Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzenkrankheiten > CNI


Thema:

CNI jetzt auch bei Biene???

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über CNI jetzt auch bei Biene??? im Bereich "CNI". --> Liebe Foris, ich hatte hier schon mal einen Beitrag gepostet. Da ging es um Struvitsteinchen. Vielleicht könntet ihr kurz da nachlesen. Biene bekommt seitdem dank den Tips unter folgendem Link Methionin 1000mg ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 18.06.2017, 23:14   #1
Mogli
 
Avatar von Mogli
Standard CNI jetzt auch bei Biene???

Liebe Foris,

ich hatte hier schon mal einen Beitrag gepostet. Da ging es um Struvitsteinchen. Vielleicht könntet ihr kurz da nachlesen. Biene bekommt seitdem dank den Tips unter folgendem Link Methionin 1000mg am Tag. Dadurch kann ich den PH Wert zwischen 6.2 - 6.5 halten. Klappt alles wunderbar. Ich kontrolliere das auch regelmäßig. Füttern tut ich sie mit normalem Futter.

https://www.katzen-links.de/forum/ha...t-t169454.html

Jetzt vor kurzem hab ich gemerkt das Biene nur noch Tröpfchen pinkeln kann. Bin gleich mit ihr zur TÄ. Ich hab auch eine Urinprobe abgegeben.

Laut TÄ hatte
sie Blasenentzündung das wir jetzt auch wieder gut hinbekommen haben. DA sie fast nicht trinkt, mach ich ihr regelmäßig jetzt Wasser ins Futter. Und das pinkeln läuft jetzt wieder prima. Sie hat schon immer nur Nassfutter bekommen. Trockenfutter nur als Leckerli so 3 bis 4 Stck. am Tag.

Als das Ergebnis vom Urin kam, meinte die TÄ das Biene einen erhöhten Nierenwert hat und wir jetzt mit Futter entgegenwirken müssen damit es nicht schlimmer wird. Sie hat uns auch homöopathische Tropfen mit gegeben die ich ihr jetzt 4 Wochen geben soll und dann wieder einen Test machen soll damit man sieht wie die Werte sind. Diätfutter für die Nieren wollte sie mir auch mit geben, ich sagte aber das ich mich da erst selbst kundig machen will.

Tja, und jetzt weiß ich natürlich nicht was ich füttern soll. Ich kenn mich mit Nierengeschichten absolut nicht aus. Deshalb suche ich jetzt Rat bei euch.

Am Montag muss ich noch Kot abgeben, weil ein Wert vom Bluttest sehr hoch ist, weiß aber nicht mehr welcher sie meinte. Sie meinte nur es läge entweder eine Allergie oder Würmer vor.

Hier hab ich euch mal die Test vom Blut und vom Urin mitgebracht.
Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir sagen könntet was ich jetzt füttern soll, damit wir das Nierenproblem nicht noch schlimmer machen.

Die Biene ist 13 Jahre alt. Ansonsten noch recht fit und munter. Nur leider sieht sie schon eine ganze Weile nix mehr. Aber sie kommt sehr gut in der Wohnung zurecht.

Laborwert_Blut_Biene140617.jpg

Laborwert_Urin_Biene140617.jpg
 
Alt 18.06.2017, 23:14   Anzeige
NinaP
 
Standard AW: CNI jetzt auch bei Biene???

Hallo Mogli,

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
 
Alt 19.06.2017, 06:53   #2
lux aeterna

 
Avatar von lux aeterna
Standard AW: CNI jetzt auch bei Biene???

Zitat:
Zitat von Mogli Beitrag anzeigen
Als das Ergebnis vom Urin kam, meinte die TÄ das Biene einen erhöhten Nierenwert hat und wir jetzt mit Futter entgegenwirken müssen damit es nicht schlimmer wird. Sie hat uns auch homöopathische Tropfen mit gegeben die ich ihr jetzt 4 Wochen geben soll und dann wieder einen Test machen soll damit man sieht wie die Werte sind. Diätfutter für die Nieren wollte sie mir auch mit geben, ich sagte aber das ich mich da erst selbst kundig machen will.

Tja, und jetzt weiß ich natürlich nicht was ich füttern soll. Ich kenn mich mit Nierengeschichten absolut nicht aus. Deshalb suche ich jetzt Rat bei euch.
Dass Biene Nassfutter bevorzugt & mit Veränderung des gewohnten Futters wenig Probleme zu haben scheint, ist schon mal eine gute Voraussetzung.

