Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzenkrankheiten > CNI


Thema:

CNI Diagnose seit 11 Tagen und schlechtere Werte - ratlos!

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über CNI Diagnose seit 11 Tagen und schlechtere Werte - ratlos! im Bereich "CNI". --> Hallo an alle Katzen-Forum-Mitglieder, durch die CNI Diagnose meiner Katze Bommel habe ich hierher gefunden und bis jetzt versucht, soviel wie möglich zu lesen und zu lernen und ich gebe zu, mir ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 11.09.2017, 19:32   #1
Bommelmietz
Standard CNI Diagnose seit 11 Tagen und schlechtere Werte - ratlos!

Hallo an alle Katzen-Forum-Mitglieder,
durch die CNI Diagnose meiner Katze Bommel habe ich hierher gefunden und bis jetzt versucht, soviel wie möglich zu lesen und zu lernen und ich gebe zu, mir brummt extrem der Kopf.
Nach einem erneuten TA-Besuch bin ich traurig und ziemlich verzweifelt und brauche Hilfe bzw. Anregung, wie ich weiter vorgehen könnte. Hierzu aber erstmal ein paar Informationen zu Bommel (ich versuche es so kurz wie möglich zu halten):

Bommel ist weiblich, 10 Jahre, aktuell nur noch 3,8 kg und Freigängerin.
Sie hatte in den letzten 3 Jahren immer wieder mit diversen Erkrankungen zu kämpfen, die aber momentan alle ausgestanden sind und nichts aktuell ist. In diesem Zug wurde sie FIV positiv getestet (aber nie ein 2. mal kontrolliert darauf).
Anfang August ging es ihr schlecht...tränendes Auge, Husten, heiße Nase und Ohren, einige entzündete Zahnhälse. Beim TA wurde Bronchitis und Stomatitis diagnostiziert und behandelt. Davor auch schon (und jetzt immer
noch) dünnes helller werdendes Fell, viel trinken und viel Schlafen, Gewichtsverlust, wenig Appetit, viel trinken, ca. 2x Erbrechen. Da hätten meine Alarmglocken ringen müssen Bis dato hat sich Bommel nie wieder richtig aufgerappelt, sodass ich wusste, irgendwas ist im Gange.
Am 31.08. kam sie spät abends von draußen rein und konnte ihren Kopf nicht mehr heben und hielt ihn nach unten angewinkelt, als ob sie einen Krampf hätte. Sie lief von ihrem Schlafplatz, zum Wassernapf ruhelos hin und her und wollte/konnte partout den Kopf nicht bewegen. Ich war sehr in Panik und bin mit ihr in eine Tierklinik gefahren. Die TA meinte, es könnte ein Schlaganfall gewesen sein, als wir in der Klinik ankamen bewegte sie ihren Kopf schon wieder aber es ging ihr sehr schlecht. In dieser Nacht wurde ein Schmerzmittel gegeben und Harnwert, Kreatinin und ALT getestet, welche alle zu hoch waren. Außerdem hätte sie ein nicht normales Herzgeräusch...
Wir vereinbarten, dass wir am nächsten Morgen wiederkommen und Bommel stationär Infusionen geben. Dies geschah dann 3 Tage von Freitag auf Sonntag mit gleichzeitigem Start von Medis und RC Nierenfutter. Auch wurde vom Herz und den Nieren Ultraschall gemacht und die Schilddrüse T4 getestet. Mittlerweile habe ich meine Katze schon wieder eine Woche daheim und wir waren heute zur Kontrolle und um noch mehr Blutwerte zu testen zu lassen, da ich hier gelesen habe, dass viel mehr Werte von Bedeutung sind. Diese Ergebnisse bekomme ich am Mittwoch erst.

Hierzu die Infos zu Werten und Medis/Behandlung in Reihenfolge: (Referenzwert vom Labor in fett und Klammer,siehe auch Foto)
1.9. Harnstoff 30,2mmol/l (13,7mmol/l), Kreatinin 272umol/l (159umol/l), ALT 89,9nkat/l (83nkat/l)
stationäre Aufnahme und Infusionen am Tropf, Semintra, Prilactone, RC Nierenfutter

3.9. Harnstoff 15,3mmol/l (13,7mmol/l), Kreatinin 201umol/l (159umol/l), ALT 69,5nkat/l (83nkat/l)
Schilddrüsenwert leicht erhöht bei 3,2 (normal 0,9 bis 2,9)

Zuhause weiter Semintra, Prilactone, SUC aller 3 Tage subkutan, Nierentrockenfutter VetConcept, sehr wenig futtern wollen - kein RC mehr, deswegen ihr "Liebstes" frisches rohes Hühnchenfleisch, seit 9.9. aber Nierennassfutter Hills und weniger Huhn, Erbrechen öfters...kein Wunder, ihr muss sauübel sein. Versucht mit Ulmenrinde zu helfen, nimmt Bommel aber nicht richtig an.

