Katzenforum von Netz-Katzen.de

Zurück   Katzenforum von Netz-Katzen.de > Katzenkrankheiten > CNI


Thema:

NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen

Diskutiere im Katzenforum von Netz-Katzen.de über NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen im Bereich "CNI". --> Mir ist die Idee gekommen, dass wir hier im NKF eine Unterstützungsgruppe Nierenkranke Katzen aufmachen könnten. In letzter Zeit habe ich nämlich öfters bemerkt, dass immer wieder Foris anfragen, deren Katzen CNI ...
Neues Thema erstellen Antwort
Alt 01.02.2007, 18:09   #1
Gast
Standard NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen

Mir ist die Idee gekommen, dass wir hier im NKF eine Unterstützungsgruppe Nierenkranke Katzen aufmachen könnten. In letzter Zeit habe ich nämlich öfters bemerkt, dass immer wieder Foris anfragen, deren Katzen CNI diagnostiziert bekommen haben, und dann ist es oft Glückssache, ob gerade Foris online sind, die kompetent was dazu sagen können, oder ob mehr allgemeine Sachen kommen wie "Ich habe gehört, dass man Nierendiät geben" muss. Es tauchen im Verlauf von CNI soviele spezielle Fragen und Probleme auf, und es ist umständlich und mühsam, dann immer hoffen zu müssen, dass jemand gerade im Forum ist, der einem eine kompetente Antwort darauf geben kann. Ich habe selbst lange herumgesucht und bin nur durch Zufall auf Foris gestoßen, die mir sehr viel weiterhelfen konnten und super Tipps gegeben haben, von denen ich und Micky immer noch profitieren.

Deshalb meine ich, es wäre gut, hier einen eigenen Thread für alle aufzumachen, quasi als fortlaufende "Unterstützungsgruppe", die Katzen mit CNI zuhause haben oder zuhause hatten. Es wäre sehr schön und sehr wichtig, wenn gerade auch Letztere bereit wären, hier mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, denn gerade sie wissen, wie CNI verlaufen kann und wie es dann auch am Ende des Weges damit aussieht. Wir könnten eine Liste mit Fori-Nicks anlegen, die bereit sind, Auskünfte und Hilfe zu geben (über PN, evtl. sogar telefonisch), so dass jeder gleich weiß, wer bei CNI ansprechbar ist und selbst CNI-Katzen hat. Auch eine Liste mit Tierärzten, die sich mit CNI auskennen und mit denen Foris gute Erfahrungen gemacht haben, fände ich sehr hilfreich.

Ich habe mir das so vorgestellt, dass wir uns gegenseitig Unterstützung geben, in Form von Hinweisen, Bezugsquellen, Informationen zu CNI, TA-Erfahrungen, Erfahrungen mit Medikamenten und Alternativmitteln, Ernährung usw., und einander auch ein wenig begleiten, gerade wenn sich die CNI bei einer Katze verschlechtert oder Probleme auftauchen. Es sollten nur Foris hier mitmachen, die konkret Erfahrung mit CNI haben. So gut allgemeine Ratschläge und tröstende Worte gemeint sind, hier werden ganz konkrete Erfahrungen benötigt.

Auch eine Link-Sammlung finde ich sehr nützlich, damit jemand, der neu mit der Diagnose CNI ins Forum kommt, nicht ewig lang herumsuchen und herumfragen muss, wo kriege ich dies, wo ist jene Seite, sondern gleich alle wichtigen Links parat hat. Ich fange mit dieser Link-Seite (einfach als Beitrag in diesem Thread) mal an; wer weitere gute Links weiß, bitte mir schreiben, dann füge ich den Link ein.

Der Grundgedanke ist, hier im Netzkatzen-Forum einander Hilfestellung bei CNI zu geben, innerhalb der NKF-Gemeinschaft, und eine Anlaufstelle zu bieten, die sofort jedem mit einer CNI-Katze zur Verfügung steht, der hier angemeldet ist.

Für Anregungen und weitere Ideen bin ich sehr dankbar und hoffe jetzt einfach mal auf eure Bereitschaft, hier mitzumachen und sich einzubringen. Jeder Bericht, jede sachliche Information, jede Erfahrung ist wichtig und nützlich! Bitte scheut euch nicht, etwas zu schreiben, von dem ihr meint, dass es anderen Haltern von CNI-Katzen weiterhelfen oder sie unterstützen kann.

