Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzenernährung > Katzen-Ernährung

Thema:

Katze nimmt nichts mehr von selbst (Thema: assistiert füttern)

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über Katze nimmt nichts mehr von selbst (Thema: assistiert füttern) im Bereich "Katzen-Ernährung". --> Liebe Foris, ich habe ein etwas kompliziertes Problem: Meine Katze Kitty ist 18 Jahre alt und seit über 2 Jahren ist eine CNI diagnostiziert. Ich musste sie seit Diagnosestellung phasenweise assistiert füttern, ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 09.03.2016, 17:16   #1
kittekatz
Standard Katze nimmt nichts mehr von selbst (Thema: assistiert füttern)

Liebe Foris,

ich habe ein etwas kompliziertes Problem: Meine Katze Kitty ist 18 Jahre alt und seit über 2 Jahren ist eine CNI diagnostiziert. Ich musste sie seit Diagnosestellung phasenweise assistiert füttern, aber seit ein paar Monaten nimmt sie kaum noch etwas von selbst, seit ca. 4 Wochen füttere ich - von ein paar Brocken Katzenleberwurst von der Hand geschleckt - durchgängig assistiert mit Spritze hochkalorische Päppelnahrung mit Phosphatbinder und reco-activ (ist sowas wie reconvales). Kitty hat in den letzten Monaten auch erfreuliche 400 gramm zugenommen, von 2,8 auf 3,2 kilo. ABER: wenn ich
sie nicht assistiert füttern würde, würde sie elend zugrunde gehen.

Ich habe alles mögliche probiert, sämtliche Futtersorten, sie nimmt nicht mal mehr Hühnerbrühe mit Fleisch, kein almo natur, weder das döfste noch das beste Futter - null, nix nada. Ich kippe alles wieder weg. Das assistierte Füttern toleriert sie halbwegs, aber es ist mühselig. Morgens um 7 die Katze unter dem Sofa hervor"zerren", mindestens 80 ml muss sie am Tag bekommen, ich bin aber erst 17 Uhr zuhause...

Ich bin zunehmend unglücklich damit, weil ich mir vorkomme wie ein Bauer, der seine Gänse für eine gute Stopfleber mästet, und ich weiß eben auch nicht, ob das für kitty noch eine Lebensqualität hat, oder ob sie möglicherweise einfach nur faul geworden ist, wie die Tierärztin glaubt.

Ihr ist nicht übel, sie erbricht sich auch nur, wenn sie nichts im Magen hat. Übelkeit war bei ihr nie das Problem, die Zähne sind auch saniert, Schilddrüse ist eingestellt mit Thiamazol. Ein anderes Mittel hat sie nicht vertragen (Carbimazol glaube ich), habe ich abgesetzt. Tabletten zur Anregung des Appetits haben wir probiert, das hat nichts gebracht.

Sie ist organisch okay (bis auf ihre CNI), sie bekommt zurzeit wieder Infusionen, die machen ihr Fell hübsch, aber am Appetit tut das nix.

Die Tierärztin hat jetzt vorgeschlagen, kitty mal zwei Tage und zwei Nächte in die Praxis zu nehmen und selbst zu versuchen, ob sie wieder an das Futter geht. Sie wäre überwacht und bekäme Infusionen. Sollte ich das machen?

Ich habe echt keine Idee mehr, das kann doch nicht so weitergehen, irgendwie finde ich das .... unethisch.... Andererseits euthanasiert natürlich auch niemand ohne Not ein Tier, und das will ich ja auch nicht.

Was sagt Ihr?
 
Alt 09.03.2016, 17:16   Anzeige
NinaP
 
Standard AW: Katze nimmt nichts mehr von selbst (Thema: assistiert füttern)

Hallo kittekatz,

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
 
Alt 09.03.2016, 20:51   #2
romulus

Standard AW: Katze nimmt nichts mehr von selbst (Thema: assistiert füttern)

Ich muss hier mal fragen: kann das an ihrer zunehmenden Niereninsuffizienz liegen, wie waren denn die letzten Werte?
 
Alt 09.03.2016, 21:58   #3
kittekatz
Standard AW: Katze nimmt nichts mehr von selbst (Thema: assistiert füttern)

Keine Ahnung, vermutlich. Wobei sie sich nach wie vor nur selten erbricht bzw. kotzt sie nur dann Spucke aus, wenn sie nix im Magen hat.

