Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzenkrankheiten > CNI


Thema:

CNI subkutane Infusionen - Bitte um Hilfe!

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über CNI subkutane Infusionen - Bitte um Hilfe! im Bereich "CNI". --> Epo hätte ich im Übrigen auch vorgeschlagen. Aber das ist in einer aktuten Krise wahrscheinlich tatsächlich nicht angezeigt. Bekommt Deine Miez NaCl oder Ringerlaktat? Unbedingt Ringerlaktat geben, da habe ich leider auch ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 16.05.2018, 09:08   #31
kittekatz
Standard AW: CNI subkutane Infusionen - Bitte um Hilfe!

Epo hätte ich im Übrigen auch vorgeschlagen. Aber das ist in einer aktuten Krise wahrscheinlich tatsächlich nicht angezeigt.
Bekommt Deine Miez NaCl oder Ringerlaktat?
Unbedingt Ringerlaktat geben, da habe ich leider auch immer wieder Aufklärungsarbeit leisten müssen. Und die Dauerinfusionen schwemmen auch Mineralstoffe aus, wobei das Ringerlaktat da besser ist
als NaCl.

Uri hatte ja bei seiner Hyperkalzämie sogar versuchsweise subkutane Infusionen bekommen (hat nur nix genützt).

Cortison wirkt auch peripher gegen Schmerzen, aber wenn es ein BSD-Problem ist, dann reicht das niemals. Also ich würde den fPL testen lassen. Kann die nicht mal nachhause kommen? Frag doch mal und biete einen Aufpreis an.
Übrigens halte ich von Cortison als Appetitstimulanz nichts. Da gibt es doch ein anderes Mittel (namen hab ich vergessen), die anderen kennen das auch. Oder kann man das bei CNI nicht geben?

Ich drücke weiterhin die Daumen. Ich habe meine kitty 4 Jahre lang bis ins Stadium 4 und 20 Jahre Lebensalter gebracht. Ich persönlich finde, dass man die Katze unbedingt am Fressen halten mussen. Ich habe Jahre (teilweise und das letzte Jahr fast ausschliesslich) assistiert gefüttert. Das war bei uns Routine. Und sie hat übrigens immer Recovery bekommen plus Ipakitine.
 
Alt 16.05.2018, 09:08
Anzeige
 
Standard AW: AW: CNI subkutane Infusionen - Bitte um Hilfe!

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
__________________
Schäppchen für Fellnasen
 
Alt 16.05.2018, 09:22   #32
Nika

Standard AW: CNI subkutane Infusionen - Bitte um Hilfe!

Es gibt zB. PEritol (kann zu starken Erregungszuständen führen), Mirtazapin (nicht bei SDÜ, kann Bluthochdruck verursachen), Cetirizin (starke Müdigkeit, Speicheln) zur Appetitstimulanz. Auch Vit B sorgt für Appetit.

Mein Kater erhielt Mirtazapin. Das gibt man aber sehr gering dosiert und nicht jeden Tag. Leider alles Medikamente, bei denen man abwägen muss, ob man sie bei CNI gibt.
 
Alt 16.05.2018, 09:36   #33
kittekatz
Standard AW: CNI subkutane Infusionen - Bitte um Hilfe!

Peritol kenne ich. Eine halbe hat bei kitty ganz gut gewirkt. Wenn es nicht gefährliche Nebenwirkungen erzeugen kann (wie Nierenversagen), kann man mal einen Versuch machen.
Cortison ist nicht zum Appetitanregen geeignet.
 
Alt 16.05.2018, 11:54   #34
Julchen94
Moderatorin

 
Avatar von Julchen94
Standard AW: CNI subkutane Infusionen - Bitte um Hilfe!

Wie geht es denn heute?
Gibt es Neuigkeiten in Bezug auf das Fressen?
 
Alt 16.05.2018, 20:41   #35
Sternchen75
Standard AW: CNI subkutane Infusionen - Bitte um Hilfe!

Hallo und danke für Eure große Anteilnahme und Unterstützung.

Ich war heute nochmal bei der Tierärztin. Sie meinte Robbie ist nunmal sehr alt und sehr krank. Alles was wir machen wird ihn nicht wieder gesund machen und dient nur noch dazu ihm alles etwas erträglicher zu machen. Sie geht davon aus, dass er noch ein paar Tage oder wenn er Glück hat noch paar Wochen hat.