So, und nun noch zur Absicherung für uns alle der Hinweis:

In diesem Thread werden nur nach bestem Wissen und Gewissen Informationen und Erfahrungen von betroffenen Laien, die eine CNI-Katze haben, weitergegeben.

Der regelmäßige Besuch beim TA mit einer CNI-Katze und die Absprache jeder Behandlung mit dem TA ist dadurch nicht zu ersetzen und wird dringendst angeraten.


LG

Katharina
 
Alt 01.02.2007, 18:09
Anzeige
 
Standard AW: NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen

Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).
__________________
Schäppchen für Fellnasen
 
Alt 01.02.2007, 18:20   #2
Gast
Standard AW: NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen

Unterstützungsgruppe Nierenkranke Katzen im NKF

Liste mit wichtigen und nützlichen Links bei CNI:
(Achtung: erst kommt der Link, dann die Erläuterung dazu)


http://www.felinecrf.info/

Ausführliche Informationen rund um CNI, wie man sie wohl sonst nirgends im Internet findet, mit allem, was man dazu wissen muss und möchte. Auch die Erfahrungsberichte über Katzen mit CNI sind sehr hilfreich und teilweise auch tröstend. Diese Seite ist jedem, der neu mit der Diagnose CNI konfrontiert wird, eindringlich zu empfehlen!

http://www.loetzerich.de/Gesundheit/Nierenerkrankungen/body_nierenerkrankungen.html

Ebenfalls eine informative Seite zu CNI und allen Begleiterscheinungen, Symptomen und Behandlungsmöglichkeiten.

http://www.wuerzburg-shop.de/Lucky-Land/

Hier bekommt man Ulmenrinde/SEB, Taurin, Einwegspritzen, um Medikamente flüssig ins Mäulchen spritzen zu können, und anderes mehr, was bei CNI von Nutzen sein kann. Man muss auf 4-Pfoten-Shop klicken, dann auf Katzen-Shop, und dann ein bißchen weitersuchen. Der Aufbau der Seite ist nicht ganz so gelungen und wenig übersichtlich, aber wenn man einmal weiß, wo man Ulmenrinde etc. findet, geht es ganz einfach.

http://www.katzen-links.de/katzenforum2/showthread.php?t=79445

Der inzwischen ziemlich bekannte Thread hier im NKF von Ironies zur Ernährung nierenkranker Katzen mit normalem Premiumfutter (statt Nierendiät). Unbedingt zu empfehlen, ehe jemand ahnungslos voll auf Nierendiät umsteigt.

http://www.katzen-links.de/katzenforum2/showthread.php?t=59678

Der Bericht von Bertha über die Niereninsuffizienz ihrer Katze Emma und über Emmas Weg mit der CNI bis zum Ende. Bewegend, tief berührend, sachlich sehr hilfreich, da viele Einzelheiten, was man bei CNI machen kann, womit man rechnen muss, usw. beschrieben und geschildert werden.

Bezugsquellen für hochwertiges Premiumfutter, das für CNI-Katzen geeignet ist, beziehen kann:

http://www.sandras-tieroase.de/

http://www.pfotino.de/

http://www.zooplus.de
(Eagle Pack, Grau)



Die Link-Liste wird fortlaufend ergänzt. Wer hilfreiche Links kennt, bitte mir mitteilen, ich füge sie hier dann ein.



Katharina
 
Alt 01.02.2007, 18:57   #3
Gast
Standard AW: NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen

Unterstützungsgruppe Nierenkranke Katzen im NKF


Kurz zusammengefasste Tipps für die Ernährung mit Normalfutter bei CNI:


1. Geeignete Futtermarken/Sorten:
Nafu (mit geringem Phosphoranteil): Eagle Pack, Grau, Evolve, Felidae, Mac's, etwas eingeschränkt Precept, Cat exclusive, Prairie, Nutro.
Nur als Appetitanreger ab und zu oder supplementiert: Almo nature, Schesir (NICHT als ständiges Futter!).

