Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzen allgemein > Katzenhaar-Allergie

Thema:

Erfahrung mit Buteyko-Atmung bei allerg. Asthma?

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über Erfahrung mit Buteyko-Atmung bei allerg. Asthma? im Bereich "Katzenhaar-Allergie". --> Hallo "Mitleidende", ich habe allergisches Asthma. Mein Allergologe hat allerdings fälschlicherweise das Asthma auf meine Hausstaubmilbenallergie zurückgeführt. Wahrscheinlich wurden wohl genau die Katzenallergene getestet, auf die ich nicht allergisch reagiere. Mein Freund ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 07.05.2005, 18:02   #1
Marion42
Standard Erfahrung mit Buteyko-Atmung bei allerg. Asthma?

Hallo "Mitleidende",

ich habe allergisches Asthma. Mein Allergologe hat allerdings fälschlicherweise das Asthma auf meine Hausstaubmilbenallergie zurückgeführt. Wahrscheinlich wurden wohl genau die Katzenallergene getestet, auf die ich nicht allergisch reagiere. Mein Freund hatte eine 19 Jahre alte Katze, die wir leider im Dezember einschläfern lassen mussten. Daraufhin haben wir die Wohnung milbensicher renoviert
(wollten es der Katze vorher nicht zumuten) und mir ging es bestens, was ich natürlich auf das Fehlen der Milben zurückführte.
Wir haben dann zwei Kater aus dem Tierheim geholt und die alten Beschwerden stellten sich zu meinem Entsetzen wieder ein. Die zwei sind supertoll und wir haben uns schon in sie verliebt - und wie unfair ist es denn, so routineliebende Tiere ständig herumzureichen.
Ich habe letzte Woche einen Versuch mit Bioresonanztherapie gemacht, der hat aber leider nicht angeschlagen. Jetzt habe ich im Netz eine Therapie (Buteyko-Atmung) entdeckt, von der ich vorher noch nie etwas gehört habe. Vielleicht hat jemand von euch schon Erfahrung damit gemacht? Bitte schreibt, was für Ergebnisse ihr erzielt habt.
Ich werde sie auf jeden Fall mal ausprobieren, sie kostet ja nichts, es geht nur um ein bestimmtes Atemtraining. Außerdem ist es die erste Theorie, die, wie ich finde, logisch eine Ursache für Asthma erklärt.
Für diejenigen, denen Buteyko nichts sagt:

http://www.atemweite.de/dolfi/dolfi.htm

Liebe Grüße
Marion42
 
Alt 07.05.2005, 18:02   Anzeige
NinaP
 
Standard AW: Erfahrung mit Buteyko-Atmung bei allerg. Asthma?

Hallo Marion42,

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
 
Alt 07.05.2005, 18:39   #2
Spooky
Standard AW: Erfahrung mit Buteyko-Atmung bei allerg. Asthma?

*grins* Man bekommt asthmatische Reaktionen, weil man durch Allergene ausgelöst zu tief atmet? Sei mir nicht böse, aber DAS ist Unsinn! Du bist allergisch, deine Körperabwehr reagiert auf die Allergene und dadurch entstehen die Veränderungen im Bronchialsystem. Und weil sich mit diesen Veränderungen schlechter atmen lässt (das Rohr wird halt zu eng...) wirst du schneller und tiefer atmen.
Oder umgekehrt: Ich habe noch keinen Patienten erlebt, der eine Hyperventilation zeigte und im Anschluß daran asthmatische Veränderungen der Bronchialschleimhaut.
Klingt mir wenig seriös... Aber wenns hilft... Wer heilt hat recht!
 
Alt 07.05.2005, 21:33   #3
Marion42
Standard AW: Erfahrung mit Buteyko-Atmung bei allerg. Asthma?

So unsinnig finde ich die Theorie nicht. Auch wenn ich momentan keinerlei Atembeschwerden habe und messe, wie lange ich, ohne vorher tief Luft zu holen, die Luft anhalte, um dann weiterzuatmen, unterscheidet sich der Wert von einem gesunden Menschen (habe es mit meinem Freund, der auf 40 Sek. kam und meiner Mutter, die 35 Sek. schaffte, probiert. Ich habe lediglich 16 Sek. geschafft). Das heißt doch, dass ich öfter atme und damit auch mehr atme als gesunde Menschen. Ein Hyperventilieren, das auf einen Schockzustand zurückgeht, ist doch wieder etwas ganz anderes als leichtes chronisches Hyperventilieren.

Außerdem habe ich an mir selbst bemerkt, dass, wenn ich bei einem Asthmaanfall panikartig nach Luft schnappe, alles nur noch schlimmer wird und wenn ich versuche oder besser gesagt, mich dazu zwinge, langsam und ruhig zu atmen, der Zustand langsam besser wird.

