Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzen allgemein > abgeschlossene Erfahrungsberichte

Thema:

Toxoplasmose kann sehr gefährlich für Katzen sein

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über Toxoplasmose kann sehr gefährlich für Katzen sein im Bereich "abgeschlossene Erfahrungsberichte". --> Staubi, lass dich mal tröstend in den Arm nehmen, ich wünsche deinem Oskar eine schöne Zeit im Land hinter dem Regenbogen bei all unseren Sternchen....
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 02.02.2017, 09:15   #11
chilli 1
Moderator(in)

 
Avatar von chilli 1
Standard AW: Toxoplasmose kann sehr gefährlich für Katzen sein

Staubi,

lass dich mal tröstend in den
Arm nehmen,

ich wünsche deinem Oskar eine schöne Zeit im Land hinter dem Regenbogen bei all unseren Sternchen.
 
Alt 02.02.2017, 09:15   Anzeige
NinaP
 
Standard AW: AW: Toxoplasmose kann sehr gefährlich für Katzen sein

Hallo chilli 1,

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
 
Alt 02.02.2017, 13:49   #12
Joy2016
Standard AW: Toxoplasmose kann sehr gefährlich für Katzen sein

Ich fühle mit. Tut mir seeehr leid
 
Alt 23.05.2017, 08:51   #13
Rubiene
Standard AW: Toxoplasmose kann sehr gefährlich für Katzen sein

Hallo ihr Lieben
Wie es scheint, leidet unser 10 jährige Kater unter dieser Krankheit.
Der Name wurde zwar bisher noch nicht wirklich offen ausgesprochen (ich frage aber beim nächstes TA Termin nun speziell ob meine Vermutung zutrifft) sondern immer von "einer Infektion" gesprochen
Aber meine Recherchen sind recht eindeutig.
Bei unserem Kater hat es die Augen erwischt.
Bemerkt haben wir zuerst, dass er kaum noch den Wäschekorb im dunklen Hauswirtschaftsraum verlies. Auch nach draußen ging er nur noch sehr selten. Unser fröhlicher Lausbub war verändert. Er wirkte eher lustlos. Wir dachten - nun, er wird älter......
Dann kam er plötzlich hervor mit einem braunen Auge. Die ansonsten grüne Iris war nun hellbraun. Wir vermuteten sofort Blut (rot + grün = braun) und führen zum TA.
Diese schickte uns zum augenspezialisten. Verdacht auf Tumor.
Eine Blutuntersuchung ergab dann irgendeinen sehr stark erhöhten Blutwert. IGM und IGG Titer wurden getestet. Einer davon war gigantisch hoch. Deshalb mußte ich nun noch mal zum Haus Tierarzt zur Kontrolle. Der Wert war immer noch so hoch. Was dann aber wohl (wenn ich das nun richtig verstanden habe) gut war.
Ich muß gestehen, dass ich in dieser ganzen Zeit so durch den Wind war (weil ich unseren Frodo schon habe in den Himmel gehen sehen), dass ich nur registriert habe...juhuuuu, kein Tumor! Und mir deshalb evtl wichtige Aussagen entgangen sind......deshalb verzeiht mir meine halbweisheiten hier....
Frodo bekam sofort vom Spezialisten Antibiotika und cortison Depot.
Das Auge wurde recht schnell wieder grün. Er war auch wieder häufiger "unter uns"
Das aufatmen dauerte aber nicht lange....nach da 10 Tagen kam er mit fest zusammengekniffenem Auge in die Küche. Er hatte offensichtlich starke Schmerzen.
Wieder TA.
Weiter cortison und Antibiotika.
Dann nach etwa 4 Wochen nur noch cortison.
Das soll langsam reduziert, aber in geringer Dosis lebenslang gegeben werden. Jetzt, 9 Wochen später, geht es ihm immer mich schlecht.
Heute hat er das Auge wieder fest zugekniffen.
Er verbringt nach wie vor 22-23 Stunden im HWR im dunklen. Kommt nur abends zur Sofa Zeit raus zum knuddeln.
Früher ging er nachts auf Tour. War tagsüber viel draußen im Garten, lag gerne in der Sonne.
Bin gerade so traurig....mache mir große sorgen.
Ob das noch mal wird?
 
