und inzwischen sind wir bei morgens 3/4 und abds. 1/2 angekommen. Der Phenobarbitalspiegel ist nun ausgereizt, mehr wird's also vermutlich nicht werden.
Amy hat sehr häufig gekrampft, manchmal täglich, manchmal 2x am Tag, manchmal auch ne Woche nicht - jetzt krampft sie "nur" noch so einmal die Woche.
Dein Problem mit der apathischen abwesenden müden Miez kenne ich auch. Amy'chen geht's ganz genauso und auch der Appetit ist nicht der beste. Ich bin manchmal echt verzweifelt.
Parallel arbeite ich mit einer Tierheilpraktikerin (THP) zusammen. Nach einem ausführlichen Kennenlernen und Diagnosefinden hat sie mir 3 Varianten zur Auswahl gegeben, um eine Parallelbehandlung einzuleiten -> der Sinn soll sein, dass die Luminaletten irgendwann wieder abgesetzt werden können:
- eine Eigenblutbehandlung mit Nosoden
- eine Behandlung mit Schlangengift
- eine homöopathische Behandlung
Ich habe mich für Letzteres entschieden, wegen der Finanzen und weil alles andere mir zu unbekannt ist. Sie empfahl mir "Cuprum metallicum D6". Davon gebe ich morgens und abd. 5 Kügelchen - bisher merke ich aber keinen Unterschied zu vorher, mein größeres Vertrauen setze ich leider auf die Luminaletten, obwohl mir eine Naturheilbehandlung sehr viel lieber wäre.
Meine Sorge ist halt die, dass bei jedem dieser heftigen und schlimmen Krampfanfälle Nervenzellen kaputtgehen und ich beobachte bei Amy auch leider schon diesbezügliche Schäden. Deshalb will ich freiwillig auch von den Luminaneltten nicht lassen....
Ich verstehe Deine Besorgnis sehr gut und ich wünschte, ich könnte Dir eine bessere Alternative zeigen, als nach einem/r guten THP zu suchen und dort Hilfe zu suchen und zu finden.
Vielleicht können wir ja auch in Kontakt belieben, um Erfahrungen auszutauschen.

Liebe Grüße und viel Kraft!
 
Alt 30.08.2013, 18:45   #3
Maikind2008
Standard AW: Entwöhnung von Luminaletten

wie ihr das am besten ausschleichen lasst, besprichst du am besten wirklich mit dem TA bzw hältst dich an seinen Rat. Diese Tabletten sind wirklich heftig. Was mich wundert ist, dass du das Valium am Maul verschmieren sollst. Mir wurde von meinem TA dringend davon abgeraten im Krampfanfall an den Mund zu gehen, da die Tiere sich übel verbeißen können. Drum rektal... Aber Pheno ist wirklich ein starkes medikament und es tut mir sehr leid zu lesen, dass dein schatz das nicht verträgt Corries Tipps mit der Homöopathie klingen doch schon ganz gut. Damit kenne ich mich nur leider nciht damit aus. Aber auch das kannst du sichelrich bei deinem TA mal ansprechen. Der wird dir da sicherlich gute Adressen oder Broschüren zum Beraten geben können. Gute besserung an deinen Liebling!
 
Alt 30.08.2013, 19:00   #4
bure
Standard AW: Entwöhnung von Luminaletten

danke für die lieben antworten. die entwöhnung findet unter tierärztlicher aufsicht statt. alleine entscheide ich das bei phenobarbital nicht.

ich habe gehört, dass man die entwöhnung heilpraktisch begleiten kann.

er krampft nicht - gottseidank - und das valium soll ihm nur zur appetitanregung ins maul geschmiert werden. ich mag aber den gedanken nicht, ihn von phenobarbitalzu entwöhnen und ihm gleichzeitig eine andere hammer droge zu geben auch wenn sie in ganz geringen mengen gegeben werden soll.