Trofu: Eagle Pack, Evolve (gibt es bald nicht mehr ). Wenn Eagle Pack nicht gefressen wird, eingeschränkt Felidae normal oder Platinum. Das Trofu muss einen möglichst hohen Fleischanteil haben, möglichst nur eine Eiweißquelle, kein oder nur einen Minimalanteil Getreide, keine "Nebenerzeugnisse" oder irgendeine Umschreibung für Getreideschrott (Gluten, Bäckereinebenerzeugnisse u.a.).

Näheres siehe Thread von Ironies (weiter oben Link).

2. Mehrere kleinere Mahlzeiten pro Tag, nicht eine oder zwei große Mahlzeiten. Bei mehreren kleinen Mahlzeiten wird weniger Magensäure erzeugt, das ist für Katzen mit CNI, die oft an übersäuertem Magen und Erbrechen leiden, sehr wichtig. Auf die Weise fressen sie insgesamt mehr und erbrechen weniger.

3. Futter in etwas erhöhtem Napf anbieten.
Auch das hilft gegen Magenübersäuerung.

4. Ulmenrinde geben.
Ulmenrinde ist das beste mir bekannte Mittel gegen übersäuerten Magen, Erbrechen, Verstopfung und/oder Durchfall bei CNI-Katzen. Sie hilft auch bei Geschwüren und Entzündungen im Mäulchen, die im fortgeschrittenen Stadium von CNI häufig auftreten. Siehe Link oben in Link-Sammlung für Bezugsquelle.
Trick: Ulmenrinde als Extra-Leckerli verabreichen. Pulver in etwas Quark, Nafu, usw. verühren und als "Betthupferl" abends geben. Auf die Weise wird es meistens genommen und man kann sicher sein, dass die CNI-Katze die ausreichende Menge an Ulmenrinde intus hat.

5. Auf ausreichend Flüssigkeitsaufnahme achten!
Mit das Wichtigste bei CNI-Katzen überhaupt: sie müssen genügend Flüssigkeit zu sich nehmen, um nicht auszutrocknen.

Tricks/Möglichkeiten:
Wasserbrunnen
Verdünnte lactosefreie Milch
Warmes Wasser in Nafu einrühren (1 Teelöffel bis 1 Esslöffel, je nachdem wie es noch toleriert und akzeptiert wird)
Mehrere Trinkmöglichkeiten in der Wohnung anbieten, abseits vom Futternapf
Quark mit etwas Wasser verdünnt
Joghurt mit etwas Wasser verdünnt

5. Alles meiden, was Getreide, Zusatzstoffe, Farbstoffe, Nebenerzeugnisse enthält!
Alles, was der Organismus einer Katze nicht verwerten und brauchen kann, muss wieder vom Körper ausgeschieden werden, auch über die Nieren. Nierenentlastende Ernährung bedeutet also, so weitgehend wie möglich solche unnützen Inhaltsstoffe zu vermeiden.

6. Als Fettquellen geeignet:
Butter, in Maßen Lachsöl (nicht öfter als 1-2 mal pro Woche ein paar Tropfen).
Ungeeignet: alle pflanzlichen Fette.
Sie können von der Katze nicht bzw. nur äußerst eingeschränkt verwertet werden. Eine CNI-Katze also nicht mit Distelöl, Nachtkerzenöl, oder ähnlichen Ölen versorgen.
Quelle: http://www.savannahcats.de/naehrstoffe.html




Katharina
 
Alt 02.02.2007, 00:32   #4
mortikater

 
Avatar von mortikater
Standard AW: NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen

Hallo,

erst mal möchte ich Katharina danken, daß sie diese Unterstützungsgruppe ins Leben gerufen hat und dafür, daß ich ihr schon Löcher in den Bauch fragen durfte und sie all meine Fragen beantwortet hat.

Ich heiße Petra, habe eine Großfamilie von sieben Katzen. Mika, mein sechsjähriger Main Coone Kater, hat auch CNI. Wir erhielten die Diagnose bei einem Routine-Check (Blutbild) im August 2006. Mika bekommt seitdem eine biologische Behandlung der Fa. Heel und seine Werte haben sich deutlich verbessert.

Viele Foris mit CNI-Katzen möchten, solange es geht, homöopathisch dagegen angehen. Sicherlich auch sinnvoll, weil die Nieren nicht dadurch belastet werden. Deshalb nachfolgend eine kurze Information über das Produkt, die Behandlung und meine Erfahrungen.