11.9. heute Harnstoff 39,3mmol/l (13,7mmol/l), Kreatinin 311umol/l (159umol/l)
neue Medi gegen Magensäure - Sucrabest und Antra mups als Alternative, falls ersters nicht funktioniert.

Wie kann es sein, dass die Werte wieder so immens schlechter sind, obwohl doch jetzt behandelt wird? Was soll ich tun?
Hinzu kommt, dass Bommel sich heute so aufgeregt und geweigert hat zur Blutabnahme, dass sie etwas geben mussten, um sie ruhig zu bekommen...eine gelbe Paste ins Mäulchen...keine Narkose aber so ein "Leck mich am..." Mittel. Nun liegt sie hier, total fertig, kaum was gegessen und getrunken, was ja auch wieder kontraproduktiv ist.
Ich weis echt nicht mehr weiter...

Gruss von einer verzweifelten Dosi und deren liebste Mietz Bommel
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20170911_211714[1].jpg (1,58 MB, 8x aufgerufen)
 
Alt 11.09.2017, 19:32   Anzeige
NinaP
 
Standard AW: CNI Diagnose seit 11 Tagen und schlechtere Werte - ratlos!

Hallo Bommelmietz,

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
 
Alt 11.09.2017, 19:55   #2
romulus

Standard AW: CNI Diagnose seit 11 Tagen und schlechtere Werte - ratlos!

Hallo und herzlich wikllkommen - ehe ich alles nochmal lese, eine Bitte:
kannst Du vll. jeweils hinter die einzelnen Werte in Klammern die Referenzwerte stellen?
Die sind von Labor zu Labor verschieden, je nachdem, wie sie bestimmt wurden, und ohne Referenzwerte sind sie schwer zu beurteilen.
Oder Du stellst das gesamte Laborblatt hier ein, da steht es ja immer dabei.

Machst Du das bitte noch?
 
Alt 11.09.2017, 20:27   #3
Julchen94
Moderator(in)

 
Avatar von Julchen94
Standard AW: CNI Diagnose seit 11 Tagen und schlechtere Werte - ratlos!

Herzlich willkommen bei uns
Danach wollte ich auch fragen.
 
Alt 12.09.2017, 09:11   #4
lux aeterna

 
Avatar von lux aeterna
Standard AW: CNI Diagnose seit 11 Tagen und schlechtere Werte - ratlos!

Herzlich Willkommen hier im Forum!

Zunächst mal schließe ich mich den anderen an, empfehle Dir aber schon mal die CNI-Bibel: http://www.felinecrf.info/was_ist_cni.htm
Dort findest Du, abgesehen von uns, Antworten auf die allermeisten Fragen.

Eine ganz wichtige Frage noch von mir: Ist an Bommels Zähnen etwas gemacht worden? Wenn ja, was?
 
Alt 12.09.2017, 10:32   #5
Bommelmietz
Standard AW: CNI Diagnose seit 11 Tagen und schlechtere Werte - ratlos!

Zitat:
Zitat von lux aeterna Beitrag anzeigen
Herzlich Willkommen hier im Forum!

Zunächst mal schließe ich mich den anderen an, empfehle Dir aber schon mal die CNI-Bibel: http://www.felinecrf.info/was_ist_cni.htm
Dort findest Du, abgesehen von uns, Antworten auf die allermeisten Fragen.

Eine ganz wichtige Frage noch von mir: Ist an Bommels Zähnen etwas gemacht worden? Wenn ja, was?
Danke für die Info, diese Seite von Helen habe ich schon entdeckt und mir die Augen aus dem Kopf gelesen, sowie in Vorbereitung für alle Blutwerte (die ich hoffentlich morgen bekomme) alle Informationen herausgeschrieben nach dem Motto "wenn das erhöht/erniedrigt ist...dann muss das und das getan werden..."
An Bommels Zähnen wurde nichts gemacht. Ich bin ehrlich, dass man Katzenzähne in regelmäßigen Abständen "sanieren" sollte, habe ich erst mit meiner Recherche herausgefunden... Besteht da ein enger Zusammenhang zwischen den Zähnen und CNI?
 
