Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzenkrankheiten > Herzerkrankungen


Thema: massive Herzrhythmusstörungen bei Kater Loui

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über massive Herzrhythmusstörungen bei Kater Loui im Bereich "Herzerkrankungen". --> hallo nochmal, habe gestern die gute Nachricht bekommen, dass Loui kein Wasser in der Lunge hat! Mir ist natürlich erstmal ein Stein vom Herzen gefallen. Gleichzeitig hat uns der TA aber darauf ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 10.06.2004, 01:33   #1
Standard

hallo nochmal,
habe gestern die gute Nachricht bekommen, dass Loui kein Wasser in der Lunge hat! Mir ist natürlich erstmal ein Stein vom Herzen gefallen. Gleichzeitig hat uns der TA aber darauf hingewiesen, dass es bei ihm schnell zu Verschlechterungen kommen
kann aber der Zeitpunkt um ihn einzuschläfern noch nicht da sei. Aber noch hat er Freude und schmust wie verrückt. Sollte der Zeitpunkt gekommen sein, werden wir ihn sicherlich nicht unnötig leiden lassen. Er bekommt nun noch 2 Spritze (wegen der Halsentzündung) und zusätzlich tägl. eine zur Immunstärkung.
Er schleckt zusätzlich mit Freude Re Convales, was ich hier jedem für die Fellis nur empfehlen kann! Danach hat er auch mehr Appetit und nimmt auch die Medis besser an. Gestern hatte ich schon gedacht er hätte nichts gefuttert (Schälchen alle noch voll), doch hatte ich mich geirrt. Da hat er doch sein geliebtes Trofu genascht- der Schlingel konnte man gut auf dem Rötgenbild sehen
wupperclaudi ist offline  
   
Netz Katzen
 
Standard AW: massive Herzrhythmusstörungen bei Kater Loui

Alt 17.03.2009, 11:34   #2
Standard massive Herzrhythmusstörungen bei Kater Loui

Hallo zusammen,
bei unserem Kater Loui (16 Jahre) wurde am Freitag durch ein EKG und Ultraschall eine Veränderung festgestellt. Die linke Herzkammer ist vergrößert, die Mittelwand auch etwas und er hat massive Rhythmusstörungen. Aber noch keine Lungengeräusche o. ä. zu hören. Ein Muskelauswuchs wächst ins Herz. Zusätzlich hat er eine SDÜ, die aber gut eingestellt ist (T4 2,3) und leidet unter Allergie (wohl Futtermittela.). Futterumstellung bisher recht schwierig und für Loui kaum noch zumutbar (er muss ja futtern). Daher bekommt er nun folgende Medis:
2x tägl. 1 Carbimazol
1x tägl. abends 1 Cortison
1x tägl. 1/4 Tablette Betablocker
1x tägl. 1/4 Tablette Wassertablette (wurde nun auf alle 2 Tage reduziert)

Nun ist seit sein Stuhlgang plötzlich sehr hart. Gebe ihm daher seit heute Lactulosesirup ins Futter. Hat jemand schon Erfahrungen mit Betablocker? Laut Kardiologin kann das auch davon kommen und nicht von den Wassertabletten. Vielleicht gibt es hier auch eine Fellnase mit den gleichen Erkrankungen? Loui hat jedenfalls in der letzten Zeit sehr abgebaut. Will ihm nun die Zeit noch so beschwerdefrei wie möglich machen.

LG Claudia & Loui
wupperclaudi ist offline  
Alt 17.03.2009, 12:35   #3
Standard

Liebe Wupperclaudi,

mein Stinker hatte das gleiche zu den medis kann ich Dir leider nichts sagen da es bei uns schon zu spät war das festegstellt wurde es stimmt was mit dem Herzen nicht er bekam dann lediglich Fortekor und wir mussten zum schallen...dort wurde dann festgestellt das er wenn überhaupt noch 1-max 1 Woche zu Leben hat worauf wir uns schweren herzens entschlossen haben ihn zu erlösen da wir ihm das alles nicht mehr zumuten wollten.

Ich brauch Dir sicherlich nicht sagen das es nicht gut aussieht bei Deiner Fellnase, genieße jeden tag und Stunde mit ihm.
Alles, alles gute

LG
Ute
Utemausi ist offline  
Alt 17.03.2009, 17:42   #4
Standard

Hallo,

ich würde in Absprache mit dem TA die Entwässerungstabletten weiter reduzieren. Logisch, dass dann der Kot zu fest wird. Wenn er keine Lungengeräusche hat, warum wird dann so intensiv entwässert? Frage das den TA bitte nochmals!
Seppi 16 ist offline  
Alt 18.03.2009, 09:21   #5
Standard

Hallo Seppi,
leider ist mein TA zurzeit im Urlaub. Hab daher an die Vertretung geschrieben. Die hat alles an die Kardiologin weitergeleitet. Sie meint, weil die linke Herzkammer schon vergrößert ist wäre das nötig. Weiter meint sie, wenn man Gluckergeräusche von der Lunge hören würde, würde Loui sich bereits im Endstadion befinden. Dem ist aber (noch) nicht so.
Sie hat halt den Verdacht, dass es durch den Betablocker kommen kann, der auch die Darmtätigkeit verlangsamt. Gebe Loui jetzt fleißig von dem Sirup und sonst eben zusätzlich Wasser ins Futter u.s.w.
LG
Claudia
wupperclaudi ist offline  
Alt 18.03.2009, 18:51   #6
Standard

Hi,

zu der Krankheit und den Medis kann ich Dir leider nichts sagen; aber wir haben hier auch eine Katze, die von klein auf " konstitutionell " immer unter Verstopfung leidet, sie kann trinken soviel sie will - und das ist viel! - es bringt nichts. Sie bekommt ( zusätzlich zu Lactulose ) täglich ca. 1 TL Leinsamen ins Futter, aber unbedingt vorher aufweichen lasssen, ca 8 Stunden, nicht länger, sonst wird er sauer. Das hilft recht gut .