corrie, wie animierst du deine maus zu fressen? wir haben ihn soweit, dass er schon häppchen gedünsteter scholle zu sich nimmt. mini mengen
 
Alt 31.08.2013, 16:35   #5
Corrie64
Standard AW: Entwöhnung von Luminaletten

Zitat:
Zitat von bure Beitrag anzeigen
danke für die lieben antworten. die entwöhnung findet unter tierärztlicher aufsicht statt. alleine entscheide ich das bei phenobarbital nicht.

ich habe gehört, dass man die entwöhnung heilpraktisch begleiten kann.

er krampft nicht - gottseidank - und das valium soll ihm nur zur appetitanregung ins maul geschmiert werden. ich mag aber den gedanken nicht, ihn von phenobarbitalzu entwöhnen und ihm gleichzeitig eine andere hammer droge zu geben auch wenn sie in ganz geringen mengen gegeben werden soll.

corrie, wie animierst du deine maus zu fressen? wir haben ihn soweit, dass er schon häppchen gedünsteter scholle zu sich nimmt. mini mengen
Wenn Du das Phenobarbital ganz absetzen willst, dann such Dir aber wirklich unbedingt eine/n THP, damit dein Kätzchen einen Schutz gegen evtl. wieder auftretende Krämpfe bekommt.
Die Sch... Krämpfe sind echt scheußlich und ich frage mich jedes mal, überlebt meine Kleine dieses mal wieder ...???? Bisher ging alles gut, aber es ist echt grausam, dabei zu stehen, das Miezchen zu halten, damit es sich nicht verletzt und zu beruhigen.

Also meine Amy zum Fressen zu animieren ist ne Wissenschaft für sich. Ich hab alles durch - die Vorbesitzerin gab nur TroFu und als Leckerli NaFu. Da ich gelernt habe, dass TroFu gesundheitsschädlich sein soll / ist?!, hab ich beschlossen, meine Amy & Elly bekommen NaFu und als Leckerli rohes Fleisch... hab i c h beschlossen... Elly nimmt alles, was sich bietet, Amy guckt bei Nafu in den Napf, dreht sich angeekelt um und geht. Dann hab ich's mit rohem Fleisch und Fisch versucht und ich dachte, nun hab ich das non plus Ultra und wollte sofort mit dem Barfen bei Amy voll loslegen (Elly will nicht so gerne rohes Fleisch) Als ich Amy das Fleisch vermengt mit Herz oder Leber und zu allem Übel Supplementen anbot, erlebte ich wieder ein angeekelte Amy, die mich eiskalt abblitzen ließ. Ich hab alles mögliche probiert und hätte heulen können - alles Fleisch, was ich vom Tierhotel mir besorgt habe, habe ich inzwischen wieder verschenkt, die Supplemente stehen noch in meinem Küchenschrank.
Amy kriegt jetzt, was sie will - TROCKENFUTTER - ganz entgegengesetzt zu dem, was gut ist für sie. Als Leckerli kriegt sie ihr rohes Hähnchenfleisch oder Pute oder Lachsfilet - jeweils ohne alles, und ich bin jetzt am Suchen, welches TroFu ich ihr am besten gebe, denn leider reagiert sie auch noch mit Durchfall auf Getreide darin. Parallel will ich versuchen, ihr Babygläschen mit Gemüse zu geben - ob sie's nimmt, das weiß ich noch nicht. Die Idee kam mir erst in den letzten Tagen und ich hab's noch nicht probieren können.
Du siehst, das Thema Fressen und Amy ist noch lange nicht durch. Kürzlich hatte ich nochmal die Vorbesitzerin getroffen - sie beruhigte mich ein wenig damit, dass sie mir verriet, dass Amy schon immer eine schlechte Esserin war.
Gedünstet hab ich's auch schon probiert, aber auch das nimmt Amy nicht.
Ich denke, wenn sie kleine Mengen frisst, ist es besser, als gar nichts und solange sie bei diesem ganzen Theater nicht abnimmt, ist's auch o.k. Und abgenommen hat sie bisher definitiv nicht.
Beobachte Deinen Schatz einfach, dass er / sie? nicht abnimmt und wenn Du die Möglichkeit haben solltest, biete ruhig über den Tag verteilt immer Mini-Portionen an, sobald er "Hunger" schreit.
Ich hab leider nicht die Möglichkeit, da ich berufstätig bin, aber da muss meine mäklige Amy eben durch. LG
 