SUC - die biologische Alternative

S = Solidago compositum
U = Ubichinon compositum
C = Coenzyme compositum

Es handelt sich dabei um Mischinjektionen, die sowohl subkutan wie oral verabreicht werden können. (Glasampullen zu je 2,2 ml). Man bekommt sie frei in der Apotheke. Trotzdem sollte man die Verabreichung wie alle Behandlungen mit dem Tierarzt besprechen. Auf welcher Stufe man einsteigt, wie häufig die Injektionen am Anfang gegeben werden sollen, ob zusätzlich andere Maßnahmen angezeigt sind.

Heel verweist in seiner Broschüre auf eine Praxisstudie erschienen in:
Ulrich, U.: Behandlungsmöglichkeiten der chronischen Niereninsuffizienz der Katze mit biologischen Arzneimitteln. Kleintiermedizin 5/6, 2004, 135 - 139

Vorgeschlagener Behandlungsplan

1. und 2. Tag / Stationäre Behandlung

2 x täglich SUC-Mischspritze s.c.

Tag 3 - 7

tägliche Wiedervorstellung in der Praxis, dort täglich SUC-Spritze s.c.

ab 2. Woche

jeden 2. Tag SUC-Spritze s.c., alternativ durch Besitzer per os

ab 3. Woche

2 x wöchentlich SUC-Spritze per os, zusätzlich 1 ml Hepar compositum

ab 8. Woche

1 x wöchentlich SUC-Spritze per os

Mika ist von Anfang an zu Hause behandelt worden. Die ersten fünf Wochen haben wir zweimal wöchentlich gespritzt, seitdem bekommt er das Mittel oral. Heel weist darauf hin, daß die Laborwerte sich in der Regel zeitlich verzögert verbessern. Das war bei Mika auch so. Nach 5 Wochen hatten wir eine leichte Verbesserung, nach 15 Wochen eine signifikante. Mika bekommt keine Nierendiät, er frißt Normalfutter. Ich versuche, die Ernährung auf hochwertiges Futter umzustellen, leider spielen die Katzen noch nicht so gut mit. Zusätzliche Schwierigkeiten ergeben sich dabei, weil es so eine große Gruppe ist. Aber wir arbeiten dran!

Mika ist vom Verhalten her noch total unauffällig. Er wiegt um die 7 kg, das ist für ihn ideal, er ist ja ein Coonie. Er frißt mit gesundem Appetit, bekommt auch dreimal wöchentlich rohes Fleisch und gekochtes Huhn. Er ist ein fröhlicher, ausgeglichener, anhänglicher Mama-Kater, kräht wie ein Huhn und gurrt wie eine Taube.

Nachfolgend noch Mikas Nierenprofil bei Diagnosestellung verglichen mit den ersten beiden Kontrollterminen:

Untersuchung Normal 04.08. 15.09. 22.11.
Harnstoff-N 10 - 33 54 48 42.8
Kreatinin <2.0 3.2 3.0 2.4
Gesamteiweiß 5.7 - 9.4 7.7 7.3 7.8
Natrium 146 - 165 157 154 161
Kalium 3.0 - 5.0 3.5 3.9 3.7
Calcium 2.3 - 3.0 2.79 2.81 2.71
anorg. Phosphat 0.8 - 1.9 1.9 1.4 1.3
 
Alt 02.02.2007, 06:02   #5
Gast
Standard AW: NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen

Unterstützungsgruppe Nierenkranke Katzen im NKF

Thema Impfungen, Operationen und Medikamente bei CNI-Katzen

Impfungen:

Es ist anzuraten, nierenkranke Katzen, die ja meistens ohnehin schon die Grundimmunisierung und jahrelange Impfungen haben, nicht mehr impfen zu lassen. Grund: die Impfungen und Impfstoffe beanspruchen den Organismus und die Nieren stark. Es gibt sogar Studien, die vermuten, dass Impfungen die Nieren schädigen können. Siehe hier:
http://www.loetzerich.de/Gesundheit/Nierenerkrankungen/body_nierenerkrankungen.html
und (mit etwas Vorsicht zu genießen, da Autor als Impf-Gegner bekannt):
http://www.mopeichl.de/katzen_impfungen.html