Man muss nicht zwingend eine Fertig-Nierendiät füttern, jedes Nassfutter, das phosphatarm ist (siehe hierzu unseren Thread: https://www.katzen-links.de/forum/cn...n-t128272.html) kommt in Frage. Zusätzlich mischt man unter das Futter noch Phosphatbinder, z.B. Ipakitine, ein weißes, geruchsneutrales Pulver, das eine recht hohe Akzeptanz hat.

Alle umfassenden Infos zu CNI findest Du in der "CNI-Bibel" im Netz. Hier speziell das Futter-Kapitel: http://www.felinecrf.info/was_soll_ich_fuettern.htm

Zitat:
Zitat von Mogli Beitrag anzeigen
Die Biene ist 13 Jahre alt. Ansonsten noch recht fit und munter. Nur leider sieht sie schon eine ganze Weile nix mehr. Aber sie kommt sehr gut in der Wohnung zurecht.
Das ist gut! Aber: Wie kam es zu der Erblindung? Ich frage deshalb, weil es einen Zusammenhang zwischen CNI - Bluthochdruck - Netzhautablösung = Erblindung gibt.
 
Alt 19.06.2017, 11:13   #3
Rosi
 
Avatar von Rosi
Standard AW: CNI jetzt auch bei Biene???

Zunächst einmal, der Kreatininwert von Biene ist ja nur leicht erhöht, da kann man noch gut gegensteuern, damit es nicht so schnell schlechter wird.

Der Harnstoff ist recht hoch, wie lange war sie denn nüchtern vor der Blutabnahme? Harnstoff ist nach der Nahrungsaufnahme erhöht, deshalb meine Frage.

Der Phosphatwert ist sehr knapp an der Obergrenze und muss unbedingt gesenkt werden. Das ist jetzt das Wichtigste. Wie lux aeterna schon geschrieben hat, musst Du keine Nierendiät füttern, aber unbedingt einen Phosphatbinder unters Futter geben.
Bei der nächsten Blutuntersuchung solltest Du auch den PTH-Wert testen lassen, denn auch wenn der Phosphatwert im Blut sinkt, kannst Du nicht sicher sein, dass er okay ist. mortikater hat das im Thread genau beschrieben https://www.katzen-links.de/forum/cn...i-t155194.html.

Noch zwei Fragen, wo steht das Ergebnis vom Urintest? Ich sehe nur Blutwerte. Und welche Tropfen gibst Du?

Gute Links zum Thema wurden Dir schon genannt und es melden sich bestimmt noch unsere Forenmitglieder, die mit diesem Thema bestens vertraut sind. Alles Gute für Euch.
 
Alt 19.06.2017, 11:28   #4
romulus

Standard AW: CNI jetzt auch bei Biene???

Hallo Mogli - gut, dass Du Dich gleich meldest, Biene scheint ganz im Anfangsstadium einer Nierenerkrankung zu stehen, da kann man noch einiges bewirken.
Mit Kreatinin 1,6 liegt sie gerade eben so über der Referenz von 1,5 und man sollte mit entsprechender Phosphatreduktion den Prozess aufhalten können.
Es kann auch durchaus sein, dass sie bei der nächsten Blutkontrolle wieder in der Referenz liegt, denn 1,6 ist ja wirklich gerade eben so darüber.

Das A und O einer jeden Therapie von Nierenerkrankungen ist die Phosphatreduktion.
Normales handelsübliches Nassfutter enthält mindestens doppelt so viel Phosphat wie die Katzen brauchen, vorwiegend bedingt durch den Fleischanteil im Futter, denn Fleisch ist sehr phosphatreich.
Normalerweise wird ein Zuviel an Phosphat einfach über die Niere wieder ausgeschieden. Das funktioniert aber nur bei gesunden Nieren, eine geschädigte Niere kann nicht mehr ausreichend Phosphat ausscheiden, deshalb kann es sich im Körper anreichern und dort erheblichen Schaden anrichten.
Zur Phosphatreduktion hast Du zwei Möglichkeiten:
entweder Du fütterst Nierendiät (beim TA erhäöltlich)
oder das ganz normale Nassfutter mit Phosphatbinder.

Der Phosphatbinder wird in entsprechender Dosierung an das Futter gegeben und verbindet sich dort mit dem Phosphat im Futter, das er damit großenteils "unschädlich" macht, d.h. es kann nicht mehr in den Körper aufgenommen werden. Die genaue Dosierungsanleitung liegt der Packung bei und muss eingehalten werden.