Heute Nacht hatte er wieder ein paar Happen selber gefressen, aber heute morgen dann wieder ausgespuckt. Den ganzen Tag schläft er und verkriecht sich unter der Bettdecke, was er sonst nie gemacht hat. Er wirkt auch immer schwächer auf den Beinchen.

Ich habe heute nochmal Kortison bekommen, danach ist er immer etwas munterer und frisst auch wieder ein wenig. Was er wirklich gut nimmt und das auch in voller Dosis, ist das Renal Recovery Liquid.
Habe ihm noch B12 heute gespritzt, aber das hat wohl total gebrannt und er war am schreien. Das war schlimm. Valium hat sie mir auch gegeben, als Appetitanreger. Und Enzym Kapseln, die hab ich jetzt aber noch nicht ausprobiert.

Ich bin verunsichert, jetzt ist es sooo viel was ich ihm gebe plus die Infusionen. Trotzdem wird er schwächer. Soll man das wirklich bis zum Ende dann führen? Die Tierärztin meinte, man merkt wenn er selber nicht mehr möchte

Oder glaubt Ihr wirklich, wenn ich noch alles ausprobiere und tue was Ihr mir noch empfehlt, kann man sein Leben noch lebenswert verlängern??? Ich hätte mir gewünscht, er schafft noch bis Ende des Jahres!

Sorry, dass ich gerade Eure Fragen nicht beantworte, aber ich bin gerade so verzweifelt, dass ich nicht weiß ob und was noch Sinn macht. Ich möchte ihn ja nicht quälen. Die Infusionen zweimal täglich und Spritzen sind schon nicht angenehm für ihn. In Menschenjahren ist er ja auch schon 96 Jahre alt. Aber trotzdem ist die Entscheidung immer wieder total schwer und tut genauso schlimm weh. Ich wünschte er würde einfach einschlafen und nicht mehr aufwachen. Das wäre doch der schönere Weg für alle.

Ich weiß einfach gerade nicht, was das Richtige ist und was ich tun soll!
 
Alt 16.05.2018, 21:03   #36
Julchen94
Moderatorin

 
Avatar von Julchen94
Standard AW: CNI subkutane Infusionen - Bitte um Hilfe!

Ich gehöre zu den Katzenhaltern, die ihre alten Tiere irgendwann in Ruhe lassen. Ich sehe keinen Sinn in Tabletten, Spritzen und Infusionen, wenn man damit nur noch für ein paar Tage verlängert und es der Katze im Endeffekt nicht mehr Qualität bringt.

Als Calvin und Julchen damals gestorben sind war das verdammt hart. Zwischen den beiden Abschieden lagen nur zwei Monate. Obwohl Calvin mein Herzenskater war und ich ihn über alles geliebt habe, habe ich in den letzten Wochen nichts mehr gemacht. Er wollte das nicht und ich habe ihn damit auch nicht mehr gequält. Die letzten zwei Wochen haben wir gekuschelt und viel Zeit miteinander verbracht. Es war die Zeit des Abschied nehmens, aber diese Tage waren so wichtig und schön.

Bei beiden und auch bei Baghira habe ich mich gegen die Infusionen entschieden. Die Lebensqualität war für die Tiere nicht mehr gegeben.
 
Alt 17.05.2018, 10:05   #37
Candy1809
 
Avatar von Candy1809
Standard AW: CNI subkutane Infusionen - Bitte um Hilfe!

Hallo Claudia, ich kann mich Sabine nur anschließen, wenn die Aussicht auf Heilung nicht mehr gegeben ist sind alle Spritzen, Infusionen usw. nur noch eine Quälerei.
Das Verkriechen unter der Bettdecke war bei Shari das Zeichen, dass sie nicht mehr wollte.
Blacky hat sich ins Katzenklo gelegt und kam nicht mehr raus.
Beide wollten auch keine für sie vorher so wichtige Streicheleinheiten mehr.
Das war für mich das Signal, sie gehen zu lassen.
Und glaube mir, es tut immer noch sehr weh, aber den Tieren habe ich weiteres Elend erspart.
Ich denke an Dich

Ich habe ihnen immer gesagt, "nur noch eine Spritze"
 
Alt 17.05.2018, 20:05   #38
Flori-Cat

 
Avatar von Flori-Cat
Standard AW: CNI subkutane Infusionen - Bitte um Hilfe!