Auf jeden Fall sollte man auf jede Impfung verzichten, die nicht absolut notwendig ist. Bei einer vorhandenen Grundimmunisierung und jahrelangem Impfen gegen Katzenschnupfen/Katzenseuche hat die Katze einen ausreichenden Impfschutz aufgebaut, so dass man bei CNI-Katzen auf Wiederholungen verzichten kann. Mein TA hat von sich aus vorgeschlagen, Micky nicht mehr zu impfen, und er ist normalerweise, was Impfungen angeht, erzkonservativ und impft lieber einmal mehr als einmal weniger.

Bei Freigänger-Katzen muss man wohl oder übel gegen Tollwut impfen, ein Verzicht darauf wäre ein zu großes Risiko, es sei denn, man wohnt in Gebieten, in denen Tollwut nicht vorkommt. Dies würde ich aber unbedingt immer mit dem jeweiligen TA abklären.

Operationen:

Jegliche Operation, die mit Narkose, Schmerzmitteln und Medikamenten verbunden ist, sei es auch eine noch so leichte Narkose, belastet die Nieren stark und kann bei einer CNI-Katze komplettes Nierenversagen auslösen. Über dieses Risiko muss man sich im Klaren sein. Das heißt, nur unverzichtbare Operationen durchführen lassen, in Abwägung des Risikos, und dann mit der schonendsten Narkose, die möglich ist.

Dies gilt vor allem für Untersuchungen in Narkose, für Zahnbehandlungen (z.B. Zahnstein entfernen lassen), Scheren lassen unter Narkose usw. Man muss bei CNI-Katzen sehr sorgfältig abwägen, was für die Katze riskanter und schlimmer ist: mit Zahnstein weiterleben, ohne eine Untersuchung eine Diagnose stellen, usw., und sollte unbedingt überlegen, ob eine Alternative möglich ist.

Selbstverständlich müssen notwendige Operationen und Behandlungen durchgeführt werden. Die Abwägung muss letztlich der TA treffen, denn er kann das Risiko am besten einschätzen, aber man sollte als Halter einer CNI-Katze von sich aus immer deswegen nachfragen, den TA auf das Risiko ansprechen und fragen, ob die OP unverzichtbar ist.

Medikamente:

Auch Medikamente, vor allem Antibiotika und Cortison, belasten die Nieren stark und lösen häufig ein Ansteigen der Werte aus bzw. können, wenn die CNI schon fortgeschritten ist, ein Nierenversagen verursachen. Hier gilt dasselbe wie bei Operationen und Narkosen: nur das absolut Notwendige und nur nach sorgfältiger Abwägung der Risiken und Prüfung von Alternativen (z.B. Homöopathie).

Bei CNI-Katzen sollten nie ins Blaue hinein AB gegeben werden, wie es so oft von TA praktiziert wird. Schnupfen und Husten? Einfach ein AB geben. Durchfall? Ein AB wird es schon richten. Das kann für CNI-Katzen tödlich ausgehen. Auch hier wieder: es braucht einen verantwortungsbewussten TA, der genau abwägt, wann ein AB, wann Cortison wirklich unverzichtbar und notwendig ist, und wann man es mit anderen Mitteln versuchen kann.

Beispiel: Micky hat eine chronische Herpesinfektion. Er leidet immer wieder mal deswegen an Mandelentzündung und Schnupfen. Fast jedesmal haben wir das mit L-Lysin, Immustim und viel Geduld wieder hinbekommen. Mein TA verschreibt Micky nur ein AB, wenn nachweislich eine bakterielle Sekundärinfektion vorhanden ist, nie einfach so auf Verdacht. Der Einsatz von Cortison wird von ihm genauso überlegt und sorgfältig-zurückhaltend gehandhabt.