Würde es denn etwas ändern, wenn ich aktuelle Werte hätte und diese sich verschlimmert hätten? Wir sind bis jetzt die Strategie gefahren, dass kitty nicht mehr gequält wird mit Blutentnahmen, ihre Venen sind - wie das bei der Krankheit eben leider so ist und sowieso bei alten Tieren - sehr schwer zu finden, die Blutentnahmen qualvoll für sie und dauern ewig, weil nix rauskommt

Ich halte nicht viel davon, ständig irgendwelche Werte erheben zu wollen, bei dieser Krankheit und vor allen Dingen in diesem fortgeschrittenem Stadium (man beachte auch das hohe Alter!) ist der Gesamtzustand entscheidend. Die Tierärztin sagte mir, dass die Werte ganz häufig auch nicht dem Allgemeinzustand entsprechen, es gäbe Tiere, die haben ganz miese Werte, sind aber verhältnismäßig gut drauf und umgekehrt.
 
Alt 10.03.2016, 07:26   #4
lux aeterna

 
Avatar von lux aeterna
Standard AW: Katze nimmt nichts mehr von selbst (Thema: assistiert füttern)

Katzen, die nicht mehr fressen wollen, "verlernen" es manchmal.

Kennst Du diese Tipps und welche davon hast Du schon erfolglos probiert? http://www.felinecrf.info/zum_fresse...#fressen_tipps
 
Alt 10.03.2016, 07:38   #5
Julchen94
Moderator(in)

 
Avatar von Julchen94
Standard AW: Katze nimmt nichts mehr von selbst (Thema: assistiert füttern)

Ich würde trotzdem noch einmal e Nierenwerte machen lassen und den Blutdruck messen.
Ich habe gerade zwei alte Katzen mit 19 und 21 Jahren durch cni verloren.
Für sie war das Blut abnehmen auch nicht witzig.
Aber es muss eben manchmal sein und ermöglicht ihnen vielleicht noch eine schöne Zeit.
Ein Dauerzustand ist das Assistenzfüttern doch für sie auch nicht.
Und wenn Du sie dafür unter dem Sofa weg ziehen musst mag sie das wohl auch nicht.

Wenn Du die Nierenwerte machen lassen würdest könntest Du zumindest so gegen steuern, dass sie wieder selbstständig fressen kann.
Nur das Blutbild und die entsprechende Behandlung hat es meinen beiden Schätzen ermöglicht, dass sie bis zum letzten Tag gefressen haben. Ich musste nicht einmal per Spritze füttern.

Überleg Dir das mal...
 
Alt 10.03.2016, 09:48   #6
FELIDAE4

 
Avatar von FELIDAE4
Standard AW: Katze nimmt nichts mehr von selbst (Thema: assistiert füttern)

Hallo Kittekatz,

es stimmt was Diana (lux) sagt...Katzen können das futtern verlernen.....

Ich hab ein ähnliches Problem.....

Meine Maus ebenfalls dieses Frühjahr 18 j. fing an zu mäkeln nach Sammys Tod im Jahr 2014......da waren Ihre Nierenwerte noch im Grenzbereich....

Sie bekam etwas für den Magen.....hat irgendwie auch nix genutzt....im letzten Jahr hat sie noch zwei Backenzähnchen gezogen bekommen, da Sie mit den Zähnen knirschte.....das knirschen hat aufgehört...mit dem futtern wurde es auch nicht besser....

Bonny bröselt auch fast nicht....schmatzelt nicht.....es gibt Tage da futtert sie ...dann gibt es Tage..da futtert Sie kaum...

Ende letzten Jahre haben sich Ihre Nierenwerte verschlechtert.....sie bekam noch Häm. E.Coli......wurde behandelt......hat sie wieder besser gefuttert....

Wenn meine Maus fast gar nix futtert...bekommt Sie eine achtel Mirtazapin......manchmal futtert Sie dann 4-5 Tage.....letztens knapp einen Tag.......

Manchmal bin ich mir aber auch nicht sicher...ob es daran liegt....letztens hatte ich drei Futtersorten....nix ..nada.....da ging sie ans Trofu.....

Manchmal mag sie eine Futtersorte....den nächsten Tag dann nicht...

Reconvales /Recoaktiv hatten wir auch schon im Einsatz......die Maus hats mal kurz geschlabbert, dann mußt ich es Ihr mit der Spritze geben...welch Theater...ich habs sein lassen.....

Die Reconvales Päppelpaste...die hat sie gern geschlabbert.....

Hattet Ihr Peritol und Mirtazapin ausprobiert.....meine Ärztin sagte mir ...es gibt noch eine Möglichkeit..wenn Sie gar nix mehr futtern.....aber ich weiß jetzt nicht welche Art von Spritzen sie meinte....