Alt 23.05.2017, 11:51   #14
Lio
 
Avatar von Lio
Standard AW: Toxoplasmose kann sehr gefährlich für Katzen sein

Zitat:
Zitat von Rubiene Beitrag anzeigen
Hallo ihr Lieben
Wie es scheint, leidet unser 10 jährige Kater unter dieser Krankheit.
Der Name wurde zwar bisher noch nicht wirklich offen ausgesprochen (ich frage aber beim nächstes TA Termin nun speziell ob meine Vermutung zutrifft) sondern immer von "einer Infektion" gesprochen
Aber meine Recherchen sind recht eindeutig.
Bei unserem Kater hat es die Augen erwischt.
Bemerkt haben wir zuerst, dass er kaum noch den Wäschekorb im dunklen Hauswirtschaftsraum verlies. Auch nach draußen ging er nur noch sehr selten. Unser fröhlicher Lausbub war verändert. Er wirkte eher lustlos. Wir dachten - nun, er wird älter......
Dann kam er plötzlich hervor mit einem braunen Auge. Die ansonsten grüne Iris war nun hellbraun. Wir vermuteten sofort Blut (rot + grün = braun) und führen zum TA.
Diese schickte uns zum augenspezialisten. Verdacht auf Tumor.
Eine Blutuntersuchung ergab dann irgendeinen sehr stark erhöhten Blutwert. IGM und IGG Titer wurden getestet. Einer davon war gigantisch hoch. Deshalb mußte ich nun noch mal zum Haus Tierarzt zur Kontrolle. Der Wert war immer noch so hoch. Was dann aber wohl (wenn ich das nun richtig verstanden habe) gut war.
Ich muß gestehen, dass ich in dieser ganzen Zeit so durch den Wind war (weil ich unseren Frodo schon habe in den Himmel gehen sehen), dass ich nur registriert habe...juhuuuu, kein Tumor! Und mir deshalb evtl wichtige Aussagen entgangen sind......deshalb verzeiht mir meine halbweisheiten hier....
Frodo bekam sofort vom Spezialisten Antibiotika und cortison Depot.
Das Auge wurde recht schnell wieder grün. Er war auch wieder häufiger "unter uns"
Das aufatmen dauerte aber nicht lange....nach da 10 Tagen kam er mit fest zusammengekniffenem Auge in die Küche. Er hatte offensichtlich starke Schmerzen.
Wieder TA.
Weiter cortison und Antibiotika.
Dann nach etwa 4 Wochen nur noch cortison.
Das soll langsam reduziert, aber in geringer Dosis lebenslang gegeben werden. Jetzt, 9 Wochen später, geht es ihm immer mich schlecht.
Heute hat er das Auge wieder fest zugekniffen.
Er verbringt nach wie vor 22-23 Stunden im HWR im dunklen. Kommt nur abends zur Sofa Zeit raus zum knuddeln.
Früher ging er nachts auf Tour. War tagsüber viel draußen im Garten, lag gerne in der Sonne.
Bin gerade so traurig....mache mir große sorgen.
Ob das noch mal wird?
Hallo Rubine,
bitte beachte zunächst diese Korrektur. (siehe ganz unten.) Mein Erfahrungsbericht damals ist unvollständig und ich wusste damals nicht, dass man die Toxoplasmose bei Hui zwar erkannt, aber im ersten Schub nicht wirklich behandelt hatte. Vermutlich, weil keine weitere epileptische Anfälle mehr auftraten.

Ich verstehe, dass Du Dir große Sorgen machst, zu Recht, wie ich finde. Mein medizinisches Wissen reicht aber nicht aus, um zu Deinem Beitrag wirklich etwas zu sagen, zumal er teils etwas wenig konkret ist. Bitte frag Deinen TA noch mal genau, bei Einblutung ins Auge denke ich zuerst an erhöhten Augeninnendruck, dafür gibt es sehr viele Ursachen. Vielleicht deshalb das Cortison, um abschwellend und entzündungshemmend zu wirken. Hast Du das Gefühl, dass Frodo sieht wie er sollte?

Cerebrale Toxoplasmose muss, bei akut erhöhtem Titer meiner Erfahrung nach zügig behandelt werden, und zwar mit Clindamycin, lange und hochdosiert. Aber hier scheint mir noch nicht klar zu sein, welche Diagnose Dein Frodo wirklich hat. Bitte frag Deinen TA danach. Er soll sich festlegen und wenn er sich nicht festlegen kann, soll er es sagen. Sollte es sich um eine Toxoplasmose handeln, begleite ich Dich hier gerne, so gut ich kann.

LG
Bea



Korrektur: Toxoplasmose behandelt man nicht mit Cortison. Das hatte sie nur als Standardbehandlung gemeinsam mit Convenia gekriegt. Die Toxoplasmose wurde damals nicht spezifisch behandelt, vermutlich, weil sie schon Convenia drin hatte. Ein späterer zweiter Schub mit Hinterhandlähmung wurde mit Clindamycin (Cleorobe) behandelt, ein AB, das in solchen Fällen eingesetzt wird. Wenn es sich um eine cerebrale Toxoplasmose handelt, muss man es in sehr hohen Dosen geben, wegen der sog. Blut/Hirnschranke.
 
