Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzenkrankheiten > Verdauungstrakt


Thema:

IBD bei Katzen

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über IBD bei Katzen im Bereich "Verdauungstrakt". --> In Andenken an Julia möchte ich IBD bekannt machen und anderen mit IBD-Katzen helfen. Vielleicht nimmt sich der eine oder andere diesen Bericht zu Herzen und kann so seiner Katze helfen. IBD ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 28.10.2006, 13:35   #1
sussel
Standard IBD bei Katzen

In Andenken an Julia möchte ich IBD bekannt machen und anderen mit IBD-Katzen helfen.
Vielleicht nimmt sich der eine oder andere diesen Bericht zu Herzen und kann so seiner Katze helfen.

IBD bei Katzen
Die Ursache für IBD wurde bisher nicht eindeutig geklärt. Allerdings existieren mehrere verschiedene Theorien, von denen die Hypersensitivitätsreaktion auf Umweltfaktoren (Futtermittelallergie) die verbreitetste ist.

Weiter Ursachen für IBD bilden:
Mikrobielle Antigene der Darmflora und/oder
In der Darmmukosa (Darmschleimhaut) befindliche Autoantigene
Dysregulation des Immunsystems
Man macht quasi eine zu starke Immunantwort für die Erkrankung verantwortlich. Dass eine Futtermittelallergie diese Immunantwort auslöst, liegt gerade bei Katzen nahe.
Eine definitive Ursache konnte bislang nicht ermittelt werden.

Man unterscheidet drei Arten der Enterocolitis (Entzündung des Darmes)
Lympho-plasmazytär
Granulomatös
Eosinophil (Hauptvariante bei Katzen)

Symptome:
Die Symptome sind verschiedenartig und können einzeln oder gehäuft auftreten.
  • starker chronischer Durchfall, der während des Krankheitsverlaufes breiig bis flüssig sein kann
  • Verstopfung
  • Häufiges Erbrechen. Kann sich von „öfterem“ Erbrechen zu „mehrmals täglich“ steigern
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust bis zur Abmagerung
  • Apathie (zeugt von Schmerzen und/oder Unwohlsein)
  • Flatulenzen
  • Eine erhöhte Entzündungszelldichte in der Schicht der „Magen-Darm-Schleimhaut“ ist charakteristisch für IBD
  • Dehydration
Diagnose:
Bevor man eine Untersuchung auf IBD führt, sollte man die üblicherweise Durchfall verursachenden Erreger und Erkrankungen wie Parasiten, Leukose usw. ausgeschlossen haben.
Eine eindeutige Diagnose auf IBD liefert bisher nur eine Biopsie des Darmes.
Eine weitere, aber „unsichere“ Methode ist es, die Werte und Symptome auf IBD zu „summieren“.
IBD ist durch eine normale Blut- und Kotuntersuchung nicht eindeutig zu diagnostizieren. Tritt IBD auf Grund einer Allergie auf, kann man sie an Hand der erhöhten Eosinophilen im Blut sowie den oben benannten Symptomen und einer Ultraschalluntersuchung feststellen.
Bei der zweiten Art der „Diagnose“ sollte man allerdings vorsichtig sein. Gerade im Magen-Darm-Trakt gibt es mehrere schwer feststellbare Krankheiten, die sich bei einer Untersuchung gleichen, wie z.B. Pankreatitis, exokrine Pankreasinsuffizienz usw.
Man sollte von daher die anderen Möglichkeiten ausschließen können.Um die Bauchspeicheldrüse als Ursache ausschließen zu können empfiehlt es sich dringend, einen TLI-Wert im Blut bestimmen zu lassen (siehe hierzu Kapitel
EPI - Exokrine Pankreasinsuffizienz).
Ebenso haben viele IBD-Katzen zusätzlich Probleme mit der Bauchspeicheldrüse. Sofern keine Allergie gegen Schwein besteht, sollte man hier durch die Zugabe von Enzympräparaten die Verdauung entlasten.
Betroffen sind meistens ältere Katzen.

Behandlung:
An erster Stelle sollte bedacht sein, dass die Symptome der IBD eine Dehydration verursachen können und die Katze ggf. infundiert werden muss.

Da bei Katzen die Hauptursache einer IBD in einer Futterallergie besteht, sollte man dringend einen Allergietest durchführen lassen. Behauptet hat sich die Bioresonanzanalyse eher als der Allergietest per Blut.
Je nach den Ergebnissen des Allergietestes sollte eine Futterumstellung statt finden. Man sollte beachten, dass Allergie vielfältige Auslöser beinhalten und spezielle Diäten sich in diesem Fall eher gegenteilig auswirken können da die Auslöser im Futter nicht ausgeschlossen werden können.
In diesem Zusammenhang ist eine Ausschlussdiät besonders ratsam, auch um dem stark gereizten Darm wieder etwas zur Ruhe zu bringen.
Auch bei der täglichen Fütterung sollte der Darm so weit wie möglich entlastet werden.
Trockenfutter kann nicht nur vielfältige Allergieauslöser enthalten, sondern beansprucht den Verdauungstrakt stärker als Nassfutter, Selbstgekochtes oder Rohfleisch. Die Fütterung sollte auf ca. 5 Mahlzeiten pro Tag verteilt werden. Lieber mehrmals am Tag wenig Menge füttern als mit großen Portionen den Darm unnötig zu belasten.