Na ja, ob der Eigenversuch erfolgreich wird, weiß ich jetzt natürlich auch noch nicht, aber mir erscheint das alles sehr plausibel.
 
Alt 08.05.2005, 00:16   #4
Flori-Cat

 
Avatar von Flori-Cat
Standard AW: Erfahrung mit Buteyko-Atmung bei allerg. Asthma?

Khyrsanth aus dem Forum hat gute Erfahrunge mit der Laserresonanztherapie gemacht.

Probiere mal die Suchfunktion, ich denke da findest Du auch einige Tipps, was Du versuchen könntest. Ich wünsche Dir viel Erfolg!
 
Alt 09.05.2005, 15:07   #5
Gast
Standard AW: Erfahrung mit Buteyko-Atmung bei allerg. Asthma?

Bevor du viele Therapien machst versuch mal, ob deine Allergie nicht eventuell auch auf das Streu zurückzuführen ist.
War bei mir so!

Ansonsten kann ich dir Homöopathische Mittel empfehlen.
Meinen Heuschnupfen habe ich damit super bekämpft
 
Alt 17.05.2005, 10:40   #6
Marion42
Standard AW: Erfahrung mit Buteyko-Atmung bei allerg. Asthma?

Danke für den Tipp. Ich habe jetzt am Wochenende das Betonitstreu gegen eines auf Holzbasis ausgewechselt und bin auf das Ergebnis sehr gespannt.
Welche homöopathischen Mittel hast du denn gegen deine Allergie genommen??

Liebe Grüße,
Marion
 
Alt 19.05.2005, 10:34   #7
Gast
Standard AW: Erfahrung mit Buteyko-Atmung bei allerg. Asthma?

Ich nehm die ja hauptsächlich momentan gegen den Heuschnupfen.
Ausserdem sollte man besser zum Arzt gehen und sich dort entsprechend testen und beraten lassen.

GEgen den Heuschnupfen helfen mir Euphrasia, Wyethia helenoides und Jodum.
 
Alt 26.08.2005, 17:03   #8
Gast
Standard AW: Erfahrung mit Buteyko-Atmung bei allerg. Asthma?

Hallo Marion42!

bin hier zufällig über deinen Eintrag gestolpert!

Ich habe seit ich klein bin Asthma. Meine Mutter hat dann von Buteyko - Therapie gehört und bei mir das ausprobiert. Ist es auch kein Unsinn diese Therapie, wurde auch schon Wissenschaftlich bewiesen, dass es hilft und bei mir hats geholfen. Ich habe schon seit ca. 6 Jahren keinen Einzigen Asthma - Anfall gehabt und habe selber eine Katze Zuhause, obwohl laut Allergietest ich auf Katzen allergisch bin. Aber z. Z. gehts.

Also ausprobieren lohnt es sich auf jeden Fall!

 
Alt 31.08.2011, 10:03   #9
Richard Friedel
Standard AW: Erfahrung mit Buteyko-Atmung bei allerg. Asthma?

Asthma – eine Erklärung der neuen erfolgreichen Atemtrainer bzw. IMT-Geräte. (IMT= inspiratory muscle training).
Es kommt zum Aha-Effekt. Man atmet kraftvoll durch das Loch in so einem Gerät. Diese zuerst freilich befremdliche Praxis bewirkt durch einen Reflex eine mehr oder weniger intensive Bauchatmung und es wird auf magische Weise mehr Luft eingeatmet. Wie wir alle wissen, hat die Bauchatmung unbestritten eine gute Wirkung auf Asthma, aber den traditionellen Übungen fehlt eine starke und eigenartige Saugwirkung wie beim IMT-Gerät.. Man könnte dann Asthma als eine Ausprägung der zu schwachen Einatmung bezeichnen, die die Bronchien nicht ausreichend öffnet, so dass folglich ihr Gewebe durch unnatürliche Kräfte fortschreitend beschädigt wird und das Opfer sich der Erstickung nahe fühlt. Paradoxerweise wird die Lunge aufgebläht. Der Leidende kann nicht richtig ausatmen.

Außerdem hört man von der Tendenz vieler Asthmatiker zur Mundatmung. Beharrliches Training der Nasenatmung könnte sehr wohl letztere wieder aktivieren, wie Erfolge mit den Geräten gezeigt in der Tat gezeigt haben.

Es geht also um ein anderes Prinzip als in den üblichen Formen der Atemtherapie wie der Lippenbremse. Außerdem wird m. E. die berüchtigte Chemische Keule (aka Asthmaspray) mindestens auf lange Sicht überflüssig

Die Geräte sind momentan generell kein Thema für Mediziner, aber das dürfte nicht gegen das Ausprobieren sprechen, wenn man nicht eine ärztliche Behandlung einseitig abbricht.