Alt 23.05.2017, 16:21   #15
FELIDAE4

 
Avatar von FELIDAE4
Standard AW: Toxoplasmose kann sehr gefährlich für Katzen sein

Zitat:
Zitat von Lio Beitrag anzeigen


Korrektur: Toxoplasmose behandelt man nicht mit Cortison. Das hatte sie nur als Standardbehandlung gemeinsam mit Convenia gekriegt. Die Toxoplasmose wurde damals nicht spezifisch behandelt, vermutlich, weil sie schon Convenia drin hatte. Ein späterer zweiter Schub mit Hinterhandlähmung wurde mit Clindamycin (Cleorobe) behandelt, ein AB, das in solchen Fällen eingesetzt wird. Wenn es sich um eine cerebrale Toxoplasmose handelt, muss man es in sehr hohen Dosen geben, wegen der sog. Blut/Hirnschranke.
Unser Tiggy hatte nach einer OP einen schweren Toxoplasmoseausbruch...schwere Gangstörungen....Kopf wackeln..auch er wurde mit Cleorobe behandelt...eben weil es die Hirnschranke überwindet....
 
Alt 06.06.2017, 17:14   #16
Flori-Cat

 
Avatar von Flori-Cat
Standard AW: Toxoplasmose kann sehr gefährlich für Katzen sein

Wurden die Augen mal von einem Augenspezialisten untersucht.
Was Du beschreibst, könnte auch eine Uveitis (Entzündung im Augeninneren) sein bzw. ein Glaukom.

Ich würde, sofern Ihr das noch nicht gemacht habt, schnellstmöglich nachholen.
 
Alt 06.06.2017, 23:03   #17
Waldtante
Standard AW: Toxoplasmose kann sehr gefährlich für Katzen sein

Zitat:
Zitat von Julika Beitrag anzeigen
Übrigens: Warnt ALLE Schwangeren vor Toxoplasmose!!!! Katzen(kot) ist(sind) eine der Hauptgefahrenquellen!

Alle anderen Menschen werden normalerweise mit dieser Infektion folgenlos fertig - die Ungeborenen nicht, sie kommen behindert zur Welt!!!
Was soll die Panikmache???

Ich habe einen 8 Monate alten Sohn und jetzt, sowie vor und während der Schwangerschaft Katzen im Haushalt.
Dein Frauenarzt fragt dich danach und du kannst dich auf Toxoplasmose testen lassen. Fertig!
Zitat meiner Frauenärztin, der ich ja nicht mehr mein Leben anvertraut habe: Um sich mit Toxoplasmose per Katzenkot anzustecken, muss man schon einiges tun. Eher stecken Sie sich durch nicht gewaschenes Obst, Gemüse oder rohem Fleisch an, als bei gepflegten Katzen mit sauberen Katzenklo.
Umso länger der Kot im Klo bleibt, umso höher, die wenn überhaupt, vorhandene Toxoplasmoseparasitenkonzentration. UND welche gesunde!!!, erwachsene Frau macht so sinnige (gustatorisch und taktil), tiefe Erfahrungen mit Katzenkot?

Und dann suchen schwangere Leute n anderen Platz für ihre Katze, wegen so einem Halbwissen. Das macht mich sauer.
 
Alt 08.06.2017, 10:19   #18
Rosi
 
Avatar von Rosi
Standard AW: Toxoplasmose kann sehr gefährlich für Katzen sein

Zitat:
Zitat von Waldtante Beitrag anzeigen
Zitat meiner Frauenärztin, der ich ja nicht mehr mein Leben anvertraut habe: Um sich mit Toxoplasmose per Katzenkot anzustecken, muss man schon einiges tun.....
Es gibt aber auch viele andere. Wie oft habe ich gelesen, dass der Frauenarzt dringend empfohlen hat, die Katzen abzuschaffen, weil ein Baby unterwegs war. Da fällt Dir nichts mehr dazu ein.
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Toxoplasmose kann sehr gefährlich für Katzen sein
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kater riecht sehr stark im Pobereich. Was kann Ursache sein??? Feijoa Katzen-Hygiene 7 22.09.2010 07:48
Können Mohnblumensamen gefährlich (gift)für die Katze sein?? Kleines Raubtier Katzen-Sonstiges 5 25.05.2007 07:48
Können Gewürze für Katzen gefährlich sein? Seide Katzen-Sonstiges 5 05.01.2007 13:20
kann Hausschimmel für Katzen schädlich sein??? lottilana Krankheiten-Innere 14 20.09.2006 11:22

Stichworte zum Thema Toxoplasmose kann sehr gefährlich für Katzen sein

,

toxoplasmose katze

,

katze toxoplasmose

,

toxoplasmose bei katzen

,

toxoplasmose symptome katze

,

toxoplasmose katze therapie

,

toxoplasmose forum katze

,

katze toxoplasmose behandlung

,

zerebralr toxoolasmose cortison

,

toxoplasmose bei katzen gefährlich



Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de