Ausnahme: ACE-Hemmer
Nierenkranken Katzen wird oft vom TA ein ACE-Hemmer verschrieben. Diese Medikamente, die es unter mehreren Namen gibt, sind eigentlich für Herzerkrankungen entwickelt worden, verstärken aber auch die Durchblutung der Nieren und senken hohen Blutdruck, der sehr häufig bei einer CNI entsteht und der u.a. eine Erblindung (Netzhautablösung) auslösen kann. Durch die verstärkte Durchblutung des Nierengewebes können Giftstoffe besser ausgeschieden werden. Anfänglich steigt bei der Verabreichung von ACE-Hemmern der Kreatinin-Wert an, deshalb sollte man auf eine engmaschige Untersuchung des Krea-Wertes in den ersten drei Monaten nach Beginn der Therapie mit einem ACE-Hemmer bestehen. Ein guter TA wird das von sich aus veranlassen.

Diese ACE-Hemmer sind teuer (eine Monatspackung Vasotop kostet ca. 20.- Euro), werden aber gut vertragen. Es sind kleine Tabletten, die man gut in einem Leckerli unterschmuggeln kann. Bei rechtzeitigem Einsatz kann dadurch der Verlauf der CNI etwas verlangsamt werden.

Katharina
 
Alt 02.02.2007, 09:30   #6
Amaryllis
Standard AW: NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen

Speziell zu den Antibiotika:

Es gibt gut nierenverträgliche Antibiotika und solche, die über die Nieren ausgeschieden werden und dann bei CNI im Körper kumulieren und deshalb zu z.T. schweren Nebenwirkungen führen.

Die Fluorchinolone/Gyrasehemmer (z.B. Baytril) sind solche Antibiotika, die bei einer bekannten CNI zumindest nicht rein kalkuliert eingesetzt werden sollten. D.h. bei "blinder" Behandlung auf Verdacht. Liegt ein Antibiogramm vor, das kein Alternativantibiotikum erbringt, muss man in den sauren Apfel beißen, ggfs. dann dosisreduziert.
Hat man die Wahl, sind z.B. Penicilline (als Breitbandpenicillin z.B. Synolux) unkomplizierter.
 
Alt 02.02.2007, 10:02   #7
Rina
Standard AW: NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen

Dieser Thread ist eine phantastische Idee!

Ich würde gerne noch den Link zur Yahoo-Gruppe 'Nierenkranke Katzen' dazusetzen:
http://de.groups.yahoo.com/group/nierenkranke_Katze/

Dort sind sehr viele Halter nierenkranker Katzen zugegen, und man kann auch ein Blutbild fachmännisch auswerten lassen. Das ist sehr hilfreich, da man selbst mit den ganzen Werten zumeist nicht viel anzufangen weiß.

Zu meiner Lucy werde ich mehr sagen können, wenn wir endlich das neue Blutbild haben - dann wird sich zeigen, ob ihre Fütterung richtig war. Sie ist aber topfit, steht gut im Futter und hat keinerlei Beschwerden.

Rina
 
Alt 02.02.2007, 14:00   #8
cycilia
Standard AW: NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen

@ Katharina: Hmm,... ich habe da ein unkompliziertes Katertier. Nicky (*g* unsere Kater haben Gemeinsamkeiten, Tierheimkatzen - beide in nicht ganz jungem Semester zu uns gelangt, Nierenprobleme, ähnliche Namen...) frisst alles was man ihm hinhält und in Wurst oder Gurke sowieso. Ich glaube, der mag das sogar .

Wie gesagt meine Meinung ist, die Katze auf keinen Fall mit Medikamenten "quälen", daher kriegt Nicky keine homöpathischen Medis. Bei ihm sind Spritzen ins Mäulchen leider nicht ohne Kampf machbar und Infusionen schonmal gar nicht. Bei Tabletten hast du eventuell noch eine Chance mit Leerkapseln und Leberwurst außenrum. Leider sind die Leergelatinekapseln immer recht groß. Wenn Micky das dann ausspuckt oder gar nicht erst nimmt, hast du wohl wenig Chancen. Tabletten sind bei uns hier wenn möglich immer das Medikament der Wahl....

@all: Eine nierenkranke Katze ist oft ausgetrocknet, selber feststellen kann man das mit dem Nackenfelltest. Einfach die Haut im Nacken leicht hochziehen. Wenn es etwas dauert bis die Falte sich wieder legt ist die Katze ausgetrocknet. In vielen Fällen benötigt sie dann Infusionen, damit dem Körper wieder Flüssigkeit zugefügt wird. Zunächst einmal ist hier der TA gefragt, mit ein bisschen Anleitung und einer nicht allzu wehrhaften Katze geht das aber auch zu hause.