Zitat:
Zitat von Sternchen75 Beitrag anzeigen
Ich habe heute nochmal Kortison bekommen, danach ist er immer etwas munterer und frisst auch wieder ein wenig.
Cortison ist leider echt nicht das Mittel der Wahl, da es bei Nierenerkrankungen kontraproduktiv ist.
Es gibt gute Appetitanreger. Nika hat es oben geschrieben.


Zitat:
Habe ihm noch B12 heute gespritzt, aber das hat wohl total gebrannt und er war am schreien.
Ja, Vitamin B brennt leider.
Ich würde es lieber mit oraler Gabe versuchen. Pure Encapsules.

Zitat:
Valium hat sie mir auch gegeben, als Appetitanreger.
Valium als Appetitanreger wird aufgrund der Nebenwirkung heute nicht mehr als Appetitanreger genutzt.
Warum hat sie Dir nicht eines der o.g. Mittel gegeben? Peritol, Mirtazapin?

Zitat:
Und Enzym Kapseln, die hab ich jetzt aber noch nicht ausprobiert.
Wozu die bitte?

Zitat:
Oder glaubt Ihr wirklich, wenn ich noch alles ausprobiere und tue was Ihr mir noch empfehlt, kann man sein Leben noch lebenswert verlängern???
Hellsehen können weder wir, noch Deine Tierärztin. Darum halte ich von Aussagen "vielleicht noch eine Woche" oder so, rein gar nichts.
Lebe von Tag zu Tag. Versuche es ihm so angenehm, wie möglich zu machen.
Mit einigen Sachen kannst Du vielleicht helfen. Es ist immer einen Versuch wert.

Zum Phosphatbinder schrieb ich schon, bitte den Aluhydbinder. Weil ihr schon einen hohen Calciumwert habt.

Zitat:
Ich möchte ihn ja nicht quälen. Die Infusionen zweimal täglich und Spritzen sind schon nicht angenehm für ihn.
Ich weiß, die Gedanken hat doch jeder von uns schon hier gehabt
Vielleicht macht es doch mehr Sinn ihm die Infusion nur einmal am Tag zu geben? Dann sparst Du einmal Stress.

Gibt es was, womit Du ihn verwöhnen kannst? Darf auch ruhig "was ungesundes" sein.
Mein Muffin stand plötzlich total auf geräucherte Forelle. Er hat sie bekommen.
Aber da weiß ich jetzt nicht, wie das mit dem Fettgehalt ist (Muffin hatte keine BSD)

Wichtig finde ich bei einem Schub, dass er ein Schmerzmittel bekommt. Hat die TÄ dazu denn gar nichts gesagt?
BSD macht heftige Schmerzen und die gehören behandelt.
Am besten mit Buprenovet.

Zitat:
Ich weiß einfach gerade nicht, was das Richtige ist und was ich tun soll!
Ich weiß
 
Alt 20.05.2018, 17:14   #39
Sternchen75
Standard AW: CNI subkutane Infusionen - Bitte um Hilfe!

Hallo Zusammen und sorry dass ich erst jetzt wieder antworte. Ich brauchte erstmal ein paar Tage um einen klaren Kopf zu kriegen.

Hatte mich jetzt soweit damit "abgefunden" ihm nur noch die letzten Wochen zu erleichtern und dafür alles zu tun was er braucht. Er bekommt jetzt:

- SUC für die Nieren 1 x täglich
- Leptandra und Momordica für die BSD 1 x täglich
- Cimentidin für den Magen 2 x täglich
- Kortison bei Bedarf alle 2-3 Tage
- Infusionen 2 x täglich 50 ml Ringerlaktat
- Sondennahrung Renal Liquid 1 Flasche am Tag
- Amodip wegen Bluthochdruck
- Multivitaminpaste und Vitamin B-Komplex

Ich habe den Eindruck, dass es ihm wieder etwas besser geht. Er wirkt etwas munterer, hat sich nicht mehr ganz so viel versteckt, war bei der Infusion heute ziemlich zappelig und er kam nachts sogar paarmal weil er Hunger hatte. Das Problem ist hier allerdings: Er frisst so gut wie gar keine Festnahrung mehr. Immer nur ein paar Häppchen. Aber die Flüssignahrung schleckt er mir ohne Probleme weg. Nur will er die jetzt nur noch. Das ist mit jedem Tag eine Flasche allerdings ziemlich teuer, plus die ganzen Medikamente

Wegen Aluminiumhydrat-Binder wollte ich mal gucken. Könnt ihr mir da einen empfehlen? Bei der Sondennahrung muss ich ja keinen hinzufügen, die ist ja extra für Nieren oder?