Am meisten wird wohl Ipakitine benutzt - das kannst Du online bestellen - es gibt aber noch andere Phosphatbinder, die ich aber nicht kenne.
Da wird Dir mit Sicherheit jemand mit Erfahrung raten.

Ich selbst würde bei Biene folgendermaßen verfahren:
Phosphatbinder (Ipakitine oder anderes) etwa 4 - 8 Wochen an das Futter geben und dann eine erneute Blutkontrolle machen - bei dem so gering erhöhten Wert bei Biene kann es durchaus sein, dass es nur ein "Ausreißer" war und nach einigen Woche wieder im Normbereich. Da man da aber nicht weiß, solltest Du unbedingt gleich mit Phosphatbinder anfangen, um keine Zeit zu verlieren.

Die Erhöhung der Eosinophilen lässt Du ja unabhängig davon abklären, das hat jetzt nichts mit den Nieren zu tun.

Bei weiteren Fragen melde Dich bitte unbedingt, wir haben hier einige Forinen mit Erfahrung in CNI.
 
Alt 19.06.2017, 12:24   #5
mortikater

 
Avatar von mortikater
Standard AW: CNI jetzt auch bei Biene???

Im wesentlichen kann ich mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen.

Den Blutdruck würde ich auch unbedingt kontrollieren lassen, denn die Erblindung kann möglicherweise mit Bluthochdruck in Verbindung stehen. Außerdem schädigt Bluthochdruck die Gefäße auf Dauer und treibt die CNI voran.

Der Phosphatwert ist immer mit Vorsicht zu genießen, er kann noch normal sein, das kann aber auch "geschönt" sein, weil der Körper über einen Hilfsmechanismus verfügt. Mit der Ausschüttung von Parathormon wird der Phosphatwert gesenkt. Das hört sich erst mal positiv an, hat aber sehr negative Auswirkungen.

Phosphat muss also in jedem Fall gesenkt werden und das geht, wie die Deine Tierärztin schon sagte über die Ernährung.

Ich würde auch zu einem Phosphatbinder wie Ipakitine im Futter raten, meine CNI-Katzen frassen auch sehr gerne Kattovit Nierenschonkost. Keine echte Nierendiät, aber der Phosphatgehalt ist im Gegensatz zu normalem Futter doch deutlich geringer.

Der zu hohe Wert aus dem Blutbild, bei dem man an Würmer oder Allergie denkt, sind die Eosinophilen. Das hat hier Kater Tom, dank eines gestörten Auto-Immunsystems hatte er Erkrankungen wie Asthma, eosinophiles Granulom, Stomatitis. Er hat Zeit seines Lebens Cortison bekommen, damit bekommt man die Symptome in den Griff, an der Grunderkrankung ändert es natürlich nichts. Wenn aber keine Symptome existieren, kann man das so laufen lassen.
 
Alt 19.06.2017, 12:32   #6
romulus

Standard AW: CNI jetzt auch bei Biene???

Oh ja, Blutdruckkontrolle ist wichtig, darauf habe ich gar nicht geachtet!
Ich hoffe, Dein TA hat ein Blutdruckmessgerät!
 
Alt 19.06.2017, 20:36   #7
Flori-Cat

 
Avatar von Flori-Cat
Standard AW: CNI jetzt auch bei Biene???

Nierendiät würde ich in diesem Stadium auf keinen Fall füttern.
Denn das ist nicht nur phosphat, sondern auch proteinreduziert. Damit fördert man den Muskelabbau.

Ich würde eine Urinuntersuchung mit kompletten Urinstatus (auch das spez. Gewicht) machen lassen.
Damit Du weißt, ob eine Proteinurie vorliegt.

Dann bitte dringlichst den Blutdruck messen lassen. Die Erblindung kann auf eine Netzhautablösung hindeuten. Und Bluthochdruck muss unbedingt behandelt werden.

Was für Tropfen hast Du denn für die Nieren bekommen? Ich hoffe keine mit Alkohol.....
 
Alt 19.06.2017, 23:07   #8
Mogli
 
Avatar von Mogli
Standard AW: CNI jetzt auch bei Biene???

Guten Abend ihr Lieben, danke das ich euch gemeldet habt und mir helfen wollt.

hier hab ich noch einen Labortest den ich ganz vergessen hatte zu posten.