Ich kann Dich schon verstehen, das Du die Maus mit einer Blutentnahme nicht stressen willst....

Vielleicht versucht Ihr den Vorschlag Deiner Ärztin.....

Da fällt mir noch ein...Waldi hat auch eine Katze...die lange Zeit nicht futtern wollte.....ebenfalls CNI.....aber auf einmal hat sie wieder von selbst angefangen......
 
Alt 10.03.2016, 10:08   #7
waldi

Standard AW: Katze nimmt nichts mehr von selbst (Thema: assistiert füttern)

Zitat:
Zitat von FELIDAE4 Beitrag anzeigen
Da fällt mir noch ein...Waldi hat auch eine Katze...die lange Zeit nicht futtern wollte.....ebenfalls CNI.....aber auf einmal hat sie wieder von selbst angefangen......
ja meine Lisa, auch CNI und knapp 18 Jahre alt. Bei Lisa hatte ich einfach Glück daß sie sich wieder von selbst berappelt hat, denn bei ihr würde mit irgendwelchem Assistenzfüttern o.ä. gar nix gehen, ich hatte mich innerlich auch schon von ihr verabschiedet. Sie hat aber nie ganz das Fressen eingestellt, nur sehr sehr wenig, so daß sie 1 kg abgenommen hatte, was sie auch jetzt, obwohl sie wieder schon lange gut frisst, nicht mehr zunimmt, ist ja aber üblich bei CNI, daß sie so klepperdürr sind.

Also das mit dem zwei Tage lang beim TA lassen würde ich mit meiner Katze machen, bei dem Zusand wie es bei Dir ist. Manchmal wirken auch Infusionen in die Venen wahre Wunder, mehr als wenn sie nur solche unter die Haut bekommt.
Aber da würde ich auf jeden Fall mit der TÄ abklären, ob der das bewußt ist, daß man nicht einfach bei einer CNI-Katze Infusionen reinlaufen lassen darf - das verschaffen die Nieren nicht und dann stirbt dir deine Katze am Wasser weg, das im Körper verbleibt.
Mein TA hat da so eine Pumpe, wo man einstellen kann, wann was rausläuft und wann sie Pause macht. Und meine TÄ hat mir auch damals gesagt, bei einer CNI Katze kann man nicht einfach eine Infusion ranhängen und weglaufen, das schade mehr als es nützt.
In irgendeinem Forum hatte ich auch mal einen Fall gelesen, wo der TE der Meinung war daß daran letzten Endes seine Katze verstorben ist, weil die beim TA da gestümpert haben, ging es auch um CNI.

Also da mußt Du Dich wirklich auf Deine TÄ 100% verlassen können, daß das funktioniert! Hat sie so eine Pumpe nicht kann man es eigentlich schon vergessen

Kortison macht hungrig, vl. wäre das noch eine Option, das muß ja nur für ein paar Tage sein und niedrige Dosierung...

Ansonsten fällt mir leider auch nix ein, aber wie Du sagst, ein Tier das zwar nicht frisst aber sonst noch Lebensqualität hat, schläfert man ja eigentlich nicht deswegen ein, auch wenn es täglich ein Kampf ist, den man lieber nicht führen möchte.... Jeden Tag neue Hoffnung daß sich was tut und jeden Tag neue Enttäuschung, wenn es gleich bleibt, das ist ein richtiges Scheißgefühl...

Ich kann Dir nur die Daumen drücken

LG
Waldi
 
Alt 10.03.2016, 11:24   #8
kittekatz
Standard AW: Katze nimmt nichts mehr von selbst (Thema: assistiert füttern)

Lieben Dank für Eure Antworten! Da scheine ich ja einen ziemliche Ausnahmesituation mit meiner Kitty zu haben, ich füttere ja wie gesagt schon seit über 2 Jahren mehr oder weniger assistiert.

Julchen, die kitty fraß schon vor 2 Jahren nicht, und die waren ihre Werte noch besser. Wie sollte man denn da noch gegensteuern? Wie gesagt, eine Epo-Behandlung kommt für mich nicht in Frage, für alles andere bin ich offen. Das SUC-Schema haben wir absolviert, ich hatte zwar den Eindruck, dass sie etwas mobiler wurde und sie hat auch weniger gekrampft in der Folge, aber auf ihren Appetit hatte das leider so gar keinen Einfluss. Sie bekommt Renalzin (so lange ich das noch bekomme, dann steigen wir um), evtl. könnte man da noch dran drehen. Allerdings hab ich noch keine Berichte gelesen, wo das mit anderen Phosphatbindern besser wurde. Ihre Schilddrüse ist auch gut eingestellt.