Besonders verlockend hier ist Möglichkeit, nur das Prinzip der Geräte einmal kostenlos und zweitens sogar effektiver auszuprobieren. Dazu bildet man das Loch durch den Ringspalt zwischen Zeigefinger und den Lippen. Bei der Einatmung wird, wie schon notiert, die Bauchatmung entwickelt und die Atmungsvolumen gesteigert. Wie in Zusammenhang mit einem marktführenden Gerät beschrieben, übt man zweimal täglich und erfährt einen Rückgang asthmatischer Symptome wie Geräusche in der Brust. Bei Benutzung eines Fingers als Drosselelement kann man, anders als mit einem Gerät, die Wirkung gegen Ende der Einatmung steigern,

Das Prinzip einer Heilatmung mit Wasserpfeife bei Bronchitis wurde durch Prof. Max Hochrein 1962 erläutert. Siehe http://zaen.medienartig.com/pdf/1962/1962-08.pdf. . Laut S. führt eine Einatmungsstenose von 2 – 5 cm Wassersäule 3 täglich während 20 Minuten zu einer Erholung der Vitalkapazität in etwa 20 Tagen

Eine billige und wahrscheinlich effektive Alternative zum kommerziellen Gerät kann durch einen pfropfenartign Kunstoffwickel gebildet werden. Man schneidet sich einen etwa 6 cm lang und 2,5 cm breiten Streifen aus Luftpolster-PE-Folie, wie sie bei gepolsterten Kuverts Verwendung findet. Der Wickel wird im aufgerollten Zustand durch einen Gummiring gehalten und wird als „Einatmungshilfe“ zwischen den Lippen gehalten und durch Drücken mit den Lippen und die bei einigen Menschen so störungsanfälligen Druckregelung getunt und trainiert. D. h. die gesunde Saugwirkung wird normalisiert. RF.
Katzenmassage http://www.dogwork.com/zkct8/
 
Alt 28.01.2012, 00:20   #10
Kracherl
Standard AW: Erfahrung mit Buteyko-Atmung bei allerg. Asthma?

Hallo,

ich habe von klein auf schon Asthma, auch mit allergischem Auslöser. Vor einem halben Jahr bin ich dan durch einen Zeitungs-Leserbrief auf diese Methode gestoßen. Da ich kein abergläubischer Mensch bin, hab ich die Methode erstmal als Zauberei und Unfug eingestuft. Jedoch haben die wissenschaflichen Studien einen Funken Hoffnung geweckt. Ich hab mir dan auch das Buch von Novozhilov gekauft und bereits nach den ersten 4 Tagen üben einen großen Unterschied gemerkt!!! Nach dieser spontanen Verbesserung habe ich mich dan zu einem Buteyko Kurs angemeldet um mein Asthma komplett in den Griff zu kriegen.

Achja, meine CP (kontroll Pause) war zu beginn nur bei 4 Sekunden. (ich glaube du hast bei deiner Messung nicht den ersten Reiz des Lufthungers gemessen, denn 18 Sekunden ist für den Anfang bei einem Asthmatiker zu gut, ab ca.20 Sekunden hören die Asthmasymptome auf).

Früher habe ich Panik bekommen wenn ich einen Asthmaanfall bekommen habe, falls ich jetzt geringe Anzeichen davon spüre, kann ich diese durch die Buteyko Übungen kontrollieren und beseitigen.

Ich empfehle jedem Ashmatiker diese Buteyko-Methode !!!!
Falls ihr speziell Fragen habt, könnt ihr mich gerne anschreiben!

P.S. Die Nasenatmung und Zwergfellatmung sind elementare Punkte bei der Buteyko-Methode.
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Erfahrung mit Buteyko-Atmung bei allerg. Asthma?
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Asthma-Anfälle bei Kind nach Kontakt mit Katze Sandra_Luzie Katzenhaar-Allergie 13 07.05.2009 08:45
Asthma - Erfahrung mit Allergietest? Cat72 Immunkrankheiten 10 20.08.2008 10:21
Erfahrung mit Vakzinen bei e.coli HendrikS Verdauungstrakt 16 16.03.2005 14:13

Stichworte zum Thema Erfahrung mit Buteyko-Atmung bei allerg. Asthma?

buteyko erfahrungen

,

buteyko foren

,

buteyko methode erfahrungen

,

buteyko-methode erfahrungen

,

das besondere an buteyko atmung

,

erfahrungen mit buteyko atmung

,

buteyko forum

,

buteyko nasenatmung weniger luft als mund

,

buteyko asthma

, buteyko erfahrung


Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de