Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzenkrankheiten > Immunkrankheiten


Thema:

Eosinophile + entzündliche Zellen an Leber - Ursache unbekannt

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über Eosinophile + entzündliche Zellen an Leber - Ursache unbekannt im Bereich "Immunkrankheiten". --> Hallo an alle, ich habe mich hier bei euch angemeldet, da wir nicht mehr weiter wissen. In anderen Foren habe ich leider keine großen Rückmeldungen bekommen, deswegen versuche ich es hier. Vielleicht ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 14.03.2017, 10:27   #1
Joker123
Standard Eosinophile + entzündliche Zellen an Leber - Ursache unbekannt

Hallo an alle,

ich habe mich hier bei euch angemeldet, da wir nicht mehr weiter wissen. In anderen Foren habe ich leider keine großen Rückmeldungen bekommen, deswegen versuche ich es hier.
Vielleicht kennt der ein oder andere ja änliche Krankheitsverläufe.

Wir haben mit unserem EKH-Kater Joker (3 Jahre) schon einen Tierärztemarathon hinter uns und leider ist er nun seit über einer Woche stationär in der Tierklinik, ohne genaue Diagnose.

Am besten erzähle ich Euch von Anfang an seine Krankheitsgeschichte:

Tierarzt 1:
- immer wieder geschwollene Lymphknoten ->
Behandlung Antibiotika, TA schiebt es auf schlechtes Immunsystem
- kleine Knötchen am Bauch unter der Haut, welche von alleine wieder weg gingen
- Husten

Nach vielen Besuchen bei diesem Tierarzt (fast schon monatlich), entschlossen wir uns in die Tierklinik zu fahren:
- Röntgen: Gewebeansammlung an Lunge, Blutbild OK

--> Überweisung an Fachchirurgen
- CT: Verdacht auf Tumor, weil Lymphknoten auch vergrößert
- OP: Entfernung des befallenen Lungenflügels mit dem Gewebe
- Biopsie --> Befund: abgestorbenes Gewebe


- Überprüfungs-CT nach OP ca. 2 Monate später--> nun auch Gewebeansammlung an der Leber

Nach nun fast einem Jahr und wiederkehrender Ultraschalluntersuchungen (Größe der Gewebeansammlung blieb unverändert) ging es Joker aufeinmal schlechter. Er verlor an Gewicht, fraß weniger.
Am 3.3.17 sind wir dann in die Tierklinik gefahren:
- 40 Grad Fieber
- blasses Zahnfleisch
- leicht dehydriert

--> stationäre Aufnahme:
- Infusionen + Antibiotika + Fiebersenker
- Blutbild OK
- Röntgen: Gewebe an Leber leicht vergrößert
- Ultraschall + Feinnadelpunktion

--> Nach dem Labor seien es entzündliche und eosinophile Zellen.
--> Biopsie + OP an dieser Stelle leider nicht möglich
--> Doppelantibioktika --> keine Verbesserung, mal Fieber, mal kein Fieber

- frisst und trinkt zum Glück wieder normal, Kotabsatz auch normal
- körperlich fit
- Allergie wurde ausgeschlossen

Da die Ärzte nicht genau wissen, wo die Ursache sitzt, besteht nur noch die Behandlung mit Kortison, die gestern begann.
Laut Ärzte sei das die letzte Möglichkeit. Es wäre als würde sein ganzer Körper verrückt spielen. Nun warte ich auf Anruf, ob das Kortison bei ihm anschlägt.

Wir schreiben hier, um vielleicht herauszufinden, ob es andere Katzenbesitzer gibt, die solche Erfahrungen gemacht haben.

Wir würden uns freuen, wenn jemand noch andere Ideen zur Behandlung hätte.


Lena & Massi
 
Alt 14.03.2017, 10:27   Anzeige
NinaP
 
Standard AW: Eosinophile + entzündliche Zellen an Leber - Ursache unbekannt

Hallo Joker123,

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
 
Alt 14.03.2017, 11:24   #2
romulus

Standard AW: Eosinophile + entzündliche Zellen an Leber - Ursache unbekannt

Hallo und herzlich willkommen!
Es tut mir sehr Leid, dass Du solche Sorgen hast, aber ich fürchte, dieses Krankheitsbild ist nicht allzu häufig.
Was soll denn das heißen "Gewebeansammlung"?
Hat man Dir das nicht erklärt?
So wie Du diesen Ärztemarathon schilderst, denke ich auch, dass Cortison ein guter Versuch ist und drücke die Daumen, dass es endlich anschlägt und sich der Zustand des Katers bessert.
Und es gibt tatsächlich keine Verdachtsdiagnose? Was soll denn das abgestorbene Lungengewebe bewirkt haben, hat man Dir da nichts gesagt?
 