Blutdruck messen ist aber eine gute Idee, das hat noch nie jemand gemacht, glaube ich.

Den Link zu Tanyas Seite kenne ich, ich habe alle Infos gelesen, die dort stehen und alles ausprobiert. Zurzeit bekommt kitty Biotin-Paste Typ Käse (stinkt eklig) über das Fressen, sie geht nicht dran. Aber die Paste pur nimmt sie

Die Tierärztin macht ausschliesslich Infusionen über die Haut, das toleriert kitty gerade noch so, alles andere wäre eine Qual. Ich kenne auch keinen Tierarzt, der sowas jemals vorgeschlagen hätte *grübel*

Ich denke, ich werde das Angebot annehmen, kitty ist zäh und widerstandsfähig, sie wird den Stress verkraften. Sehr viele andere Alternativen habe ich ja nicht.

kitty bekommt übrigens seit Samstag täglich 80 ml unter die Haut, sie frisst trotzdem nicht. Das scheint also keinen Einfluss zu haben.

Über die Tabletten zur Anregung des Appetites werde ich mit der Ärztin sprechen. Und dass Cortison bei ihr appetitanregend wirkt, weiß ich, sie hatte lange Zahnprobleme und unter Cortison fraß sie damals gut. Aber kann das eine Dauerlösung sein, hat das schonmal jemand gemacht?
 
Alt 10.03.2016, 11:49   #9
waldi

Standard AW: Katze nimmt nichts mehr von selbst (Thema: assistiert füttern)

Zitat:
Zitat von kittekatz Beitrag anzeigen
Blutdruck messen ist aber eine gute Idee, das hat noch nie jemand gemacht, glaube ich.
weil viele TÄ überhaupt keine Ahnung haben wie sie mit CNI umgehen sollen, dann wird eben nix gemacht
Dabei weiß man es so langsam, daß bei CNI oft der Blutdruck zu hoch ist und entspr. behandelt werden muß.
Wie geht es einem wohl, wenn man ständig einen Druck im Kopf hat, evtl. noch Schwindelanfälle? Sicher nicht blendend.


[QUOTE]kitty bekommt übrigens seit Samstag täglich 80 ml unter die Haut, sie frisst trotzdem nicht. Das scheint also keinen Einfluss zu haben./QUOTE]
nein die Infusion soll ja auch in die Venen, nicht unter die Haut. Unter die Venen wirkt manchmal Wunder, natürlich ohne Garantie.

Zitat:
Über die Tabletten zur Anregung des Appetites werde ich mit der Ärztin sprechen. Und dass Cortison bei ihr appetitanregend wirkt, weiß ich, sie hatte lange Zahnprobleme und unter Cortison fraß sie damals gut. Aber kann das eine Dauerlösung sein, hat das schonmal jemand gemacht?
das soll ja nur für ein paar Tage sein, damit sie wieder von alleine frisst.
Ich denke wenn diese Schranke mal überwunden ist, funzt das (hoffentlich) wieder von selbst.
 
Alt 10.03.2016, 11:54   #10
Julchen94
Moderator(in)

 
Avatar von Julchen94
Standard AW: Katze nimmt nichts mehr von selbst (Thema: assistiert füttern)

Na ja 80 ml unter die Haut ist ja auch schon mal was.
Das habe ich bei Julchen auch 2 x täglich gemacht zum Schluß.

Komisch, dass sie munter ist und schon so lange nicht mehr frisst.
Appetitanreger beim TA würde ich ansprechen, man kann auch homöp.
Nux vomica versuchen, wenn das dann nicht hilft, haben die TA auch meistens da.
Hast Du denn schon Hähnchen, Thunfisch, Kochschinken etc. probiert?
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Katze nimmt nichts mehr von selbst (Thema: assistiert füttern)
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wieder ein Thread zum Thema, wenn die Katze nichts mehr frisst Seelensturm Krankheiten-Innere 7 15.10.2010 17:50
Nach kastration von Katze nimmt Kater sie nicht mehr an.... kocart Katzen-Verhalten 5 03.06.2008 12:48
Bobby nimmt NICHTS mehr zu sich, kein stuhlgang seit tagen liberti Verdauungstrakt 186 15.03.2006 08:42
Katze will nichts mehr von uns wissen! Miss Elly Katzen-Verhalten 5 12.03.2003 14:12

Stichworte zum Thema Katze nimmt nichts mehr von selbst (Thema: assistiert füttern)

,

bauchspeicheldrüseninsuffizienz katze

, darf kastrierter kater sich eier lecken?, wer verwendet mucos comp ad.us.vet für seine katze


Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de