LG, anja
 
Alt 02.02.2007, 20:34   #9
Gast
Standard AW: NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen


Allgemeine Beiträge zu CNI


-Was soll ich denn nun füttern?

Eine schwierige Frage. Der TA wird meistens dringend zu Nierendiätfutter raten. Dieses Futter gibt es von zwei Firmen: Royal Canin und Science Hill's. Es ist teuer und nur über wenige Internetshops oder über den TA zu beziehen. Beide Firmen bieten Nafu und Trofu an. Die meisten Katzen lehnen das Nafu komplett ab, das Trofu wird öfters gefressen.

Das Problem bei diesem Diätfutter ist folgendes: Es enthält überdurchschnittlich viel Getreide, Zusatzstoffe, Zucker und andere Stoffe, die der Organismus einer Katze nicht verwerten kann, sondern wieder ausscheiden muss. Das belastet auch die Nieren, die aber dringend entlastet werden müssen. Zudem ist das Diätfutter eiweiß- und proteinreduziert, weil das angeblich die Nieren entlastet und schont. Man hat dazu Ergebnisse, die durch Versuche an Menschen und Ratten gemacht wurden, auf Katzen übertragen. Ob dies überhaupt seriös ist, da Katzen reine Carnivoren, Menschen und Ratten aber Allesfresser sind, sei dahingestellt. Fakt ist, dass Katzen einen hohen Anteil an tierischem Protein und Eiweiß in ihrer Ernährung brauchen, damit ihr Organismus reibungslos funktionieren kann, und zwar einen weitaus höheren Anteil an Protein und Eiweiß als der Mensch. Bekommt die Katze zu wenig Protein oder Eiweiß, wird sie krank. Der Körper holt sich schließlich diese Stoffe aus der Muskulatur. Das führt dazu, dass die Katze an Bewegungsfähigkeit verliert, schwach wird, massiv abbaut. Es kommt ein Teufelskreislauf in Gang - Schwäche, wenig Bewegung, Abbau weiterer Muskulatur, noch mehr Schwäche usw. -, der nicht selten zum Tod der Katze führt. Sie stirbt dann allerdings nicht an Nierenversagen. Ob das als Erfolg und Bestätigung des Diätfutters gewertet werden darf, bleibt jedem selbst zu entscheiden überlassen.

Ein anderer Weg, der jedoch häufig gegen den Widerstand der TA gegangen werden muss, ist, die nierenkranke Katze mit hochwertigem, phosphatarmem Normalfutter zu ernähren. Dieses Futter soll möglichst wenig oder gar kein Getreide enthalten, Reis ist in Maßen tolerierbar, keine Konservierungs-, Farb- oder sonstige Zusatzstoffe, keine "Nebenerzeugnisse" jeglicher Art, und möglichst nur zwei Eiweißquellen. Mixprodukte, in denen Fisch, Rind, Huhn, Ei etc. enthalten sind, sollten gemieden werden.

Ich kopiere hier einen Auszug aus einem Beitrag von Ironies hier herein, die es in ihrem Thread (der Link findet sich in der Linksammlung) wunderbar näher erläutert:

"Hier nun die Eckdaten eines Futters für CNI-Katzen
  • Phosphorgehalt sollte (im Trofu) möglichst unter 0,7% liegen, auf jeden Fall unter 1%.
  • Calcium-Phosphor Verhältnis sollte bei etwa 1,5:1 liegen, das heißt auf ein Phosphor- sollten 1,5 Calciumteilchen kommen.
  • Die Energie sollte zu möglichst gleichen Teilen aus Fett und Proteinen/Eiweißen kommen.
  • Es sollte möglichst viel leicht verdauliches Fleisch, sprich hochwertige Proteine, enthalten sein, da minderwertige Proteine ebenso wie zu viele Proteine über die Nieren ausgeschieden werden.
  • Möglichst nur eine weitere Proteinquelle außer Fleisch, am besten geeignet ist Reis, schlecht hingegen sind Weizen, Mais und Roggen (sowie ähnliches). "
(Quelle: Ironies/Mandy)

Weitere Infos dazu finden sich in dem Beitrag am Anfang dieses Threads, in dem auch Bezugsquellen für Premiumfutter sowie nähere Angaben zu sonstigem Futter und Futterzusätzen stehen.