Alt 14.03.2017, 11:37   #3
Joker123
Standard AW: Eosinophile + entzündliche Zellen an Leber - Ursache unbekannt

Hallo,
bei dem Lungenflügel war es nekrotisches Gewebe, also abgestorbenes Gewebe. Dabei wusste man auch schon nicht, woher es kam. Wir vermuteten damals, da er als Kitten nach Äußerung der damaligen Katzenbesitzerin zwischen eine Tür geriet, dass dies davon kam. Der Fachchirurg, der operierte, meinte es könnte eine Erklärung sein.
Als er dann nach der OP das Überprüfungs-CT auswertete hieß es, nun sei auch an der Leber eine solche Masse zu sehen. Er meinte, er glaube das Labor hätte sich geirrt und es sei doch ein Tumor gewesen, der streut.
Nach der Nadelpunktion an dem neuen Gebilde an der Leber, hieß es von dem Labor es seien entzündliche und eosinophile Zellen, ein Tumor ist ausgeschlossen. Klar ist, dass auch möglicherweise nicht alle Zellen erwischt wurden, aber eine Biopsie ist an der Stelle leider unmöglich.
Das eosinophile Granulom war noch im Gespräch, allerdings sind keinerlei Hautveränderungen erkennbar. Demnach haben sie keine Verdachtsdiagnose. Leider! Tatsächlich niederschmetternd!
Wir haben ihn jetzt zur Überwachung der Kortisonbehandlung weiterhin auf unseren Wunsch hin in der Tierklinik gelassen, jedoch bei Nichtanschlagen des Kortisons, hole ich ihn nach Hause. Das Fieber ist halt das, was uns weiterhin Sorgen macht, ein Tag Fieber, am anderen Tag kein Fieber.
 
Alt 15.03.2017, 07:31   #4
Bejo
 
Avatar von Bejo
Standard AW: Eosinophile + entzündliche Zellen an Leber - Ursache unbekannt

Hallo Joker,

da die Nekrotisierung scheinbar nun auch die Leber betrifft, habe ich an einen "Verteiler" wie z. Bsp. die Blutgefässe gedacht und bin auf der Suche auf folgendes Krankheitsbild gestossen: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Churg-Strauss-Syndrom

Die Symptome scheinen zumindest teilweise zu passen. Ob es diese Erkrankang auch bei Tieren gibt... keine Ahnung.

Vielleicht sind meine Gedanken völlig falsch und ob ich dir mit dieser Info doch weiterhelfen kann weiss ich leider auch nicht.

Auf jeden Fall hoffe ich sehr, dass man bei Joker die Ursache doch noch findet und ihm geholfen werden kann.

Alles Liebe und gedrückte Daumen.
 
Alt 16.03.2017, 09:37   #5
Joker123
Standard AW: Eosinophile + entzündliche Zellen an Leber - Ursache unbekannt

INFO:
Ich bin erstmal erleichtert, da das Cortison anscheinend anschlägt. Jedenfalls ist das Fieber seit Dienstag unten. Gestern kamen die Infusionen (1 1/2 Wochen nun) weg. Heute warte ich auf Anruf, ob er ohne Infusion auch kein Fieber hat und dann kann ich ihn abholen.
Ob das Cortison bewirkt, dass die Gewebeansammlung zurück geht, kann man wohl erst in 1-2 Wochen durch einen Ultraschall sagen.


DANKE Bejo für deine Suche, ich werde es in der Klinik ansprechen. Könnte auf jedenfall vom Krankheitsverlauf in die Richtung gehen.
 
Alt 16.03.2017, 10:03   #6
romulus

Standard AW: Eosinophile + entzündliche Zellen an Leber - Ursache unbekannt

Wenn es wirklich ein Autoimmungeschehen ist, ist Predni natürlich der Bringer.
Ich hoffe sehr, Ihr bekommt es damit in den Griff!
 
Alt 16.03.2017, 10:10   #7
Joker123
Standard AW: Eosinophile + entzündliche Zellen an Leber - Ursache unbekannt

Prednisolon meinst du?
Ich bin echt mal gespannt, wie das weitergeht...
Seine Schwester wird sich freuen, wenn er wieder kommt. Sie fängt sich schon am Bauch das Fell an weg zu lecken. Ich hoffe, dass das tatsächlich nur eine Übersprungshandlung ist, weil sie Joker so vermisst...
 
Alt 16.03.2017, 11:03   #8
Julchen94
Moderator(in)

 
Avatar von Julchen94
Standard AW: Eosinophile + entzündliche Zellen an Leber - Ursache unbekannt

Ich drücke die Daumen, dass Du ihn schnell nach Hause holen kannst und das Prednisolon anschlägt.
Seine Schwester vermisst ihn bestimmt und macht das deswegen.
 
Alt 16.03.2017, 11:32   #9
romulus

Standard AW: Eosinophile + entzündliche Zellen an Leber - Ursache unbekannt

Ja, ich meine Prednisolon, und es sieht ja tatsächlich so aus, als bringt es eine Menge!
 
Alt 16.03.2017, 13:05   #10
Bejo
 
Avatar von Bejo
Standard AW: Eosinophile + entzündliche Zellen an Leber - Ursache unbekannt

Sollten Katzen tatsächlich auch unter einer eosinophilen Granulomatose mit Polyangiitis leiden können, ist die Chance mit einer Cortison-Therapie ja hoch die Symptome unter Kontrolle zu halten. Ich hoffe sehr, dass dies bei Joker zutreffen würde und er bald wieder bei seiner Schwester sein kann.

Bitte berichte weiter
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „Eosinophile + entzündliche Zellen an Leber - Ursache unbekannt
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kratzt immer wieder die Schläfen blutig - Ursache unbekannt Magda Krankheiten-Äußere 14 30.11.2011 22:08
Trockenes Ekzem am Schwanz - Ursache unbekannt Muckel Krankheiten-Äußere 12 10.12.2009 08:10
Eosinophile Granulose Patri Parasiten-äußere 6 08.03.2005 09:15
Eosinophile Granulose ? Patri Krankheiten-Äußere 3 18.02.2005 13:55
Eosinophile Granulomatose Duchi Immunkrankheiten 6 12.12.2004 19:35



Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de