Alt 14.03.2018, 00:58   #6
epicat
Standard AW: Entwöhnung von Luminaletten

Ich schreibe hier in diesen Uralten Post, weil man ihn über google findet und hoffentlich allen armen Epilepsie Katzen (evtl. auch Hunden) hilft.

An die Admins: Ich verkaufe nichts, ich werde hier auch keine Links zu Präparaten einfügen o.ä.

Kurze Story (gern überspringen):
Unser Kater hat seit ca 4 Jahren Epilepsie, ohne Luminaletten / Phenobarbital ca. 2-10 Anfälle täglich!!! Also massiv problematisch, laut Tierarzt eigentlich nicht lebensfähig.

Wir haben ihn dann auf Luminaletten setzen müssen, anfangs versucht mit Morgens und Abends jeweils 1/2 Tablette. Das Reduzierte die Anfälle auf max 3 täglich. Somit mussten wir mit der Dosis auf 1 ganze Tablette jeweils morgend und Abends hoch gehen (dies ist deutlich über der Maximalgrenze für Menschen pro kg Körpergewicht).
Damit sind die Anfälle dann auf ca 5 pro Monat zurück gegangen, mal mehr mal weniger.

Die Lösung:
CBD - ein natürliches Extrakt aus Cannabis.
In Deutschland legal und ohne Rezept erhältlich.
Ich habe testweise eine 5% Lösung in Olivenöl über das große Versandhaus mit a bestellt.
Wir haben dann Morgens und abends 2 Tropfen mit Leckerlis zusätzlich zu den Luminaletten gegeben.
TADA: Anfallfrei, vollständig!

Wir schleichen nun die Luminaletten aus, aktuell sind wir bei einer reduktion auf eine halbe Tablette morgens und Abends zusätzlich zum CBD. Auch damit ist das Tier vollkommen beschwerdefrei!!! Null Anfälle!
Und der Kater spielt wieder und schmust, es ist eine Freude!
Ich kann es jedem nur raten zu testen, 10ml 5% gibt es bereits ab 25€.
Aktuell über 1,5 Monate vollständig beschwerdefrei seit der ersten CBD Gabe!

Wir werden nun versuchen das Phenobarbital langsam komplett abzusetzen, da es ja auch wahnsinnig giftig ist.

Ich hoffe ich konnte anderen betroffenen helfen, bite macht einen Account hier und teilt eure Ergebnisse!
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Entwöhnung von Luminaletten
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Dauergabe von Luminaletten?? Katzennickerle Epilepsie 5 03.12.2007 12:52
Nebenwirkungen von Luminaletten? Katzennickerle Epilepsie 10 24.10.2007 20:53
Entwöhnung von Kätzchenmilch annchen Aufzucht von Kitten 18 25.09.2007 17:31
Erstdosierung von Luminaletten Katze_Kimba Epilepsie 6 16.04.2006 04:44
Dosierung von Luminaletten Sabina + Christian Epilepsie 6 17.03.2006 10:18

Stichworte zum Thema Entwöhnung von Luminaletten

luminaletten entzug

,

luminaletten vet anwendung

,

,

luminaletten 15 mg

, luminaletten vet 15 mg, luminaletten dosierung katze, luminaletten 15 mg nebenwirkungen, luminaletten vet, luminaletten katze, luminaletten katze nebenwirkungen


Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de