Dringend anzuraten ist jedem, den Thread von Ironies/Mandy bzw. ihren Einführungsbeitrag genau zu lesen, in dem sie noch weiter erläutert, wie man bei nierenkranken Katzen mit Milch, Joghurt, Käse, anderen Fettquellen etc. verfahren sollte. Dies hier alles im Einzelnen aufzuführen wäre zu lang.

Sehr wichtig ist bei nierenkranken Katzen, dass sie überhaupt ausreichend fressen. Ab einem bestimmten Stadium lässt der Appetit nach, der Katze ist übel, sie erbricht und frisst nur noch sehr wenig. Dann ist es entscheidend, ihr überhaupt irgendetwas schmackhaft zu machen, und nicht mehr der richtige Zeitpunkt, ihr Premiumfutter nahe bringen zu wollen. Wenn die Katze das Futter verweigert, sollte man versuchen, ihr alles anzubieten, was sie mögen könnte, egal ob es nierenschonend, gesund oder "Bäh"-Futter ist. Sobald eine nierenkranke Katze nicht mehr oder nicht mehr ausreichend frisst, trocknet sie sehr schnell aus. Das kann innerhalb kurzer Zeit zum Koma und Nierenversagen führen. Man muss sie in diesem Stadium durch Infusionen mit ausreichend Flüssigkeit versorgen und auf jeden Fall alles versuchen, sie wieder zum Fressen zu animieren.

Die Umstellung auf Premiumfutter sollte möglichst am Anfang, so lange die Katze noch normal frisst, nicht erbricht und nicht unter größerer Übelkeit leidet, erfolgen.





Katharina



 
Alt 03.02.2007, 06:01   #10
Gast
Standard AW: NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen

Achtung, bitte lesen:

Ab sofort gibt es zwei Threads der Unterstützungsgruppe!

"NKF-Unterstützungsgruppe Nierenkranke Katzen Informationen"

und

"NKF-Unterstützungsgruppe Nierenkranke Katzen Erfahrungsaustausch"



Der Info-Thread = dieser hier steht ab sofort NUR und ausschließlich der Vermittlung von Informationen, Fakten und Links zur Verfügung! Bitte hier nichts mehr reinschreiben, nur lesen! (Nur die Aktiven aus der Unterstützungsgruppe dürfen hier noch Informationsbeiträge einstellen)


Der Erfahrungsaustausch-Thread steht für sämtliche Fragen, Austausch, Trösten, Begleiten und Hilfe in konkreten Fällen zur Verfügung. Dort könnt ihr schreiben, fragen, reden, euren Kummer wegen CNI loswerden, traurig sein, Werte einstellen .... , soviel ihr wollt.

Die Infos in dem Info-Thread werden laufend ergänzt und erweitert.

Wenn ihr Fragen habt, die im Info-Thread nicht vorkommen, bitte im Erfahrungsthread ansprechen oder mir eine PN schicken, damit wir die Frage in unseren Info-Katalog aufnehmen können.

Je genauer wir uns an diese zwei Threads halten, umso übersichtlicher bleibt es und umso gezielter und kompakter können wir Infos und Hilfe anbieten.

Vielen Dank für euere Kooperation und euer Engagement und das Einhalten dieser beiden Threads!

Danke auch an Volker für seine Unterstützung im Hintergrund!


LG

Katharina
 
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen zu „NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Erfahrungsaustausch Kabifra CNI 1046 23.02.2016 19:44

Stichworte zum Thema NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen

blutdruckmessgerät katze

,

rinderfett für katzen mit cni

,

darf cni katze eier essen

,

cni katze quark

,

metacam katze kaufen

,

ipakitine katze

,

metacam fuer katzen ist zucker enthalten

,

huendin, verliert aus blase blut, globoli berberis

,

globuli für nierenerkrankungen bei katzen

,

yahoo cni katze



Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung von Informationen und Daten - insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial - bedarf der vorherigen Zustimmung. Die Themen und Beiträge dürfen jedoch gerne verlinkt werden.
Das Katzenforum von Netz-Katzen.de