Viele IBD-Katzen sind stark abgemagert, hier sollte man aber keinesfalls zu Aufbaupasten greifen. Diese Pasten enthalten meist typische Allergieauslöser wie Soja oder Getreide, was die IBD nur verstärkt.
Eher sollte man den Appetit durch Zugabe von Vitamin B anregen, je nach Schwere der Abmagerung auch Bioserin einsetzen.
IBD geht meist einher mit einer Übelkeit und/oder Magenübersäuerung. Über den TA kann man Magensäurebinder beziehen oder alternativ SEB einsetzen.
Meist wird Cortison als Dauertherapie eingesetzt.
Neuerdings wird auch Budesonid zur Therapie eingesetzt. Es hat gegen über dem üblichen Prednisolon den Vorteil, dass es in der Leber zu 90% abgebaut wird und auch darmwirksam ist.


Unterstützend kann man die IBD durch alternative Heilmethoden unterstützen:
2x am Tag 1 Kapsel Lyprinol (Grünnlippenmuschel) am besten einmal morgens und abends. Lyprinol ist eine Art homöopathisches Cortison. Es hat nur nicht die Nebenwirkungen wie das bekannte Cortison.

1 Kapsel am Tag Coenzym Q10
Bei Durchfall einen Beutel Oral Pädon auf 1L Wasser lösenund zum Trinken anbieten anstelle von normalen Wasser.

Quelle:
http://www.tiho-hannover.de/service/...ie_magazin.pdf
 
Alt 28.10.2006, 13:35
Anzeige
 
Standard AW: IBD bei Katzen

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
 
Alt 28.10.2006, 14:56   #2
Gast
Standard AW: IBD bei Katzen

danke Susanne, für das Einstellen dieses Beitrags, auch wenn der Hintergrund ein sehr trauriger ist.
 
Alt 28.10.2006, 19:56   #3
Babe21
Standard AW: IBD bei Katzen

hallo susanne,

vielen dank für dem beitrag. piccolo hatte es leider auch gehabt es ist eine sehr schlimme krankheit bei ihm haben aber die medis nicht mehr richtig angeschlagen wir mussten ihm am 6.09 erlösen aber wegen einer schweren hepatitis und ich denke das die leber die ganzen giftstoffen von den tabltten nicht mehr abbauen konnte. trotz medis und spezialfutter wurde sein durchfall nicht besser. wenn ich zurück denke kommen mir die tränen geschossen was er hatte für schmerzen gehabt. er hatte schon soviel durch der kleine körper doch man merkte auch er wollte und konnte nicht mehr doch dann musste noch diese hepatitis ausbrechen.
ich habe im nachhinein noch gelesen das viel gute ziele erreicht wurden mit weihrauch h15 aber ob es wirklich hilft weiss ich nicht.

lg janine
 
Alt 28.10.2006, 20:12   #4
silbertabby

Standard AW: IBD bei Katzen

Hallo Susanne,

vielen Dank für diese Übersicht. Ich bin sicher, dass sie noch so manchem Katzenhalter weiterhelfen wird. Die Krankheit ist ja relativ unbekannt, und die Informationen dazu leider sehr spärlich.
 
Alt 29.10.2006, 09:59   #5
ruessellinchen
Standard AW: IBD bei Katzen

Hallo Susanne,

toll das Du dir die Mühe gemacht hast diesen Bericht einzustellen.

Unsere Melly leidet auch an IBD, und nach fast einem Jahr hatten wir Gewissheit was ihren Durchfall verursacht. Es wurde eine Biopsie des Dünndarmes gemacht, nachdem alles andere keinen Befund ergab.

Melly ist jetzt mit Prednisolon gut eingestellt das der Durchfall verschwunden ist.
 
Alt 09.06.2008, 19:40   #6
Flori-Cat

 
Avatar von Flori-Cat
Standard AW: IBD bei Katzen

Da bei der Katze einer Freundin jetzt der Verdacht im Raum steht Ist diese Auflistung von Dir wirklich eine große Hilfe. Danke!
 
Alt 09.06.2008, 19:58   #7
Djamila
Standard AW: IBD bei Katzen

Danke - für Rudi kam es leider zu spät
 
Alt 09.07.2008, 16:06   #8
Lotte

Standard AW: IBD bei Katzen

Ich finde diesen Link hier auch sehr informativ:
http://74.125.39.104/search?q=cache:...lnk&cd=3&gl=de

Und möchte gerne noch auf Silke (b)s Bedenken hinsichtlich einer Darmbiopsie hinweisen:
http://www.katzen-links.de/katzenfor...82&postcount=9

Liebe Grüße
von
 
Alt 09.07.2008, 19:06   #9
Flori-Cat

 
Avatar von Flori-Cat
Standard AW: IBD bei Katzen

Danke für Deinen Hinweis
 
Alt 21.02.2009, 13:06   #10
Lotte

Standard AW: IBD bei Katzen

Hallo

Ich habe eine Frage bzgl. IBD und Darmflora.
Vielleicht weiß das ja jemand...

Kann eine Katze mit IBD eine vollkommen intakte Darmflora aufweisen?
Oder ist dann IMMER etwas im Ungleichgewicht?

Liebe Grüße
von
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „IBD bei Katzen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Metronidazol bei IBD und Pankreatitis? Tina2014 Krankheiten-Innere 16 21.11.2014 21:52
Colostrum + Propolis bei IBD? u.n.d Immunkrankheiten 2 11.08.2012 18:42
Barfen bei IBD Sarah neu Barfen 0 15.06.2012 08:28
Ernährung bei IBD tini2110 Katzen-Ernährung 1 13.03.2012 14:53
Barfen/Rohes Rinderfleisch bei IBD ? Piper-Phoebe Barfen 3 30.08.2010 15:32

Stichworte zum Thema IBD bei Katzen

ibd katze

,

inflammatory bowel disease katze

,

katze ibd

, ibd bei katzen, , ibd katzen, seb für katzen, aspergillus katzen, ibd katze therapie, fütterung bei ibd katzen


Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de