Das war der erste Test vor den beiden anderen oben, nachdem Biene nicht mehr richtig gepinkelt hatte.

Den Blutdruck lass ich noch messen. Das wurde nicht gemacht. Danke auch für den Hinweis.

Ich hab mir jetzt mal die verschiedenen Links angeschaut. Muss mich aber da noch in Ruhe belesen. Im Moment raff ich das ganze noch nicht genau. Es ist ja schon einiges was man da wissen muss.

Mit dem Futter hab ich mir das jetzt so gedacht. Ich geb ihr das ganz normale Futter( sie frisst leider nur Aldi Futter) und geb ihr dann von dem Phosphatbinder Ipakitine dazu. Was meint ihr dazu?

Nur weiß ich nicht wieviel ich ihr davon geben muss das es mit dem Futter zusammen auch passt. Und ich muss auch schauen wo ich das bestellen kann und in welchen Größen es das gibt.

@Rosi
ich hatte oben am Anfang einen Urintest gepostet. Unter dem Blutrest. Aber ich denke du meintest den hier den ich jetzt noch eingestellt habe.
Die Tropfen heißen Renes/Viscum comp.PLV.

@Flori-Cat
Die Tropfen die ich ihr geben muss sind täglich 1 ml Renes/Viscum comp.PLV

@lux aeterna
wie es zur Erblindung kam weiß ich nicht. Auch meine TÄ hatte mir da keine Antwort drauf gegeben. Hatte nur erwähnt das es im Alter schon mal vorkommen kann.

@Romolus
ja so werd ich das auch machen. Normales Futter und diesen Binder. Und dann wieder Test machen lassen.

@mortikater
dem zu hohen Wert wird jetzt nach gegangen. Als erstes muss ich eine Kotprobe abgeben.

Laborwert_Harnstatus_Biene090617.jpg

Das ist Biene. Ich soll euch mal liebe Grüße schicken

IMG_7719.JPG
 
Alt 19.06.2017, 23:18   #9
romulus

Standard AW: CNI jetzt auch bei Biene???

Ein bildschönes Kätzchen hast Du da
Ipakitine gibt es in vielen Geschäften, v.a. online- Apotheken, hab grad gesehen, sogar bei amazon.
Musst mal schauen, wo es günstig ist. Nimm nicht gleich eine große Packung, schau erst, wie die Akzeptanz ist. Dosierung steht dabei, Messbecher soll sich inmitten des Pulvers befinden.

Wenn sich ein erhöhter Blutdruck herausstellen sollte, könnte das die Erblindung erklären. Wenn Dein TA kein Messgerät hat, geh in eine TK oder frag Deinen TA, wo Du das messen lassen kannst. Das ist wichtig!
 
Alt 20.06.2017, 07:18   #10
lux aeterna

 
Avatar von lux aeterna
Standard AW: CNI jetzt auch bei Biene???

Wie schon oben geschrieben, Deine Katze kann in Zusammenhang mit Bluthochdruck erblindet sein. Deshalb muss der Blutdruck gemessen werden! Viele Tierarztpraxen haben kein Blutdruckmessgerät, deshalb wird das oft nicht gemacht.

Wenn das der Grund für die Erblindung ist, handelt es sich sehr wahrscheinlich um eine Netzhautablösung. Das Tragische daran: Im Anfangsstadium ist die Erblindung aufhaltbar, sogar reversibel, weil die Netzhaut vom Körper wieder angelegt werden kann. Aber dazu muss ein erblindendes Tier schnell diagnostiziert und behandelt werden.
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „CNI jetzt auch bei Biene???
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
CNI - jetzt auch bei uns! Nordwind CNI 480 07.11.2015 12:01
Leber/Gallenprobleme, Anämie und jetzt auch noch CNI :( Julia1306 CNI 7 27.03.2014 19:09
taub&blind, Schilddrüsenüberfunktion und jetzt auch noch CNI? Cryptomon CNI 57 15.01.2012 19:30
Nino hat jetzt zur Herzkrankheit auch noch CNI :-( Anke M. CNI 13 01.09.2011 13:55
Nun auch bei uns: Bei Lilly wurde heute CNI festgestellt Thais CNI 76 31.07.2010 10:01

Stichworte zum Thema CNI jetzt auch bei Biene???
amoxiclav 40/10 mg katze, jodum katze, baypamun katze, phosphatbinder katze cni, sucrabest katze


Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de