Alt 12.09.2017, 10:46   #6
Bommelmietz
Standard AW: CNI Diagnose seit 11 Tagen und schlechtere Werte - ratlos!

Gerade google ich nach diesem beiden Magensäureblockern, die ich von der TAin bekommen habe. Bei ihrer ersten Wahl Sucrabest steht im "normalen" Beipackzettel für Menschen, dass man es nicht bei einer schweren Einschränkung der Nieren nehmen sollte
Antra mups ist wohl der der Wirkstoff Omeprazol, von dem ich schon öfter gelesen habe. Verstehe ich das richtig? Welches ist nun wahrscheinlich die bessere Wahl? Oder sollte ich weiterhin bzw. wieder Ulmenrinde versuchen?
 
Alt 12.09.2017, 13:00   #7
vilma

 
Avatar von vilma
Standard AW: CNI Diagnose seit 11 Tagen und schlechtere Werte - ratlos!

Also, Antra Mups ist Omeprazol und ist ein Magensäureblocker. Eine gute Wahl, meist sehr wirksam, muss nur einmal täglich verabreicht werden.

Sucrabest soll den Magen mit einer Schutzschicht auskleiden (ersetzt damit Ulmenrinde) und muss deshalb zeitversetzt gegeben werden, um andere Medis nicht in ihrer Wirkung zu beeinträchtigen. Es ist m.E. der Ulmenrinde vorzuziehen, weil viele Katzen Ulmenrinde echt hassen.

Ihr habt mehrere Baustellen, scheint mir. Das mit der Schilddrüse würde ich weiter kontrollieren lassen, was haben die Ärzte dazu gesagt? Eine SDÜ kann eine CNI maskieren. Einige Symptome, die du beschreibst, passen auch dazu. Ihr braucht einen konkreten Schlachtplan und dann muss sie konsequent therapiert werden.
Zitat:
Sie hatte in den letzten 3 Jahren immer wieder mit diversen Erkrankungen zu kämpfen, die aber momentan alle ausgestanden sind und nichts aktuell ist. In diesem Zug wurde sie FIV positiv getestet (aber nie ein 2. mal kontrolliert darauf).
Anfang August ging es ihr schlecht...tränendes Auge, Husten, heiße Nase und Ohren, einige entzündete Zahnhälse. Beim TA wurde Bronchitis und Stomatitis diagnostiziert und behandelt. Davor auch schon (und jetzt immer noch) dünnes helller werdendes Fell, viel trinken und viel Schlafen, Gewichtsverlust, wenig Appetit, viel trinken, ca. 2x Erbrechen. Da hätten meine Alarmglocken ringen müssen Bis dato hat sich Bommel nie wieder richtig aufgerappelt, sodass ich wusste, irgendwas ist im Gange.
Am 31.08. kam sie spät abends von draußen rein und konnte ihren Kopf nicht mehr heben und hielt ihn nach unten angewinkelt, als ob sie einen Krampf hätte. Sie lief von ihrem Schlafplatz, zum Wassernapf ruhelos hin und her und wollte/konnte partout den Kopf nicht bewegen. Ich war sehr in Panik und bin mit ihr in eine Tierklinik gefahren. Die TA meinte, es könnte ein Schlaganfall gewesen sein, als wir in der Klinik ankamen bewegte sie ihren Kopf schon wieder aber es ging ihr sehr schlecht. In dieser Nacht wurde ein Schmerzmittel gegeben und Harnwert, Kreatinin und ALT getestet, welche alle zu hoch waren. Außerdem hätte sie ein nicht normales Herzgeräusch...
Was wurde gegen den "Schlaganfall" (gemeint war wahrscheinlich das Vestibularsyndrom) unternommen? Hat sie zB Vitamin B12 bekommen und Cortison?

Schlechte Zähne beeinträchtigen die Nieren, ja. Der konstante Bakterienzufluss über die Blutbahn belastet die Nieren als Filterorgan sehr stark.