Was er mag ist eben schwer, weil er Futter gar nicht mehr annimmt. Er hat nur ein paar Scheiben Schinken letztens von mir gefressen und sonst nimmt er nur Flüssiges, wie z.B. auch die Schlecksnacks. Ich weiß nicht ob ich ihn dazu "zwingen" soll wieder Feste Nahrung zu fressen, aber eigentlich möchte ich das nicht. Was meint Ihr dazu?

@Nika
Die Dauerinfusion in der Klinik hatte er Anfang April bekommen, also vor der Blutabnahme jetzt. Die Näpfe habe ich auch schon länger erhöht!

@Kittekatz
Er bekommt Ringerlaktat
Ja Robbie ist jetzt auch mit 20 Jahren in Stadium 4. Am Fressen halten ist leider schwierig wenn er nichts nimmt. Oder hast Du auch ausschliesslich mit Recovery gefüttert?

Ihr schreibt alle, dass Kortison gar nicht gut ist für meinen Kater
Es ist ja auch nicht nur zum Appetitanregen gedacht. Eher wirkt das bei ihm auf sein Allgemeinbefinden. Appetit hat er ja anscheinend wieder, nur eben nur auf die Flüssignahrung.

Ich weiß nicht was es bedeutet, dass es ihm anscheinend gerade etwas besser geht, aber ich schätze mal, das ist ein übliches auf und ab. Sollte es natürlich wirklich noch eine längere Verbesserung geben würde ich mich sicher sehr freuen. Nur weiß ich eben nicht, wie ich das Problem mit der Flüssignahrung lösen soll Da dieses Renal Liquid sehr teuer ist, wollte ich mal das Royal Canin Convalescene Support ausprobieren, das ist günster und doch auch eine Vollnahrung oder? Ich nehme an das ReConvales Tonikum ist nicht zur alleinigen Ernährung gedacht oder? Gibt es sonst noch andere günstigere Alternativen? Ich hab mich schon gefragt, ob Aufzuchtsmilch geht? Oder sind da nicht genug Nährwerte und so drin?

Ich danke Euch für Eure Hilfe und Euren Zuspruch.

Viele Grüße
Claudia

 
Alt 20.05.2018, 18:08   #40
Flori-Cat

 
Avatar von Flori-Cat
Standard AW: CNI subkutane Infusionen - Bitte um Hilfe!

Ich dachte, dass er das Cortison zum Appetitanregen bekommt.
Aber er hat ja mit der BSD zu tun. Da ist Cortison absolut richtig.
Ich würde es alle 2 Tage geben, kontinuierlich. Denn es muss sich sozusagen ein "Spiegel" im Blut aufbauen.

Ich habe für die BSD immer Pankreas comp (entweder von Heel oder Plantavet) gegeben.

Reconvales ist zur alleinigen Ernährung gedacht. Aber wegen der Kalorien würde ich noch Bioserin dazu geben. Das belastet weder Nieren noch die BSD.
Es gibt auch Reconvales Antiphos, da bräuchtest Du keinen Phosphatbinder.
RC Convales Support ist auch ein Alleinfuttermittel. Aber bräuchtest Du wohl einen Phosphatbinder.

Hast Du mal versucht das Futter richtig zu pürieren?
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „CNI subkutane Infusionen - Bitte um Hilfe!
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze hat CNI-Diagnose bekommen-bitte um Hilfe für Therapie und Ernährung! Hailie Verdauungstrakt 0 02.12.2017 19:59
Subkutane Infusionen bei herzkranker Katze? Sommerblume14 CNI 6 20.07.2013 07:06
Hilfe! Infusionen legen Kamikaze Harnwegserkrankung 30 23.10.2010 20:10
ambulante subkutane Infusionen ludmilla CNI 12 17.08.2007 12:04
Bitte um Hilfe, Kater Rudi hat CNI. Katzenmutti CNI 6 29.05.2007 18:25

Stichworte zum Thema CNI subkutane Infusionen - Bitte um Hilfe!

l-lysin katze

, katzenforum, katzenlinks, katzen-links, katzenlins


Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de