LG
Marion
carloS ist offline  
Alt 19.03.2009, 14:38   #7
Standard

Hallo zusammen,
zum Glück sehen die "Würstchen" schon wieder weicher aus. Hatte schon Angst es kommt schlimmer. Beim Loui scheint der Lactulosesirup gut zu wirken. Nun ist er mit dem Futter wieder wählerisch. Am liebsten läßt er sich bekochen oder kann von uns Hühnchen naschen. Hoffe nun sehr auf eine noch ruhige und lange Zeit mit ihm. Vielleicht findet sich hier auch noch jemand, der ähnliche Erkrankungen in dieser Kombination bei seiner Fellnase hat. Was ich hier allerdings schon gelernt habe, jede Herzerkrankung ist anders und kaum etwas läßt sich von Schnurri zu Schnurri vergleichen.
LG
Claudia & Loui
wupperclaudi ist offline  
Alt 23.03.2009, 10:14   #8
Standard Loui nun auch Gurgelgeräusche

Hallo zusammen,

gestern hat Loui beim lauten Schnurren (Begrüßung ganz aufgeregt!) komische Geräusche gemacht. Er hat etwas heiser geatmet und sich geräusbert. Nach dem Schnurren war alles wieder normal. Hat also nicht tief in den Bauch geatmet oder weitere Geräusche von sich gegeben. Hab ihm dann direkt eine Wassertablette gegeben. Warte noch auf Rückinfo der Kardiologin. Weiß nicht ob ich direkt zur TA muss? Denn Loui hat auf dem Weg dorthin immer sehr zu leiden weil er sich sehr aufregt. Sind diese ersten Symtome schon gefährlich?

LG
Claudia & Loui
wupperclaudi ist offline  
Alt 26.03.2009, 09:30   #9
Standard Loui Lungenödem?

Loui geht es nicht so gut. Hab nach Anweisung die Menge der Wassertablette erhöht und gebe ihm nun 3x tägl. aufgeteilte 20mg. Also 1/2 Tablette täglich. Er macht beim Schnurren noch immer laute "Schnarchgeräusche" Die Kardiologin meint ich müsse abwarten ob die höhere Dosis der Tablette wirkt und es dann besser wird. Loui futtert auch nicht mehr so viel. Schleckt mehr am Futter. Sie meinte auch, es könnte eine Kehlkopfentzündung sein. Was meint ihr dazu? Bin nun am hin und her überlegen ob ich mit ihm direkt in die TK fahren soll?! Hab bisher gezögert weil er sich doch immer so sehr aufregt im Auto und bei der Untersuchung. Befürchte das es dann durch die Aufregung noch schlimmer wird . Wenn es tatsächlich ein Lungenödem ist, was kann dann gemacht werden? Oder ist er dann verloren? Wäre euch sehr dankbar, wenn hier jemand Erfahrungen damit hat und uns helfen kann.

LG
Claudia & Loui
wupperclaudi ist offline  
Alt 26.03.2009, 09:49   #10

Standard

Hallo Claudia.

Ich würde dir empfehlen in eine Klinik zu fahren und zumindest die Lunge abhören zu lassen. Es muß kein Wasser sein, wie die Kardiologin schon sagte und entsprechend finde ich eine Verdachtsmedikation schon recht bedenklich .

Bei Muskelverdickungen wird der Raum, der dem Blut in der Herzkammer zur Verfügung steht immer kleiner, entsprechend kommt es zu Rückstauungen, die den Druck im Lungenkreislauf erhöhen und somit Flüssigkeit in die Lunge kommt. Hängt also nicht in erster Linie von der Muskelverdickung ab, sondern vielmehr vom Umfang der Rückstauung, das müßtest du bei der Kardiologin erfragen. Mikeschs Herzkammer ist auch schon sehr stark verkleinert, dennoch hat er keine Rückstauungen, entsprechend auch kein Lungenödem und bekommt auch keine Entwässerungsmedikamente.

Ich vermute mal, daß die HCM bei deiner Katze sekundär ist, sprich auf dem erhöhten Blutdruck durch die SDÜ beruht. Wenn das der Fall ist, würde in erster Linie ein gut eingestellter Schilddrüsenwert helfen. Seit wann bekommt Loui Medikamente gegen SDÜ? Wie sind seine Nierenwerte? HCM die auf sekundären Ursachen beruht, also nicht erblich veranlagt ist, ist oft gut behandelbar. Die Muskeln vergrößern sich nicht, weil sie den "genetischen Befehl" dazu erhalten, sondern weil sie einem erhöhten Druck standhalten müssen. Ist der Druck wieder konstant niedrig, dann kann sich der Herzmuskel wieder zurückbilden. Kopf hoch .

Vielleicht schaust du mal, ob die Kardiologin auf dieser Liste steht: http://people.freenet.de/collegium-c...f_07_12_08.pdf . Wenn nicht, dann würde ich dir raten dir eine Klinik von der Liste auszusuchen. Viele Tierärzte geben leider an, daß sie kardiologisch tätig sind, ohne entsprechende Zusatzausbildung, oft sogar ohne das nötige technische Equiment (Farbdopplerultraschallgerät).

Wünsche Loui gute Besserung!

Liebe Grüße.
Mandy
ironies ist offline  

Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de