Wie gesagt, ich glaube, eure Baustelle sind nicht nur die Nieren, aber wichtig ist trotzdem, dass du auf die wichtigsten 3 Punkte achtest, und das sind

1. Phosphatreduzierte Fütterung, das A und O, durch Nierendiät oder Phosphatbinder
2. Blutdrucksenkung, falls der Blutdruck zu hoch ist wie bei vielen CNI-Katzen
3. Reduktion der Proteinurie - dafür soll das Semintra sorgen
 
Alt 12.09.2017, 13:13   #8
lux aeterna

 
Avatar von lux aeterna
Standard AW: CNI Diagnose seit 11 Tagen und schlechtere Werte - ratlos!

Zitat:
Zitat von Bommelmietz Beitrag anzeigen
An Bommels Zähnen wurde nichts gemacht. Ich bin ehrlich, dass man Katzenzähne in regelmäßigen Abständen "sanieren" sollte, habe ich erst mit meiner Recherche herausgefunden... Besteht da ein enger Zusammenhang zwischen den Zähnen und CNI?
Ja, leider, siehe hier: http://www.felinecrf.info/zahnerkrankungen.htm

Ich hatte zwei Katzen, beiden mit CNI + Forl. FORL muss unbedingt behandelt werden, Problem ist, dass schlechte Blutwerte + Narkose ein Risiko darstellen.
 
Alt 12.09.2017, 13:27   #9
chilli 1
Moderator(in)

 
Avatar von chilli 1
Standard AW: CNI Diagnose seit 11 Tagen und schlechtere Werte - ratlos!

Tut mir leid, dass es Bommel nicht gut geht.
Zur ganzen CNI/Zahnproblematik können dir andere besser helfen

Ich werfe da einen erhöhten Kaliumspiegel in den Raum,

kommt bei CNI Katzen öfter mal vor und hat unter anderen einen steifen Nacken(Krampf/Anfall/Muskelschwäche) zur Folge.


Ist beim Blutbild Kalium bestimmt worden?


Alles Liebe deiner Maus,


Liz
 
Alt 12.09.2017, 15:03   #10
Bommelmietz
Standard AW: CNI Diagnose seit 11 Tagen und schlechtere Werte - ratlos!

Danke Vilma für deine Antwort.

Das Sucrabest habe ich mit einem zeitlichen Abstand von mindestens 1 Std gegeben...aber "einfacher" erscheint mir dann Antra Mups, da es nur einmal täglich zu geben ist (ich denke an Bommel, die super genervt ist, wenn ich zigmal am Tag komme mit allen möglichen Mittelchen und ihr das "eintrichtere") und es den zeitlichen Abstand nicht so brauch.

Die TAin sagte, dass wir die Schilddrüse erneut in 2-3 Wochen kontrollieren sollen und dann behandeln, wenn es höher steigt.

Sie hat kein Vitamin oder Cortison bekommen bis jetzt. Aber Vitamin B Komplex und B12 könnte ich in Absprache mit TA doch auch vorbeugend machen, oder? Das würde auch einer Anämie vorbeugen, oder? Obwohl ich ja mit den baldigen Blutwerten sehe, wo genau ich ansetzen sollte und "nicht ins Blaue hinein etwas geben muss"...

1. Phoshatreduzierte Fütterung geht klar - Check!
2. Blutdrucksenkung - leider hat die Tierklinik kein Messgerät
3. Reduktion der Proteinurie mit Semintra mache ich - Check!
Kann das Semintra nicht auch bei Bluthochdruck helfen?
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „CNI Diagnose seit 11 Tagen und schlechtere Werte - ratlos!
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Felix hat seit 1 Jahr CNI - heute nun Werte wieder schlechter Nicky29 CNI 133 22.05.2017 16:24
CNI Diagnose vor 14 Tagen, Werte seit dem verdoppelt! Melli744 CNI 14 15.11.2010 19:55
nach 30 Tagen sauber - nun seit 4 Tagen täglich? Krank? Angela67 Katzen-Hygiene 6 23.02.2009 21:59
Seit 3 3/4 J. Renal Trofu- jetzt verschlechtern sich Werte und Zustand - Hilfe milano2010 CNI 14 09.03.2007 19:00
Vor 5 Tagen aus TH und jetzt - Diagnose FIV positiv :( lang Yellowcow Infektionskrankheiten 28 29.11.2004 14:51



Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de